Nebenwirkungen Zeldox

Hier hinein gehören alle Fragen und Beiträge zum Thema Psychopharmaka, medikamentöse Therapie, Dosierung, Kombinationstherapie, Unverträglichkeiten, Wechselwirkungen etc.
Alanis 74
Beiträge: 149
Registriert: So 18. Mai 2008, 08:26

Nebenwirkungen Zeldox

Beitragvon Alanis 74 » Do 16. Apr 2009, 21:45

Hallo,

ich nehme seit über 5 Jahren Zeldox in der Dosierung 80 mg morgens und 80 mg abends. Mich würde interessieren, wenn hier jemand dieses Medikament auch nimmt, was für Nebenwirkungen ihr bei euch festgestellt habt. Ich merke vor allem, dass ich unter einer großen Tagesmüdigkeit leide (manchmal ist es auch besser) aber oft nachts schlecht schlafe. Ich habe auch mal Solian genommen, worauf ich super geschlafen, allerdings sehr stark zugenommen habe.

Zurück zum Zeldox: weiter stelle ich als Nebenwirkung fest, dass meine Hände zittern und ich mich allgemein oft etwas schlapp und lethargisch fühle. Psychisch geht es mir aber im großen und ganzen mit diesem Medikament im Vergleich zu anderen, am besten.

Was habt ihr für Erfahrung mit Zeldox gemacht?
Freue mich über jede Antwort.

Lg Alanis

Alanis 74
Beiträge: 149
Registriert: So 18. Mai 2008, 08:26

Beitragvon Alanis 74 » Mi 29. Apr 2009, 09:03

Hallo,

meine Ärztin hat mir inzwischen Seroquel zum schlafen verschrieben und jetzt ist alles wunderbar. Ich vertrage das Seroquel gut, kann gut durchschlafen und bin tagsüber jetzt soweit ganz fit. Allerdings ist das Hände zittern wieder etwas schlimmer geworden. Ich hoffe, das verschwindet wieder. Aber sonst ist die Medikation im Moment für mich optimal.


Lg, Alanis

Lily20
Beiträge: 29
Registriert: Fr 20. Feb 2009, 13:12

Beitragvon Lily20 » Sa 2. Mai 2009, 08:11

Hey,

also ich nehme seit 2 jahren zeldox, im moment mit der dosierung morgens 40mg, mittags 40 mg und abends 80 mg. ich stelle bei mir kaum nebenwirkungen fest.
nur wenn ich unter stress und anspannung stehe, bekomme ich blickkrämpfe. die ärzte streiten ab ,dass das etwas mit zeldox zu tun hat, aber da bin ich mir nicht so sicher.
außerdem habe ich manchmal in der schule einen druckkopfschmerz..das hatte ich nicht, als ich zeldox noch nicht genommen habe.
naja ansonsten komme ich gut mit dem medikament klar..ohne ginge es leider nicht mehr.
Liebe grüße, Lily

Aya
Beiträge: 40
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 15:46
Wohnort: NRW

Beitragvon Aya » Do 11. Jun 2009, 19:42

Hallo,
@ Alanis:

Hoffentlich ist das jetzt nicht zu persönlich: aber (ich nehme an du bist eine Faru) hast du deine Regel trotzdem noch? Oder nicht mehr? Ich nehme Risperdal und das schon in einer sehr gerinegen Dosis (1mg) und habe seit 3 Jahren meine Regel nicht mehr.

Ich frage weil ich auch hier im Forum meine gelesen zu haben, dass sich Zeldox relativ neutral zur Regel verhält(falls man das so ausdrücken darf).

Liebe Grüße
Aya
Was immer Du tun kannst oder wovon
Du träumst - fange es an!(Goethe)

Aya
Beiträge: 40
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 15:46
Wohnort: NRW

Beitragvon Aya » Do 11. Jun 2009, 20:19

Hallo ,nochmal !

Ichschreibe weil es mich interessiert ob Frauen speziel
mit diesem Medikament einen normalen Prolaktinspiegel haben. Je mehr Frauen sich hier melden, desto eher kann man (ich) darauf schließen, dass dem so ist,nicht wahr?

Für andere ist das sicherlich auch hilfreich.

Also hoffentlich melden sich einige...;-)
Was immer Du tun kannst oder wovon
Du träumst - fange es an!(Goethe)

Alanis 74
Beiträge: 149
Registriert: So 18. Mai 2008, 08:26

Beitragvon Alanis 74 » Do 11. Jun 2009, 20:30

Hallo Aya,

ja ich bekomme meine Periode regelmäßig. Ich habe mal Solian genommen und dadurch auch meine Tage gar nicht mehr bekommen. Mit Zeldox habe ich dieses Problem nicht. Risperdal habe ich mal so ca. 4 Monate genommen, aber trotzdem weiter meine Regel bekommen. Ich nehme jetzt noch Seroquel zum schlafen und bin jetzt mit dieser Medikation ganz zufrieden. Allerdings merke ich schon noch ab und zu eine ziemliche Müdigkeit am Tag. Aber vielleicht liegt das manchmal auch am Wetter oder so, es muss ja nicht alles von den Medikamenten kommen.

Aya
Beiträge: 40
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 15:46
Wohnort: NRW

Beitragvon Aya » Fr 12. Jun 2009, 20:02

Hallo Alanis,

danke für die Rückmeldung. Es hört sich ganz gut an, für mich jedenfalls. Ich habe am Mon einen Termin bei meiner Neurologin und da wollte ich sie bitten mich von Risperdal auf Zeldox umzustellen, da ich möchte, dass mein Zyklus sich wieder so wie früher verhält. Ich weiß nicht einige Frauen würden sicher gern darauf verzichten aber ich hatte nie Probleme gehabt (früher), ich fühle mich ohne einfach nicht wirklich
weiblich. Ich habe Gestern weiter im Forum rumgesurft und von einigen anderen Frauen gelesen denen(ich glaube es waren drei) es ähnlich wie dir ging (was Regel und Prolaktinspiegel angeht). Das macht mir Mut
Zeldox auszuprobieren, auch wenn ich ein wenig vorsichtig sein müsste was andere Nebenwirkungen angeht. Naja,... mal abwarten;-)

Und Danke nochmal! Ich wünsche dir ein schönes Wochenende noch und alles gute was deine Gesundheit angeht! :D
Was immer Du tun kannst oder wovon
Du träumst - fange es an!(Goethe)

Alanis 74
Beiträge: 149
Registriert: So 18. Mai 2008, 08:26

Beitragvon Alanis 74 » Fr 12. Jun 2009, 20:17

Hallo Aya,

als ich letzes Jahr Solian genommen habe und dadurch meine Tage nicht mehr bekommen habe, hat mich das auch sehr gestört, weil ich mich - wie Du - da nicht mehr weiblich gefühlt habe. Ich hatte auch nie Probleme damit. Für manche ist es vielleicht ganz praktisch.

Also ich habe wirklich schon viel an Neuroleptika verschrieben bekommen und bin jetzt beim Zeldox geblieben, weil es bei mir von allen Medikamenten, die ich genommen habe, die wenigsten NEbenwirkungen hat. Aber das ist natürlich auch bei jedem anders.

ICh wünsch Dir viel Glück und Du kannst ja mal wieder berichten, wie es Dir mit ZEldox geht, wenn Deine Ärztin es Dir verschreibt.

Alles Gute für Dich!!

LG, Alanis

Aya
Beiträge: 40
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 15:46
Wohnort: NRW

Beitragvon Aya » Mi 17. Jun 2009, 13:01

Hallo Alanis,

ich war am Montag bei meiner Ärztin und habe ihr mein Problem geschildert und sie gebeten mich auf Zeldox umzustellen. Sie war gott sei dank einverstanden, meinte aber ich soll das R$isperdal nicht einfach ausschleichen und parallel das Zeldox dazunehmen, sondern Risperdal direkt absetzen. Ich soll morgens 40mg und abends 40mg nehmen, anfangen zuerst mit einer Dosis an einem Tag am nächsten dann zweimal nehmen. Ok
gestern abend habe ich dann zum ersten mal eine eingenommen. Bis auf die Müdigkeit heute morgen geht es mir ganz gut. Merke sogar, dass ich weniger Appetit habe, was ich als ein besseres Gefühl im Magen beschreiben könnte, als das was ich unter RIsperdal verspürte. Und endlich mal ein Tag ohne Sodbrennen unter RIsperdal hatte ich gelegentlich Sodbrennen. Außerdem habe ich das Gefühl irgendwie glücklicher zu sein, naja ich irgendwo noch gelesen, dass Zeldox antidepressive Wirkung haben kann.
Was mir klar ist, ist dass es wahrscheinlich noch Monate dauern könnte bis meine Tage wieder kriege, da das Risperdal sicher noch lange in meinem Körper sein wird.

Und noch etwas macht mir Kopfzerbrechen, nämlich das Problem mit der Müdigkeit wenn ich morgen dann anfange die erste Kapsel morgens zunehmen werde ca. nach zwei Stunden müde werden, tja ich habe aber Uni.
Nun ist es so, dass ja bald in zwei Wochen den nächsten Termin bei meiner Ärztin habe und ich sie da fragen könnte morgens mir 20mg statt 40mg zu verschreiben. Denn ich nehme an die Müdigkeit wird einmal von der Kapsel am abend plus noch der Kapsel am morgen entsprechend groß sein und das kann ich
in der Uni schlecht gebrauchen.

Aber vielleicht mache ich mir zuviele Gedanken, und ich habe ja auch erst eine Kapsel eingenommen.Übrigens ist das schon ne mittlere Dosis und deshalb denke ich nicht so schlimm. Wie viel musst du nehmen?

Liebe Grüße
Aya
Was immer Du tun kannst oder wovon
Du träumst - fange es an!(Goethe)

Aya
Beiträge: 40
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 15:46
Wohnort: NRW

Beitragvon Aya » Mi 17. Jun 2009, 13:07

Oh ich hab gerade gesehen, dass du ganz am Anfang schon geschrieben hast wieviel du einnimmst, sorry :oops:

die frage kannst du ja dann ignorieren :wink:
Was immer Du tun kannst oder wovon
Du träumst - fange es an!(Goethe)

Alanis 74
Beiträge: 149
Registriert: So 18. Mai 2008, 08:26

Beitragvon Alanis 74 » Mi 17. Jun 2009, 14:38

Hallo Aya,

ich muss 80 mg jeweils morgens und abends nehmen. Wobei meine Ärztin das Zeldox ab August reduzieren will, weil ich ja auch noch Seroquel nehme, sonst ist es zuviel.

Das mit der Müdigkeit kenne ich auch, manchmal ist es besser, manchmal schlechter. Meist ist es bei mir so um die Mittagszeit ca. zwei Stunden lang.
Ich trinke da etwas mehr Kaffee, was mir aber auch nicht immer hilft. Vielleicht kannst Du ja wirklich die Dosis am Morgen verringern? Ich möchte dann ab August auch "nur" noch 60 mg am morgen nehmen. Ansonsten gehts mir mit den jetzigen Medis sehr gut.

LG, Alanis

Aya
Beiträge: 40
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 15:46
Wohnort: NRW

Beitragvon Aya » Mi 17. Jun 2009, 18:55

Hallo Alanis,
ja ich hoffe auch ich kann sie reduzieren. Ich warte einfachmal ab und berichte so in einpaar Wochen wie es mir geht wenn es dich interessiert ;-). Ich drück dir die Daumen, dass du es schaffst sie zu reduzieren.

LG
Aya
Was immer Du tun kannst oder wovon
Du träumst - fange es an!(Goethe)

Alanis 74
Beiträge: 149
Registriert: So 18. Mai 2008, 08:26

Beitragvon Alanis 74 » Mi 17. Jun 2009, 20:05

Hallo Aya,

... dann wünsch ich Dir viel Glück, dass es mit der Reduzierung bei Dir klappt :-) Vielleicht wird es dann wirklich mit der Müdigkeit besser. Wünsche es dir jedenfalls.

LG, Alanis

Aya
Beiträge: 40
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 15:46
Wohnort: NRW

Beitragvon Aya » Sa 18. Jul 2009, 19:48

Hallo Alanis,

ich nehme nun schon seit einem Monat Zeldox. Und ich schrieb ja letzten ich würde berichten wies mir ghet. Anfangs sollte ich 40 abends und morgens nehmen, aber ich hab gemerkt, dass es vor allem morgens einfach zuviel war also hab ich mir einen Termin bei meiner Ärztin besorgt und sie gebeten auf 20 morgens und abends zu reduziern. Ich war nämlich nach der Einnahme so müde, dass ich einmal einfach von der Uni nach Hause gefahren bin und sechs Stunden geschlafen habe.

Jetzt nehme ich 20 morgens und abends und es läuft super bis jetzt. Keine Schlafstörungen, keine zu große Müdigkeit nur hin und wieder aber das hat ja jeder wenn er viel machen muss und was wichtig ist:
keinen Heißhunger mehr. Abgenommen habe ich zwar nicht aber ich merke ich esse weniger, nur gelegentlich kommt die Angewohnheit ein bissen mehr zu essen wieder, aber das wird noch.

Was ich dich noch fragen wollte: lässt du gelegntlich
ein EKG machen? Denn eigentlich sollte man das wegen der QT-Verlängerung.


Liebe Grüße
Aya
Was immer Du tun kannst oder wovon
Du träumst - fange es an!(Goethe)

Alanis 74
Beiträge: 149
Registriert: So 18. Mai 2008, 08:26

Beitragvon Alanis 74 » Sa 18. Jul 2009, 20:01

Hallo Aya,

freue mich, von Dir zu hören, schön, dass es Dir mit Zeldox gut geht :-)

Zu Deiner Frage: Ich muss regelmäßig ein EEG machen lassen, weil ich auch Epilepsie habe (aber nicht schlimm). Ich weiß nicht, ob man das beim Zeldox auch machen sollte.

Ich habe das Zeldox vor zwei Wochen auch reduziert, von 80 mg morgens auf 60 mg. Leider ist das nicht gut gegangen, ich hatte das Gefühl, dass alles so in mich "reinfliesst" und ich mich schlecht abgrenzen kann. Außerdem hatte ich das Gefühl ich befinde mich in einem Film, alles ist so komisch an mir vorübergezogen. Daraufhin hab ich Angst gekriegt, mit meiner Ärztin gesprochen und vorsichtshalber das Zeldox wieder erhöht. Das ist schade, aber ich merke einfach, dass es mir mit mehr besser geht.

Allerdings kämpfe ich auch an manchen Tagen mit einer großen Müdigkeit. Ich werde im August nochmal einen Reduzierungsversuch starten. Vielleicht muss man manche Dinge auch einfach aushalten, ich weiß es nicht. Ich merke nur, dass es mir mit meiner jetzigen Medikamention, auch wenn sie recht hoch ist, psychisch einfach gut geht und ich mich ausgeglichen fühle und das finde ich super.

Merkst Du sonst noch irgendwelche Nebenwirkungen vom Zeldox bei Dir?

LG, Renate


Zurück zu „Psychopharmaka und Psychopharmakotherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast