Risperidal bei 0.75 mg nur Placebo?

Hier hinein gehören alle Fragen und Beiträge zum Thema Psychopharmaka, medikamentöse Therapie, Dosierung, Kombinationstherapie, Unverträglichkeiten, Wechselwirkungen etc.
Clementine
Beiträge: 1
Registriert: Sa 16. Mai 2015, 15:31

Risperidal bei 0.75 mg nur Placebo?

Beitragvon Clementine » Sa 16. Mai 2015, 15:39

Hallo :)
Ich bin 16 und habe vor zwei Monaten Risperdal 0.75mg gegen Aggressivität und Impulsivität wegen ADHS bekommen. Ich hatte den Eindruck, dass es gut wirkt, aber jetzt habe ich im Internet gelesen dass es erst ab 1mg mehr als ein Placebo wirkt :-k
Heißt dass ich habe mir die Wirkung nur eingebildet und hat irgendjemand Erfahrungen damit??

Benutzeravatar
fluuu
Beiträge: 2544
Registriert: Di 13. Sep 2005, 13:32
Kontaktdaten:

Re: Risperidal bei 0.75 mg nur Placebo?

Beitragvon fluuu » Mo 18. Mai 2015, 20:01

Hallo,
Erstens ist es gut wenn es bei geringer Dosierung eine Positive Wirkung gibt, darum geht es, nicht um die Menge Chemie die man in sich rein schaufelt
und zweitens soll man nicht so viel im Netz lesen wenn es um die eigene Befindlichkeit geht, davon steht da nichts außer man hat es selbst geschrieben.
Im Netz gibt es für fast alles jede Ansicht auch wenn sie völlig entgegengesetzt sind, das macht nicht viel Sinn sich danach zu orientieren,
einem Menschen als Gegenüber zu vertauen und sich von ihm helfen lassen ist emotional wesentlich effektiver und glaubhaft heilsammer.
Risperdal Filmtabletten mit dem Wirkstoff Risperidon, ein atypisches Neuroleptikum, gibt es ab 0,25 mg bis 8 mg, also nichts von Placebo und wie gesagt,
je geringer die Dosis mit positiver Wirkung um so besser.
Ob man eine Verhaltensauffälligkeit überhaupt wie eine schwere psychische Störung behandeln sollte, darüber streiten sich die Leute,
nicht nur im Netz sondern an vielen Orten.
gruß fluuu

kostenlose psychosoziale Online-Beratung
www.seelegut.de


Zurück zu „Psychopharmaka und Psychopharmakotherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast