Freiwillige Fixierung In Klinik?????????

Hier besteht die Möglichkeit zum fachlichen Austausch über Psychiatrierecht, Fragen der psychiatrischen Begutachtung etc
Sven1
Beiträge: 3
Registriert: Sa 21. Mai 2005, 17:06
Wohnort: Bad Pyrmont
Kontaktdaten:

Freiwillige Fixierung In Klinik?????????

Beitragvon Sven1 » Mo 23. Mai 2005, 07:06

Hallo zusammen

ich habe mir mal ernsthaft durch den Kopf gehen lassen mich freiwillig fixieren(ans Bett fesseln lassen an Hand/Fußgelenken) zu lassen auf einer geschlossenen Station in einer psychiatrischen Klinik.Denn wenn es mir psychisch schlecht geht werde ich in letzter Zeit so aggressiv so das es bei mir vegekommen ist das ich Teller,Tassen und Gläser kaputt geschmissen habe dazu habe ich noch Möbel kaputt getreten.Ich kann mich selbst nicht mehr einschätzen zu was ich im Stande bin .Habe mich über diesen Zwischenfall selber so erschrocken das ich mir unsicher bin und ich eh schon 6 Sudizidversuche und zahlreiche Suidzidgedanken hinter mir habe.War auch schon 2 mal in verschiedenen psychiatrischen Kliniken.das erste mal vom 13.01.04-13.02.04 vollstationär auf einer offenen Station und dann nochmal vom 01.05.04-16.07.04 teilstationär in einer Tagesklinik. :?:

Würde dazu mal bitte eure Meinungen hören wie ihr darüber denkt !!!!!!!

Benutzeravatar
Kratz
Beiträge: 1212
Registriert: Di 23. Mär 2004, 16:44

Beitragvon Kratz » Mo 27. Jun 2005, 19:32

Grüß Dich Sven,
sicherlich ist der beschriebene kontrollverlust heftig und überaus gefährlich. Das da was passieren muß ist klar.
Was jedoch sollte dabei eine freiwillige Fixierung bringen ? Das setzt doch gerade Kontrolle der eigenen Person voraus. Also ein Widerspruch in sich.
du solltest an deiner Selbstbeherrschung und Konfliktbewältigung arbeiten. Woher kommen diese Wutausbrüche, was geht dem voraus etc.
Gruß
Detlev

elke
Beiträge: 22
Registriert: Do 23. Jun 2005, 21:44
Wohnort: Heidelberg

Freiwilig fixieren lassen?

Beitragvon elke » Mo 4. Jul 2005, 22:08

Hallo,

ja, es ist möglich sich freiwillig fixieren zu lassen. Wenn jemand es für notwendig hält,
machen die das. Und es hilft offensichtlich, den unter so einer Fixierung können destruktiven Impulse nicht ausgelebt werden und lassen mit der Zeit nach.

Elke

danny
Beiträge: 422
Registriert: So 16. Okt 2005, 10:42

Beitragvon danny » Di 18. Okt 2005, 08:23

Hallo @all

So ganz kann ich das nicht nachvollziehen - ok, ich werde auch nicht aggressiv. Aber wenn ich mir vorstellen würde, jemand würde mich fixieren, da bekomm ich angst. Bei mir würde das eher die Aggression und die Verzweiflung steigern.
Gewalt hat doch auch was mit Stressabbau zu tun. Wenn man diesen Stressabbau nicht zuläßt, dann werden folglich rein biochemisch die entscheidenen Botenstoffe nicht abgebaut. Ein simpler Grund, weshalb manchen Leuten regelmäßiger Sport hilft um ausgeglichen zu werden.

Ich kann die Fixierung als Akutmaßnahme nachvollziehen, wenn eine Eigen- oder Fremdgefährdung besteht. Zum Schutz. Aber nicht als Therapiemaßnahme.

Gruß
Danny

attilla
Beiträge: 29
Registriert: Mo 9. Jan 2006, 13:16
Wohnort: Büdelsdorf

Vielleicht eine Hilfe...

Beitragvon attilla » Di 10. Jan 2006, 12:33

Lass Dir doch zur Vorsicht erst mal ein schnell wirksames Neuroleptika verschreiben, z.B. Truxal flüssig, wirkt sehr sedierend nach meistens schon 10min., so kannst Du verhindern, das Du restlos ausrastest.
Bedenke, eine Fixierung wird in Dir vielleicht noch größere Wut auslösen, da Du vollkommen ausgeliefert und hilflos daliegen wirst, denke doch auch mal über einen längeren Aufenthalt in einer Klinik nach, wo Ärzte u.U. solche Anfälle überwachen können und Dir helfen, auf den Ursprung zu stossen, alles andere ist werkeln an den Symptomen, nicht am Ursprung. :?:
Das Sterben ist ästhetisch bunt

dello00
Beiträge: 19
Registriert: Di 21. Feb 2006, 21:34
Wohnort: Sehnde
Kontaktdaten:

Fixierung in einer Klinik freiwillig

Beitragvon dello00 » Di 21. Feb 2006, 21:39

Wie kann man das bitte hin bekommen?

Also bislang war ich der Meinung das dies nicht möglich ist, doch wenn ihr mehr wissen sollte schreib bitte wie dies Funktioniert.

Würde mich Interressieren, denn eine freiwillige fixierung in einer Klinik ist doch gar nicht so einfach oder liege ich da wirklich falsch?

LOUIS2008
Beiträge: 1
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 06:11

Re: freiwillige fixieriung

Beitragvon LOUIS2008 » Di 2. Nov 2010, 20:20

hey dello00

also sich in der klinik freiwillig fixieren zu lassen ist garnicht so schwer. Sie machen es natürlich auch nicht mit jedem, und es kommt in dem momment auch auf die situation drauf an. Ich habs auch schon paarmal machen lassen und hab mich hinterher besser gefühlt, weil wenn mann von sich selbst sagt so könnt ihr mich bitte für die und die zeit fixieren dann stellst du dich ja auch drauf ein und weisst warum und was ich im oberen beitrag (ich glaub von sven war der beitrag)bezüglich der kontrolle des wohlbefindens gelessen habe muss ich aus erfahrung sagen das wirklich gut alle 20 - 30 minutten jemand vorbeischaut ob alles in ordnung ist.

Gruß
LOUIS2008

dello00
Beiträge: 19
Registriert: Di 21. Feb 2006, 21:34
Wohnort: Sehnde
Kontaktdaten:

Re: freiwillige fixieriung

Beitragvon dello00 » Mi 3. Nov 2010, 18:53

hey dello00

Also sich in der Klinik freiwillig fixieren zu lassen ist gar nicht so schwer. Sie machen es natürlich auch nicht mit jedem, und es kommt in dem Moment auch auf die Situation drauf an. Ich hab s auch schon ein paar mal machen lassen und hab mich hinterher besser gefühlt, weil wenn man von sich selbst sagt so könnt ihr mich bitte für die und die zeit fixieren dann stellst du dich ja auch drauf ein und weist warum und was ich im oberen Beitrag (ich glaub von Sven war der Beitrag)bezüglich der Kontrolle des Wohlbefindens gelesen habe muss ich aus Erfahrung sagen das wirklich gut alle 20 - 30 Minuten jemand vorbei schaut ob alles in Ordnung ist.

Gruß
LOUIS2008
Hallo Louis2008,
ich bezweifle jedoch, dass die Psychiatrie wirklich ein guter Ort dafür ist. Ich sage mal klar und deutlich obwohl der Artikel von 2006 ist. Es kommt immer darauf an, was jeder für sich damit Verbindet. Die Fixierung ist eine Art ruhig stellen, zum Schutz vor sich selbst oder weil man endlich mal wieder zur inneren Ruhe kommen möchte. Aber ob wirklich die Psychiatrie dafür der Platz ist bezweifele ich mal. Denn es gibt genug Menschen, die mit dem Stress einfach nicht mehr klar kommen und sie wollen mit der Ruhig Stellung dem Alltag entfliehen. Eine Fixierung ist eine Freiheit entziehende Maßnahme und dass ist nicht so einfach Louis2008.

sky
Beiträge: 304
Registriert: Mi 19. Aug 2009, 14:29
Kontaktdaten:

Re: Freiwillige Fixierung In Klinik?????????

Beitragvon sky » Do 4. Nov 2010, 09:54

hallo,
Denn wenn es mir psychisch schlecht geht werde ich in letzter Zeit so aggressiv so das es bei mir vegekommen ist das ich Teller,Tassen und Gläser kaputt geschmissen habe dazu habe ich noch Möbel kaputt getreten.Ich kann mich selbst nicht mehr einschätzen zu was ich im Stande bin .
schwimmen lernst du nicht, indem du dich auf einem stuhl festbindest. keine ahnung, ob du auch noch masochistisch veranlagt bist. vielleicht erscheint dir das auf dem bett zu liegen auch einfach nur angenehmer, als dich mal mit deinen gefühlen, aggressionen und vor allem den gründen dafür auseinander zu setzen. klar, geschirr zusammen kehren und neu kaufen, nachbarn beruhigen, etc, das nervt sicher mit der zeit. aber dein verhalten darf ja ruhig auch etwas unangenehm für dich selbst sein, so daß du ins überlegen kommst, was du dagegen machen könntest.
nun kamst du auf die idee mit dem fixieren. vielleicht noch etwas weiter überlegen, denke, da gäbe es noch andere möglichkeiten.
gefühle soll man an sich ja ausleben - wäre also auch eine frage, ob du das nicht etwas kanalisiert auch sinnvoll tun könntest. joggen wäre das simpleste, überleg mal selbst...
und interessant wäre doch auch, warum du überhaupt solche ausraster bekommst. interessiert dich das nicht ? oder weißt du es ?
und nicht zuletzt gibt es auch anti-aggressionsprogramme, vielleicht informierst du dich in diese richtung auch mal ?
nur damit, daß dich jemand mal irgendwo festbindet, wirst du dein problem mmn wohl kaum lösen.

viele grüße, sky
Forum + Chat auf psychosomatik-austausch . de > Schreiberlinge herzlich willkommen !


Zurück zu „Forensik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast