Ernegyl chrono bzw. Valproat (Natriumsvalproat/Valpoinsäure)

Hier hinein gehören alle Fragen und Beiträge zum Thema Psychopharmaka, medikamentöse Therapie, Dosierung, Kombinationstherapie, Unverträglichkeiten, Wechselwirkungen etc.
lordi
Beiträge: 346
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 13:25

Ernegyl chrono bzw. Valproat (Natriumsvalproat/Valpoinsäure)

Beitragvon lordi » Mo 13. Jun 2011, 18:17

Hi zusammen,
da ich erst immer erst um 2 Uhr nachts oder später einschlafen konnte, hat mein Psychiater die Dossis von Valproat erhöht. Früher hatte ich 300 mg morgens und abends 600 mg. Jetzt habe ich 500 mg morgens und abends 1000 mg. Sie meinte, davon würde ich müde und die Depressionen würden besser. Außerdem war der Spiegel im Blut von der Valproinsäure zu niedrig.
Jetzt schlafe ich aber bald nur noch, morgens bis 12 Uhr und dann bin ich um 15 Uhr wieder müde und spazieren gehen oder rausgehen, das strengt mich alles total an.
Also so zombimäßig zu leben, das macht auch keinen fun. Die Probleme im Privatleben bleiben ja auch mit Betäubung.
Ich habe eine schizo-affektive Störung. Das Valproat soll die Nebenwirkungen der Neuroleptika runtersetzen.
Also ich werde das wohl wieder runtersetzen müssen.
Liebe Grüße
Lordi

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4096
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Ernegyl chrono bzw. Valproat (Natriumsvalproat/Valpoinsäure)

Beitragvon Remedias » Mi 15. Jun 2011, 18:49

Hallo Lordi,
dass du schreibst, Valproat soll die Nebenwirkungen der NL dämpfen, wundert mich ein wenig, weil ich kenne Valproat als eigentlich Antiepilepsiemittel, dass für manische Phasen bei bipolarer und schizoaffektiver Störung eingesetzt wird.So ähnlich wie Lithium. Da du jetzt viel davon nimmst, kann es sein, dass es dich zu weit runterdrückt, also in den depressiven Bereich hinein. Deshalb müsstest du wohl die Dosis anpassen lassen.

liebe Grüße Remedias


Zurück zu „Psychopharmaka und Psychopharmakotherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast