Medikamente eigenständig abgesetzt

Hier hinein gehören alle Fragen und Beiträge zum Thema Psychopharmaka, medikamentöse Therapie, Dosierung, Kombinationstherapie, Unverträglichkeiten, Wechselwirkungen etc.
darksha
Beiträge: 2
Registriert: Do 21. Jul 2016, 00:57

Medikamente eigenständig abgesetzt

Beitragvon darksha » Di 6. Sep 2016, 13:53

Seit dem Dezember letzten Jahres nahm ich folgende Medikamente: Risperdal (2mg), 20 mg (abilify) und Seroquel (300mg).
Offizielle Diagnose war drogeninduzierte Psychose, wobei ich nie eine Psychose hatte. Ich habe mit künstlichen Cannabinoiden gestrecktes Cannabis geraucht. Ihr kennt das vielleicht als "Spice". Ich weiß nicht wie dieses Spice direkt wirkt, auf jeden Fall macht es dumm. Meine Birne war total kaputt von dem Zeug und ich wusste 3 Monate nicht, dass ich es rauche. Als ich mich dann entschied, mit dem rauchen aufzuhören, wurde meine Gedanken mit der Zeit immer klarer und ich habe begriffen, was mit mir diese letzten 3 Monaten geschah. Bin deshalb in die Psychatrie, weil ich dachte, dass ich nun für immer dumm bleibe.
Die Medikamente hielfen mir am Anfang sehr, musste ruhig gestellt werden weil ich es sonst nicht mehr ausgehalten hätte.
Nach 9 Monaten Medikamente, habe ich mich auf eine Videoaufnahme gesehen. Ich war danach erstmal im A***: ich sah aus wie ein Roboter, mein Gesichtszüge zeigten kaum Emotionen. Bin ich etwa so 9 Monate durch die Gegend gerannt? Wie ein Zombie. Habe dann alle Medikamente auf einmal abgesetzt.

Wie es mir bisher geht? Ich bin wieder fitter und ich merke, dass mein geistiges Vermögen wiederzurückkehrt. ´Meine Gefühlswelt war wie betäubt, ich konnte keinen Gedanken ausformulieren und hatte sogar Schwierigkeiten, Gedanken zu fassen. Meine Kreativität war weg. Ixh war einfach nur noch eine leere Hülle. Ich bin so froh , dass ich bisher keine Absetzsymptome habe, außer ein paar Magendarm Problemen geht es mir sehr gut. Ich bin gespannt, was mein Arzt nächste Woche dazu sagt.

Wer von euch litt oder leidet durch die Persönlichkeitsveränderung von Neuroleptika? Hat jemand diese auch von heute auf morgen abgesetzt? Und wie habt ihr euch dabei gefühlt?

LiJiFoe
Beiträge: 15
Registriert: Fr 25. Mär 2005, 18:29
Wohnort: Leipzig

Re: Medikamente eigenständig abgesetzt

Beitragvon LiJiFoe » Mo 14. Nov 2016, 21:03

Hallo Darksha,

ich bin lijifoe, 32 und hab auch keine richtige Lust mehr auf die Medis mit chronischer Schizophrenie. Bei mir ist die Dosierung so in etwa gleich.



Wie geht es dir jetzt? Dein Beitrag ist ja nun schon eine Weile her (6. September 2016).

Bitte um PN.
Danke


Zurück zu „Psychopharmaka und Psychopharmakotherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast