Verursacht Zeldox Angstgefühle?

Hier hinein gehören alle Fragen und Beiträge zum Thema Psychopharmaka, medikamentöse Therapie, Dosierung, Kombinationstherapie, Unverträglichkeiten, Wechselwirkungen etc.
Alanis 74
Beiträge: 149
Registriert: So 18. Mai 2008, 08:26

Verursacht Zeldox Angstgefühle?

Beitragvon Alanis 74 » Fr 9. Sep 2011, 10:14

Hallo,

ich nehme seit ca. 6 Jahren Zeldox (60 - 0 - 60) und vertrage es ganz gut, eigentlich am besten von alle den Medikamenten, die ich schon genommen habe. Ich konnte meine Medikamente in den letzten Jahren auch immer weiter reduzieren, ich habe zu dem Zeldox auch noch 2 Jahre lang Seroquel zum schlafen bekommen, das ist jetzt aber abgesetzt, weil ich wieder gut schlafen kann.

Ich beobachte mich in letzter Zeit kritisch selber, weil ich das Gefühl habe, morgens, bevor ich das Zeldox genommen habe, es mir relativ gut geht, stimmungsmäßig, und ich nun das Gefühl habe, dass ich nach der Medikamenteneinnahme Angstgefühle kriege, die ein paar Stunden anhalten und dann weg sind. Ich fühle mich dann wie in einem Käfig, so innerlich gefangen. Da ich das VOR der Medikamenteneinnahme nicht habe, frage ich mich nun, ob es vom Zeldox kommen kann?

Hat hier jemand mit Zeldox ähnliche Erfahrungen gemacht?

Danke, viele Grüße, Alanis

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4096
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Verursacht Zeldox Angstgefühle?

Beitragvon Remedias » Fr 9. Sep 2011, 14:52

Hallo Alanis,
Neuroleptika können das machen, was du beschreibst. Angst- und Angstzustände sind sogar häufige Nebenwirkungen laut Beipackzettel.
Ich habe das nicht von Zeldox bekommen, sondern von risperdal. Als ich es abgesetzt habe, waren auch die Panikattacken weg.
Um deinen Verdacht zu bestätigen, solltest du einen Reduktionsversuch machen (am besten mit dem Arzt besprechen; am zweitbesten auf eigene Rechnung :wink: ) Geht es dir dann besser, war es das Zeldox; geht es dir schlechter, ist es deine Grunderkrankung.

liebe Grüße Remedias

Alanis 74
Beiträge: 149
Registriert: So 18. Mai 2008, 08:26

Re: Verursacht Zeldox Angstgefühle?

Beitragvon Alanis 74 » Sa 10. Sep 2011, 09:41

Hallo Remedias,

ja, daran habe ich auch schon gedacht, das Zeldox zu reduzieren, im Frühjahr habe ich auch meiner Ärztin den Vorschlag gemacht, auf 40 mg morgens runter zu gehen, damals war sie noch nicht einverstanden damit, ich habe im Oktober den nächsten Termin und frag sie dann nochmal.

Risperdal hab ich auch schon mal genommen und nicht vertragen, habe da total zum zittern angefangen.

Ich wünsche Dir alles Gute und danke für Deine Antwort!

LG, Alanis

Klaus W
Beiträge: 448
Registriert: Sa 9. Jul 2011, 18:23

Re: Verursacht Zeldox Angstgefühle?

Beitragvon Klaus W » Sa 10. Sep 2011, 12:44

Hallo Alanis,

zum Reduzieren kann ich auf das Thema hier verweisen: ein Gespräch mit Dr.V.Aderhold

Da ist ein knapp einstündiger Audiobeitrag von einem Psychiater, der das Thema neben vielen anderen auch mit anspricht. Aus dem Kopf zusammengefasst steht dort:

- Ganz absetzen ist oftmals nicht möglich, man kann aber schauen, auf welche Dosis man runter kann, und das ist individuell verschieden.
- In kleinen Schritten über einen langen Zeitraum ausschleichen
- Zehnprozentige Dosissenkung, danach 6 Wochen mit dieser neuen Dosis leben, bis man sich wieder stabilisiert hat. Sich Zeit geben um sich auf der neuen Dosis einzupegeln.
- Wenn man sich eingepegelt hat, neue Zehnprozentige Senkung.
- Wenn man merkt, aha, mir geht es jetzt nicht gut damit setzt man die Dosis sofort wieder auf die vorherige Dosierung hoch.

Den Angstgefühlen würde ich unabhängig davon nachgehen. Ich würde mich fragen, warum habe ich gerade nach der Medikamentenahme Angst, wovor habe ich genau Angst. Wieso fühle ich mich eingesperrt, gefangen. Was hält mich gefangen. Genau dann darüber nachdenken wenn die Ängste auftreten, wenn es frisch ist. Diesen Überlegungen Zeit und Raum geben.

Alles Gute,


Klaus
Mit den richtigen Worten kann man alles sagen, mit den falschen Worten nichts.

Alanis 74
Beiträge: 149
Registriert: So 18. Mai 2008, 08:26

Re: Verursacht Zeldox Angstgefühle?

Beitragvon Alanis 74 » Sa 10. Sep 2011, 15:34

Hallo Klaus,

danke für Deine Antwort und Tipps. Ich werde auf alle Fälle im Oktober mit meiner Ärztin reden, ob ich auf 40 mg runter gehen kann.

Es ist so eine unbestimmte Angst, Zukunftssorgen, geht was schief, schaffe ich auch alles (Arbeit, Freunde etc..) Aber es sind nicht nur Gedanken, sondern auch ein starkes Angstgefühl, das mir so durch den Körper kriecht und das ist echt blöd.

Wenn ich die Dosis reduzieren darf, schaue ich mal ob es besser wird.

Dir alles Gute und danke, Alanis

Klaus W
Beiträge: 448
Registriert: Sa 9. Jul 2011, 18:23

Re: Verursacht Zeldox Angstgefühle?

Beitragvon Klaus W » Sa 10. Sep 2011, 16:36

Hallo Alanis,

das körperliche Angstgefühl, ja das ist da, wenn man starke Angst hat. Das IST unangenehm.

Ich kenne es so daß wenn man seine Ziele verfolgt, auf der richtigen Spur ist, Angst dazugehört. Sie ist unausweichlich da und hat die Funktion einem an dem zu hindern was man tun will. Je größer die Dinge die man in Angriff nehmen will, um so stärker die Angst, und auch die Gefahr daß man wieder auf sich zurückfällt. Man versucht etwas und hat vielleicht Erfolg, und dann holen einen die eigenen Probleme wieder ein, weil es zuviel des Guten war, und es geht wieder von vorne los.

Das sind auf Verdacht meine Gedanken zu dem Stichwort, keine Ahnung ob Dir das was sagt oder bringt.

Klaus
Mit den richtigen Worten kann man alles sagen, mit den falschen Worten nichts.

Alanis 74
Beiträge: 149
Registriert: So 18. Mai 2008, 08:26

Re: Verursacht Zeldox Angstgefühle?

Beitragvon Alanis 74 » Sa 10. Sep 2011, 17:17

Hallo Klaus,

ja es ist auch immer wieder die Angst vor neuen Herausforderungen, sei es privat oder in der Arbeit oder auch soziale Ängste im Kontakt mit Mitmenschen.

Ich war mal sehr schwer krank, konnte fast nix mehr machen, war dauernd in der Psychiatrie und musste viele Medikamente nehmen. Jetzt hab ich viel Therapie gemacht und mich weiter entwickelt über die Jahre hinweg, und es ist immer besser geworden. Ich musste mal 7 verschiedene Medikamente nehmen, jetzt sind es nur noch zwei. Auch kann ich wieder ein bißchen arbeiten, wenn auch "nur" auf Mini-Job, aber das ging jahrelang auch überhaupt nicht mehr.

Manchmal hab ich das Gefühl, dass ich es auch nicht aushalten kann, wenn es mir gut geht, oder wenn eigentlich gar keine momentanen richtigen Probleme da sind, sondern alles so dahin läuft, weil ich das lange nicht mehr gekannt habe, weil ich dauernd in der Krise war.

Vielleicht ist es allgemein eine Angst vor dem Leben in der "normalen" Welt, auch wenn sie das eigentlich gar nicht ist, aber halt irgendwie mitzukommen.

Alanis

Klaus W
Beiträge: 448
Registriert: Sa 9. Jul 2011, 18:23

Re: Verursacht Zeldox Angstgefühle?

Beitragvon Klaus W » Sa 10. Sep 2011, 18:21

Hallo Alanis,

von sieben auf zwei Medikamente finde ich sehr gut.

Und es kommt mir bekannt vor was Du schreibst,

ich bin ebenfalls arbeitslos, mit sporadischen Jobs. Meine Depression und Motivationsprobleme habe ich seitdem ich klein war. Ich war dann, auch dank einer Therapie mal selbstständig, habe mir aber zu große Ansprüche gestellt, und meine Probleme haben mich wieder eingeholt, und jetzt geht es nur noch mit kleinen Schritten voran. Es ist blöd gelaufen, aber es ist jetzt eben so wie es ist.

Ja, und wenn es mir gut geht, kommt unweigerlich das ganze Elend hoch, dann findet sich schnell wieder etwas womit ich mich runterdrücke damit ich das Glück nicht fühlen muß. Man hält sich eigentlich die ganze Zeit konstant auf einem Unglückslevel, und schafft es nur ab und zu mal nach oben auszubrechen. Das ist dann auch schön und macht Spaß, und dann nach einer Weile geht es mir halt wieder schlecht.
Ich erzähl das manchmal (ok nicht exakt die Worte aber halt meine Situation) auch Leuten die mich ehrlich fragen wie es mir geht, dann füg ich meistens gleich an, ok, damit muß ich halt klarkommen, ich brauch kein Mitleid, und auch keine guten Ratschläge, weil an mangelnden Ideen liegts nicht. Nichts ist schlimmer als jemand der betroffen versucht irgendwie zu helfen :)

Und irgendwie hab ich doch in ganzen Chaos zu einer gewissen Normalität gefunden, man trägt es halt irgendwie und versucht das Beste draus zu machen, man hat ja eh keine andere Wahl :)

Klaus
Mit den richtigen Worten kann man alles sagen, mit den falschen Worten nichts.

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4096
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Verursacht Zeldox Angstgefühle?

Beitragvon Remedias » Sa 10. Sep 2011, 18:48

Hallo Alanis,
ich habe zumindest meine Angst- und Panikattacken nichtvon irgendwelchen unbewältigten Lebensumständen bekommen, sondern als Nebenwirkung von Risperdal. Ich habe meine Ärztin gebeten, in meine Akte zu schreiben, dass mir dieses Medikament unter keinen Umständen mehr verabreicht wird, auch nicht in der Klinik.
Ich finde es toll, dass du arbeitsfähig bist, auch wenn du einen Minijob machst, ; das bin ich nicht, sondern berentet, aber trotzdem geht es mir besser, weil endlich die Angst weg ist, die mich 4 Monate ans Haus gefesselt hat. Ich komme mit den Medikamenten überhaupt nicht klar. Sie machen mich faul, lethargisch und fett.

liebe Grüße Remedias


Zurück zu „Psychopharmaka und Psychopharmakotherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast