Seroquel-Dosis einfach so halbieren?

Hier hinein gehören alle Fragen und Beiträge zum Thema Psychopharmaka, medikamentöse Therapie, Dosierung, Kombinationstherapie, Unverträglichkeiten, Wechselwirkungen etc.
Knolle
Beiträge: 10
Registriert: Mi 4. Jul 2007, 15:53

Seroquel-Dosis einfach so halbieren?

Beitragvon Knolle » Di 6. Mai 2008, 12:30

Hallo!

Nachdem mein Mann seit der Umstellung auf Seroquel aufgeht wie ein Hefekuchen und ein imenses Schlafbedürfnis und Antriebslosigkeit hat, will sein Doc die Medikamentendosis verringern. Da spricht ja eigentlich nichts dagegen. Ich wundere mich nur, dass es gleich eine so rapide Änderung sein soll. Bisher bekam er morgens 200 mg und abends 400 mg Seroquel und eine halbe Cipramil morgens.

Er soll jetzt morgens nur noch die Cipramil nehmen und abends 300 mg Seroquel. Macht das denn nichts aus, wenn man die Seroquel-Dosis so von jetzt auf gleich halbiert? Ich habe extra selber nochmal beim Arzt angerufen und nachgefragt, weil mein Süßer zeitweise recht vergesslich und unkonzentriert ist, seit er krank ist.

Er hat lediglich empfohlen bekommen, sich gleich zu melden, wenn es ihm schlecht ginge. Es wäre echt sch...e, wenn er durch sowas wieder krankgeschrieben wird, wo er doch die Wiedereingliederungsmaßnahme seit Montag auf die vollen 8 Stunden geschafft hat. Er ist so stolz dadrauf, dass er die Psychose und die anschließende Depression hinter sich gelassen hat und wieder arbeiten kann. Eine erneute Krankschreibung würde ihn echt runterziehen, da er unter dem zwangsweisen Nichtstun sehr leidet.

Hat von Euch schon mal jemand sowas gemacht? Wie ist es Euch dabei ergangen?

Viele Grüße
Knolle

SuMu
Beiträge: 549
Registriert: Sa 14. Feb 2004, 11:11
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon SuMu » Di 6. Mai 2008, 14:22

hi
das kann er nur ausprobieren, einigen macht so etwas was aus anderen nicht, jeder mensch ist da anders empfindlich.

wenn er sich sorgen macht, dann kann er ja langsamer reduzieren, so etwas kann man nur herausfinden, wenn man es ausprobiert.
viele Grüße
SuMu / http://psychomuell.de - http://blogzicke.de - http://su-mu.de/

Benutzeravatar
Sucamedica
Beiträge: 172
Registriert: So 6. Mai 2007, 13:02

Beitragvon Sucamedica » Di 6. Mai 2008, 22:36

Genau. :)
viele Grüße,
Sucamedica

[color=white]______________________
Lascia ch'io pianga mia cruda sorte, e che sospiri la libertà! Il duolo infranga queste ritorte de' miei martiri sol per pietà.[/color]

Knolle
Beiträge: 10
Registriert: Mi 4. Jul 2007, 15:53

Ich hab's ja geahnt....

Beitragvon Knolle » Mi 14. Mai 2008, 09:22

Hallo Leute,

vielen Dank für die guten Wünsche.

Aber ich habs ja gleich geahnt, dass das mit der Dosishalbierung eine blöde Idee des Docs ist. :cry:

Am Mittwoch hat er die neuen Medis wie verordnet genommen. Am Freitag spät abends gab es bereits leichte Verhaltensänderungen (hab's erst für Müdigkeit gehalten, da wir auf einem Konzert waren). Am Samstag morgen dann Euphorie und leichte Verwirrtheit, der Doc arbeitet am Pfingstsamstag natürlich nicht. Also habe ich in der Klinik mit einem Arzt telefoniert, der dann empfohlen hat, dass mein Mann sich erstmal sofort die doppelte Dosis reinziehen soll und abends dann nochmal 300 mg. Das hat auch geholfen - bis Sonntag morgen. Da war mein Süßer dann dermaßen durch den Wind, dass ich ihn in die Klinik verfrachten musste, die haben ihn auch gleich dabehalten. Tja, und am Montag haben Sie ihn - weshalb auch immer - in die Geschlossene verfrachtet. Und sollte ich irgendwann einmal dort einen Arzt erreichen, erfahre ich vielleicht auch noch, weshalb...

Viele Grüße
Knolle


Zurück zu „Psychopharmaka und Psychopharmakotherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste