Seite 1 von 1

30 kg Gewichtszunahme zyprexa zeldox

Verfasst: Mo 4. Mär 2013, 16:55
von löwenzahn
Hallo zusammen,
Ich bin total fertig mit den Nerven.
Ich habe Zyprexa genommen und 20 kg zugenommen.Dann bin ich auf Zeldox umgestiegen, weil es da angeblich weniger gewichtszunahme gibt.Ich hab schon immer nur 1 mal pro tag gegessen....damit konnte ich mein Gewicht halten.
allerdings war ich dann im Urlaub....Sommer, Sonne, Strand und ja auch leckeren Fisch etc.
Tja also hab ich 2-3 pro tag gegessen und schwubs waren weitere 10 kg drauf.
ich mache seit nem Monat diät 800-1000 kcal täglich.
heute stell ich mich auf die Waage und 1,5 kg drauf.
ich bin verzweifelt.
Hat jemand Erfahrung?Ist mein Stoffwechsel für immer im Arsch?Wenn ich das Zeug absetze normalisiert sich das wieder?

Re: 30 kg Gewichtszunahme zyprexa zeldox

Verfasst: Mo 4. Mär 2013, 18:56
von Mirjam
Hallo Löwenzahn !

Wichtiger als Diät wäre Bewegung, um den Stoffwechsel auf Vordermann zu bringen.

Re: 30 kg Gewichtszunahme zyprexa zeldox

Verfasst: Mi 6. Mär 2013, 16:57
von löwenzahn
Bist du auch von Gewichtszunahmen betroffen?Hat bei dir Sport geholfen?
Hat sonst wer irgendwelche Erfahrungen?

Re: 30 kg Gewichtszunahme zyprexa zeldox

Verfasst: Do 7. Mär 2013, 13:03
von Mirjam
Pillen haben keine Kalorien, verlangsamen aber den Stoffwechsel.
Da man aber ja was zu Futtern braucht, gilt es den Stoffwechsel anzuregen und das macht man am Besten mit Bewegung.
Hatte auch ein Stoffwechsel-erlahmendes Medikament > zehn Kilo plus. Weiß nicht wie drall ich ohne Radfahren geworden wäre.

Re: 30 kg Gewichtszunahme zyprexa zeldox

Verfasst: Do 7. Mär 2013, 18:35
von fluuu
Gewichtszunahme bei Psychopharmaka ist als Thema ein Dauerbrenner
und es sind nicht die Tabletten/Spritzen die dick machen sondern das auf Grund
von seelischen Störungen an den Tag gelegte Essverhalten.
Essen tröstet auf die einfachste und effektivste Weise den seelischen Schmerz.
Da ist es besonders schwierig Disziplin zu wahren - kein Sport, kaum Bewegung,
viel passives Verhalten und Essen als Streicheleinheit ist der einzige Spaß,
damit wird nicht gespart.
Da kann Gesprächstherapie helfen denn je selbstbewusster und eigenverantwortlicher
der Patient im Umgang mit seelischen Störungen wird, je mehr Disziplin ist freiwillig möglich.
Also, nicht Neuroleptika verfluchen und zu Schuldigen für Gewichtszunahme machen
sondern für einen gesunden Umgang mit der gestörten Persönlichkeit sorgen,
dann ergeben sich viele Möglichkeiten die Befriedigung herbeiführen und Essen ist nur
ein kleiner notwendiger Teil davon.