sertralinspiegel reicht nicht aus ?

Hier hinein gehören alle Fragen und Beiträge zum Thema Psychopharmaka, medikamentöse Therapie, Dosierung, Kombinationstherapie, Unverträglichkeiten, Wechselwirkungen etc.
lindongirl
Beiträge: 2
Registriert: Di 14. Apr 2015, 01:32

sertralinspiegel reicht nicht aus ?

Beitragvon lindongirl » Di 14. Apr 2015, 01:36

Liebe Forumsmitglieder ,
Ich habe eine medizinische Frage und hoffe mir kann jemand weiterhelfen .
Ich nehme seit längerer Zeit morgens 50mg amisulprid ein und seit kürzerer Zeit 25mg Sertralin bevor ich zu Bett gehe und vertrage dies sehr gut .
Seit einiger Zeit ist mir aber aufgefallen , dass ich gegen frühen Nachmittag anfange geistig nicht mehr sehr wachsam zu sein .
Ich bin dann etwas weggetreten und mein Erinnerungsvermögen lässt nach .
Morgens dagegen bin ich immer hoch konzentriert und bei der Sache.
Nun wollte ich fragen , ob das mit der abendlichen Einnahme des Sertralins zusammenhängen kann .
Reicht der Sertralinspiegel nicht aus um mich den ganzen Tag geistig fit zu halten ?
Aufdosieren möchte ich eigentlich nicht ! :roll:
Vielen Dank im Voraus !

Benutzeravatar
fluuu
Beiträge: 2544
Registriert: Di 13. Sep 2005, 13:32
Kontaktdaten:

Re: sertralinspiegel reicht nicht aus ?

Beitragvon fluuu » Mi 15. Apr 2015, 14:00

Wie kommst Du darauf, dass diese Medikamente die Belange des Lebens regeln?
Solche Psychopharmaka sollen einen psychischen Schub mit womöglich psychotischen Auswirkungen verhindern, nicht mehr und nicht weniger.
Dass am Vormittag die Konzentration größer ist als am Nachmittag ist fast bei jedem so, ein Mittagsschlaf kann da Wunder bewirken
aber von Psychopharmaka sollte man keine Wunder erwarten, sie sind so gering dosiert, dass sie mal gerade vor Psychose schützen.
Alle anderen Belange, Gefühle und Gedanken bleiben in eigener Hand und lassen sich frei gestalten. Sollte das Probleme machen ist eine
Psychotherapie notwendig oder eine andere Therapieform um die Dinge zu lernen die fehlen, Medikamente können das nicht.
gruß fluuu

kostenlose psychosoziale Online-Beratung
www.seelegut.de

Benutzeravatar
Laura
Beiträge: 4442
Registriert: Sa 25. Sep 2004, 07:09

Re: sertralinspiegel reicht nicht aus ?

Beitragvon Laura » Mi 15. Apr 2015, 14:37

Hallo lindongirl!

Ob Dein Leistungsabfall an den Nachmittagen mit Deinen Medikamenten, bzw. speziell dem Sertralin zusammenhängt, würde man erst sagen können, nachdem Du eine kleine Umstellung oder Dosisänderung ausprobiert hättest. Im Vorhinein woaß koana nix Gnaues, da neben den "allgemein gültigen" Wirkungen eines Medikaments auch unerwartete individuelle Wirkungen möglich sind. Z. B. gilt Sertralin als antriebssteigerndes Medikament. Dass Du damit dennoch gut schlafen kannst, obwohl Du es abends nimmst, wäre eine solche ganz individuelle Wirkung, die das Sertralin jetzt schon bei Dir hat.

Übrigens hat Amisulprid nur eine geringe Halbwertszeit, also da die Wirkung des Amisulprid nicht so lange anhält wie bei anderen NL, wird es gerne in mindestens zwei Etappen auf den Tag verteilt gegeben. Und Amisulprid gilt ebenfalls als antriebssteigernd. Vielleicht lassen sich diese kleinen 50 mg, die Du davon nimmst, aufteilen oder aber Du nimmst morgens und mittags jeweils 50 mg.

Ansonsten ist schon so, dass Deine Müdigkeitserscheinungen unabhängig von Deinen Medikamenten sein können. Aber auch dies könnte man erst nach dem "Experiment" (Herumschrauben an den Medis) mit größerer Gewissheit sagen.

Viele Grüße

Laura
Es ist o. k., wenn nicht alles supertoll ist. Wenn alles supertoll wäre, dann wäre alles nur noch o. k.


Zurück zu „Psychopharmaka und Psychopharmakotherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast