Amisulprid Depressionen durch Dosiserhöhung?

Hier hinein gehören alle Fragen und Beiträge zum Thema Psychopharmaka, medikamentöse Therapie, Dosierung, Kombinationstherapie, Unverträglichkeiten, Wechselwirkungen etc.
orangentee
Beiträge: 35
Registriert: So 24. Apr 2011, 14:05

Amisulprid Depressionen durch Dosiserhöhung?

Beitragvon orangentee » So 24. Apr 2011, 18:23

ich habe bisher immer unter 300 mg amisulprid bei schizoaffektiveer störung genommen, zwischenzeitlich jedoch die dosis erhöht weil ich dachte mehr ist besser. nun habe ich aber depressionen bekommen. im internet habe ich gelesen dass amisulprid bis 300 mg gegen depressionen hilft und höhere dosis eher für stimmen usw. ist. kann es sein, dass ich die depressionen nur wegen der erhöhung der dosis bekommen habe?

Mirjam
Beiträge: 848
Registriert: Di 7. Dez 2010, 10:32

Re: Amisulprid Depressionen durch Dosiserhöhung?

Beitragvon Mirjam » Mo 25. Apr 2011, 01:15

Hallo Orangentee !

Bild

Kann mir nicht vorstellen, dass dann davon Depressionen kommen.
Ich denk mal, dass das unter 300 gegen Depressionen wirkt, darüber nicht.
aber eben nicht, dass man davon welche bekommt.
glaub ich jetzt mal ganz einfach nicht, dass das so sein könnte.
LG
Mirjam

orangentee
Beiträge: 35
Registriert: So 24. Apr 2011, 14:05

Re: Amisulprid Depressionen durch Dosiserhöhung?

Beitragvon orangentee » Mo 25. Apr 2011, 07:47

hallo mirjam,
danke für deine antwort :)
ich kann mir jedoch vorstellen wenn man leichte depressionen hat und die dosis durch erhöhung nicht mehr antidepressiv und antriebssteigernd wirkt, die depressionen durchkommen, meinst du nicht?
viele grüße
claudia

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4096
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Amisulprid Depressionen durch Dosiserhöhung?

Beitragvon Remedias » Mo 25. Apr 2011, 14:51

Hallo Claudia,
da gibt es eine einfache Möglichkeit:
Reduziere das Solian wieder;
wird es besser mit den Depressionen, dann war deine Vermutung richtig und du solltest nicht zuviel davon nehmen;
dauern die Depressionen an,
dann ist wohl etwas anderes die Ursache und Solian hat damit nix zu tun.
Ich hatte auch mal eine hohe Dosis Solian und wurde völlig lethargisch und ausdruckslos.

liebe Grüße Remedias

orangentee
Beiträge: 35
Registriert: So 24. Apr 2011, 14:05

Re: Amisulprid Depressionen durch Dosiserhöhung?

Beitragvon orangentee » Mo 25. Apr 2011, 15:10

hallo remedias,
danke für deine antwort.
ich habe heute die dosis reduziert und es geht mir besser. ich bin nur sehr unsicher aber ich hoffe das gibt sich wieder. irgendwann muss es einem ja wieder besser gehen. wieviel solian hast du genommen und was nimmst du jetzt?
liebe grüße
claudia

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4096
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Amisulprid Depressionen durch Dosiserhöhung?

Beitragvon Remedias » Mo 25. Apr 2011, 15:27

Hallo Claudia,
ich nahm - glaube ich - 400mgr im Jahr 2007 ein.
Es machte mich faul, lethargisch und fett.
Dann kam ich auf die Idee, es auszuschleichen und erlebte den schlimmsten Medikamentenentzug meines Lebens.
Seitdem habe ich es nicht mehr angerührt.
liebe Grüße Remedias

orangentee
Beiträge: 35
Registriert: So 24. Apr 2011, 14:05

Re: Amisulprid Depressionen durch Dosiserhöhung?

Beitragvon orangentee » Mo 25. Apr 2011, 15:56

hallo remedias,
wie hat sich der entzug denn geäußert?
liebe grüße
claudia

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4096
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Amisulprid Depressionen durch Dosiserhöhung?

Beitragvon Remedias » Mo 25. Apr 2011, 16:52

Hallo Claudia,
ich ging von 50mg auf 0.mgr. Solian
10 Tage später bekam ich heftigste Angstattacken, ohne dass ich mir die Panik erklären konnte. Sie gingen stundenlang.
Dann fiel ich in dissoziativen Stupor, das heißt , ich wurde ganz starr und konnte mich nicht mehr mit der Umwelt verständigen.
Ich bekam optische Halluzinationen; die Figuren im Fernseher und den Illustrierten konnten mich ansehen.
Die Ärzte halfen mir kein bißchen, sagten mir nur, ich müsste Solian wieder anfangen.
Ich wolltte von dem Zeug nix mehr wissen; wurde in die Klinik eingewiesen und dort auf Abilify umgestellt.
Das Positive des Entzugs: habe innerhalb von 3 Monaten 30 kg abgenommen. nach 3 Wochen entzug war meine Regel wieder in Ordnung;
zuvor war sie ausgefallen.
Aber Amisulprid - nie wieder. Man bekommt es ganz schwer wieder los.

liebe Grüße Remedias

Ghostwriter
Beiträge: 8
Registriert: Do 17. Mär 2011, 17:39

Re: Amisulprid Depressionen durch Dosiserhöhung?

Beitragvon Ghostwriter » Di 19. Jul 2011, 17:50

Ich nehme seit mehreren Jahren Sulpirid und hatte einen Rückfall als ich das Ganze aus schleichen wollte.

@Remedias:

Das mit deinen Eindruck stimmt bei mir über ein. Ich habe durch das Sulpirid auch sehr viel zu genommen. Nur runter komme ich davon nicht mehr. Selbst von 400 mg auf 300 mg innerhalb einer Woche ging nicht mehr.


Zurück zu „Psychopharmaka und Psychopharmakotherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast