HILFE

Hier hinein gehören alle Fragen und Beiträge zum Thema Psychopharmaka, medikamentöse Therapie, Dosierung, Kombinationstherapie, Unverträglichkeiten, Wechselwirkungen etc.
Halloichbins
Beiträge: 4
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 22:31

HILFE

Beitragvon Halloichbins » Mi 9. Mär 2016, 23:14

Hallo,

ich hab nen dickes Problem. Ich habe ne Diagnose paranoide Schizophrenie. Deswegen war ich 6 Monate im Krankenhaus. Dort wurde ich auf Risperdal 6mg, Abilify 30mg, Akineton (glaube 4mg oder so keine Ahnung) und kurzzeitig auch Pipamperon eingestellt. Hier eine Übersicht der Verträglichkeiten und wie sie hallen.
Abilify: Auslösen des räuspern bei anderen Menschen. Evtl. RLS (Sehr geholfen)
Risperdal: Evtl. Rls (Gut/sehr gut geholfen)
Tavor: Habe jetzt keine direkte Wirkung gespürt oder aber eine entschiedene, ich kann es nicht mehr einordnen ging alles zu schnell und zu vermixt (Keine Ahnung aber evtl. äußerst hilfreich)
Lorazepam: War relaxeter aber nur einmalige Einnahme also kann nicht viel sagen (Joa)
Quetiapin: Wohl immenses unerträgliches Rls, Hautausschlag (Keine Ahnung)
Pipamperon: Das schlimmste was ich in meinem Leben erlebt habe, ich war fast Tod. Ein unbeschreiblicher Druck und Leid im Kopf. Habe die ganze Zeit irgendwie meine Finger gekreist und Beine gekreist um zu ÜBERLEBEN!! (ernsthaft?)
Zyprexa: Ähnliche Wirkung wie bei Pipamperon aber bei weitem nicht so stark. Hat Räuspern wohl verstärkt. (Keine Ahnung)

Vorab: Das mit dem evtl. RLS ist, weil ich, bis jetzt, Abilify und Risperdal nur zusammen genommen habe und somit nicht sagen kann wovon das kam. Jedenfalls wollte mein Psychiater nicht mehr, dass ich das Akineton, was ich ja schon ca. 4 Monate in der Klinik bekam, nehme. Dann wurde das schlimmer. Aber auch in der Klinik gabs da schon solch schlimme Phasen, aber niemals so schlimm wie ein paar Wochen nach Klinikaufenthalt. Da habe ich echt vor Leid nur noch schreien können. Nichtmal Bewegung hat geholfen.

Habe meine Daumen gedreht und gespürt, wie ich irgendwie Zugriff auf andere Menschens Kopf habe. Ich konnte steuern, ob ich jemanden räuspern lasse, oder nicht. Dieses mit dem Druck und Leid im Kopf vom Pipamperon habe ich auch schon vor NL Einnahme gehabt. Hier ist die Frage ob das evtl. durch Johanniskraut ausgelöst sein könnte, was ich nachforschen kann, aber nicht so sehr glaube. Das Steuern geht immer noch und zwar wenn jemand räuspert und ich meine Beine anspanne dann hört das meist auf. Das hat im Krankenhaus dazu geführt, dass ich andauernd starke Krämpfe in den Beinen hatte. Das Abilify war der reinste Horror diesbezüglich. Das hat diese Sache noch mal um einiges verschlimmert. Mein jetziger Psychiater wollte mir das nicht glauben und glaubt, es sei wohl eher ein psychotischen Symptom. Was es aber keinesfalls ist.

Jetzt kein Abilify mehr und das Räuspern ist immens weniger, aber immernoch da. Bin jetzt wieder auf Risperdal 1mg steigern das alle 3 Tage bis zu 4mg. Mal sehen wie ich das ohne Akineton vertrage, aber befürchte nicht gut, da ich sogar unter 1mg ein, wenn auch noch relativ leichtes, RLS habe.

Die nächsten Kandidaten die mein Arzt ausgemacht hat heißen: Solian, Clozapin und Zeldox. Meine Bedenken teilen sich grob in 3 Kategorien:
1.: Löst das Med. räuspern bei anderen Menschen aus?
2.: Ist eine ähnliche Reaktion wie bei Pipamperon und Zyprexa zu befürchten?
3.: RLS?
Btw: Gewichtszunahme, sexuelle Störungen wären es mir wert.
Solian: Löst oft RLS aus und wenn ich sogar unter Quetiapin schon RLS habe müsste ich das doch da erst sein.
Clozapin: Blutbildbla bla bla. Absetzbla bla bla. Abhängigbla bla bla.
Zeldox: Wohl nicht so potent. Wirkungsweise ähnelt angeblich Abilify also hohe Wahrscheinlichkeit für Räuspern.

Eine spezielle Frage habe ich keine, mich würde aber interessieren ob jemand ähnliches durchgemacht hat, oder jemanden kennt der ähnliches durchgemacht hat. Speziell das mit dem Räuspern von anderen Menschen. Btw ich hab mal im Internet recherchiert und ein Buch gefunden wo einer ne Psychose hatte und das auch geglaubt hat, dass er andre zum Räuspern bringt.
Lg

//Natürlich werde bzw. habe ich so gut wie alles was hier steht auch meinem Arzt mitgeteilt.//

Zurück zu „Psychopharmaka und Psychopharmakotherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast