Leponex

Hier hinein gehören alle Fragen und Beiträge zum Thema Psychopharmaka, medikamentöse Therapie, Dosierung, Kombinationstherapie, Unverträglichkeiten, Wechselwirkungen etc.
Benutzeravatar
fluuu
Beiträge: 2544
Registriert: Di 13. Sep 2005, 13:32
Kontaktdaten:

Re: Leponex

Beitragvon fluuu » Fr 2. Nov 2012, 11:23

Bei aller Medikamentendiskussion auch um Leponex oder andere
Psychopharmaka die wichtig und notwendig sind erinnere ich jedoch
daran, das ein Umstellen im seelischen Bereich für den Alltag mindestens
genau so wichtig ist. Das heißt Lebensumstände verändern,
Glaubenssätze hinterfragen und Gewohnheiten erneuern und prüfen.
Stabilität und Sicherheit auch durch Medikamente ist notwendig
aber die Dinge im Alltag die zu Symptomen führen, im Denken, auch unbewusst,
gilt es zu verändern Schritt für Schritt.
Die Empfindungen mit Medikamenten zu reduzieren und zu lenken ist wichtig aber
dabei nicht vergessen per Entscheidungsgewalt die Macht über sich zu behalten
und den eigenen Gefühlen vertrauen auch wenn es schwer ist und Überwindung kostet.
Nur so kann sich Stabilität auf natürliche Art und Weise einstellen.
gruß fluuu

kostenlose psychosoziale Online-Beratung
www.seelegut.de

Aya
Beiträge: 40
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 15:46
Wohnort: NRW

Re: Leponex

Beitragvon Aya » Di 13. Nov 2012, 17:39

Hallo ihr lieben,

danke fluuu, du hast recht.
Ich finde Leponex nicht mehr so schlimm(habe inzwischen meine Regel wieder gekriegt :D )
Ich weiß nicht ich fühle mich einfach besser, wenn ich weiß, dass das normal bleibt...
würde mich ansonsten irgendwie seltsam fühlen (ich kenne das: ich vorher fünf Jahre
keine Regel, dank Zyprexa und Risperdal :evil:

Ich nehme Leponex erst seit ende August, deshalb denke ich es braucht noch Zeit und
die Blutkontrollen (bis genau die letzte Woche diesen Jahres) müssen noch wöchentlich
durchgeführt werden, dann wird alles besser...

Ich glaube man sollte einfach nur leben und die kleinen Glücksmomente die
man auch manchmal hat genießen... einfach nicht aufgeben... :wink:
es könnte schlimmer sein....

LG
Aya
Was immer Du tun kannst oder wovon
Du träumst - fange es an!(Goethe)


Zurück zu „Psychopharmaka und Psychopharmakotherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast