Antrag auf Verbot eugenischer Beratung hier im Forum

Wenn Sie andere Teilnehmer dieses Forums an Ihren persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen teilhaben lassen wollen, können Sie dies hier tun!
Dolorosa
Beiträge: 20
Registriert: So 31. Jan 2016, 16:38

Antrag auf Verbot eugenischer Beratung hier im Forum

Beitragvon Dolorosa » Mo 1. Mai 2017, 16:13

Ich bitte diesen Menschen fluuu hier zu verbieten noch zu schreiben, das ist sehr gefährlich. Solche Stimmen dachten wir wohl hoffnungsvoll nur, seien verstummt. Ich bin so traurig.
bitte um Unterstützung!

Re: Das Rätsel der Schizophrenie ist gar keins
Zitat
Beitragvon fluuu » Do 27. Apr 2017, 10:53
Was ist also die logische Schlussfolgerung daraus als schizophren erkrankter Mensch?
Versuchen die abgespalteten oder verdrängten Bereiche aus dem eigenen Leben bewusst
zu machen und zu integrieren auf welche Weise auch immer um wieder ganz zu sein.
Die Menschen die ganz sind zu zerstückeln gibt zwar anfangs Linderung aber ist wohl kaum
eine Lösung die wir Mitmenschen dulden können. Es kann nicht der Kranke die Welt
vom krank sein überzeugen um Linderung zu erfahren, das kann rein biologisch nicht
funktionieren denn alle Anderen sind auf Arterhaltung programmiert. Zur Arterhaltung
gehört die Aufarbeitung negativer Gefühle in der Entwicklung wenn es welche gab um
sie nicht an die nächste Generation weiter zu geben. Keine Kinder bekommen ist auch
eine Lösung im Fall schwerer Erkrankung um die Art zu erhalten.
wo ist das Land für solche wie mich?

mamschgerl
Beiträge: 1153
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Antrag auf Verbot eugenischer Beratung hier im Forum

Beitragvon mamschgerl » Mo 1. Mai 2017, 20:59

hallo dolorosa,
ich bin bekannterweise eine gegnerin der meisten äußerungen von fluu, trotzdem werte ich diese bemerkung nicht so, bzw. ich will sie nicht so werten, obwohl sie mir auch böse aufstößt.
betrachtet man die vielen, vielen - meiner meinung nach - unqualifizierten und von menschenhass und gnadenloser selbstüberschätzung triefenden beiträge seinerseits, so kommt diese bemerkung nicht völlig überraschend.
trotzdem will ich nicht soweit gehen und ihm unterstellen, daß er tatsächlich so denkt.
obwohl ich selbst auch voller mißtrauen bin und soviel schlechtes gesehen und erlebt habe, nichts gutes mehr sehen und nicht positives mehr spüren kann, so will ich doch glauben, daß diese äußerung einfach nur unglücklich gewählt war.
wenn diese äußerung jedoch tatsächlich in diesem sinne getätigt wurde, dann sind die abgründe tiefer, als ich dachte.
liebe grüße
mamschgerl

mamschgerl
Beiträge: 1153
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Antrag auf Verbot eugenischer Beratung hier im Forum

Beitragvon mamschgerl » Mo 1. Mai 2017, 21:05

Berichtigung

der beitrag ist, nachdem ich ihn mir wieder und wieder durchgelesen habe, selbst mit viel wohlwollen nicht schön zu reden.
du hast vollkommen recht, das gehört hier nicht hin und hat in der heutigen zeit nichts zu suchen.

ich weiß nicht, von welcher art er redet, wenn er seine meint, dann gute nacht.

mamschgerl

Dolorosa
Beiträge: 20
Registriert: So 31. Jan 2016, 16:38

Re: Antrag auf Verbot eugenischer Beratung hier im Forum

Beitragvon Dolorosa » Mo 1. Mai 2017, 22:39

@mamschgerl.
Vielen Dank für Deinen Beitrag. Ich war letztens bei einem Vortrag einer Zeitzeugin deren Mutter euthanasiert wurde. So nah diesem Thema zu sein von Angesicht zu Angesicht erschüttert zu tiefst. Ganz schrecklich war die Bemerkung dann noch, ich glaube er war Psychiater, der das ganze so besonders schrecklich fand, da diese Frau heute ja nur die Diagnose Burnout bekäme. Da fragte ich mich wirklich was er damit sagen wollte, ob alle anderen diese Euthanasie zumindest nicht ganz ungerechtfertigt bekommen haben. Ich bin aber auch im Moment so sehr haarspalteisch bis auch etwas p.... .
wo ist das Land für solche wie mich?

mamschgerl
Beiträge: 1153
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Antrag auf Verbot eugenischer Beratung hier im Forum

Beitragvon mamschgerl » Di 2. Mai 2017, 07:26

hallo dolorosa,
ja, die liebe goldwaage, wenn die nicht ständig rumstehen würde, hätte man es leichter...ich bin da auch sehr empfindlich.
ich denke, der psychiater wollte nur darauf hinweisen, mit welch fadenscheinigen begründungen diese euthanasie angewandt wurde und daß man schon mit burnout und weniger damit rechnen musste, ermordet zu werden.
diese vorgehensweise der sogenannten arterhaltung, psychisch kranke wegzusperren, verhungern zu lassen und quasi zu entsorgen, alles unter dem deckmantel der euthanasie, war ein grausames verbrechen.
dabei bin ich unter gewissen voraussetzungen für euthanasie, sprich sterbehilfe, aber die wurde hier nicht angewandt und hatte mit der tötung psychisch kranker nicht das mindeste zu tun.
es gibt viele dokus über dieses thema, damals wurden auch rebellische kinder in psychiatrische kliniken abgeschoben, es wurde experimentiert, weil diese personen völlig den ärzten ausgeliefert waren. es wurden spezielle speisen zubereitet, die ohne nährwert letztlich zum verhungern der patienten führte, zwangssterilisationen, es gibt so viele verbrechen, die einem den schlaf rauben und man kann nur froh sein, nicht in der zeit gelebt zu haben.
wenn man unbequeme menschen loswerden wollte, erklärte man sie kurzerhand für verrückt und steckte sie in kliniken.
es war schon sehr zynisch, das mit euthanasie zu rechtfertigen.

in der heutigen zeit von arterhaltung zu sprechen, ist angesichts der tatsache, daß wir menschen sind und uns eigentlich durch unsere intelligenz von tieren unterscheiden müssten, ziemlich krank.
was uns ausmachen sollte, ist gerade das mitgefühl, das soziale verhalten, daß es in unserer macht steht, zu helfen und vieles mehr, doch ich sagte auch, daß die menschheit von intelligentem verhalten noch meilenweit entfernt ist. dieses wunderbare gehirn steht leider auch dafür, daß es solche verbrechen immer wieder geben wird.

mamschgerl

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4112
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Antrag auf Verbot eugenischer Beratung hier im Forum

Beitragvon Remedias » Di 2. Mai 2017, 12:53

Hallo Dolorosa,

ich denke auch, dass fluuu nicht von Eugenik spricht, sondern seine eigene Entscheidung meint, keine Kinder zu haben. . Er drückt sich allerdings unglücklich aus, was daran liegt, dass er seine eigenen speziellen Erfahrungen verallgemeinert und auf alle anderen Menschen überträgt - da kommt dann so ein Nazi- Spruch raus. :roll:

Ich würde deinen Antrag aber sogar noch erweitern: Nicht nur eugenische, sondern allgemein therapeutische Beratung sollte fluuu hier verboten werden. Er ist auf grund seiner eigenen Übertragungsgeschichte und des Fehlens jeder Supervision für seine sogenannte " paradoxe Intervention " im Moment dafür ungeeignet.

liebe Grüße Remedias

mamschgerl
Beiträge: 1153
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Antrag auf Verbot eugenischer Beratung hier im Forum

Beitragvon mamschgerl » Di 2. Mai 2017, 16:59

...ich hatte mal die bekanntschaft mit einem speziellen paar gemacht, es waren die eltern eines ehemaligen arbeitskollegen.
sie hatten nichts besseres zu tun, als mir ständig unter die nase zu reiben, wie schlecht es mir doch gehen muss als alleinerziehende, frisch verwitwete frau. sie haben ständig die schwierigkeiten im alltag und im berufsleben aufgeführt, die sich daraus ergeben etc etc, kurz, sie haben mich richtig fertiggemacht, bis ich selbst daran glaubte, ohne hilfe nicht mehr weiter zu kommen. in dem stadium angelangt, bauten sie mich wieder auf. sie boten sich an, meinen sohn zu nehmen, wenn ich auf vorstellungsgespräche gehen musste, sie boten mir an, bei ihnen zu essen und zu übernachten, sie nötigten mich fast, geld anzunehmen, um den finanziellen engpass zu überbrücken, alles aus reiner güte und herzlichkeit.
ich gelangte immer mehr in diesen sog der beiden, die letztendlich fast die kontrolle über mein leben übernommen hätten, weil sie mich fast dahin gebracht hatten, aus reiner dankbarkeit alle verantwortung ihnen zu übertragen in dem glauben, daß sie nur das beste für mich wollen.
wach wurde ich, als mein sohn bei ihnen übernachtete und mir tags darauf erzählte, was abends ablief.
dieses pärchen versuchte, meinen sohn zum beten zu zwingen, sonst bekäme er kein abendessen.
ich fragte nach und die geschichte stimmte.
was folgte, waren hitzige streitgespräche über die existenz gottes und daß ich unverantwortlich handeln würde, meinen sohn nicht dahingehend zu erziehen und ich das schnellstens begreifen müsste.
fehlte nur noch, daß sie mir mit der ewigen verdammnis drohte...
schließlich stellte sich heraus, daß sie all das gute und umsorgende mit kalkül eingesetzt haben, um mich zu bekehren.
sie taten das nicht, weil sie mir uneigennützig helfen wollten, sondern weil ich in ihren augen eine unverantwortliche mutter war, die alleinerziehend und ohne ambitionen einen neuen mann zu suchen, der die ernährung und führung der familie übernehmen sollte und ihren sohn zu allem übel nicht im sinne der bibel aufzog.

als vergleich zu fluus praktiken vielleicht nicht 1 zu 1 geeignet, aber doch so ähnlich.
auch fluu behandelt psychisch kranke als geistige versager, die zu ihrem glück bekehrt werden müssen.
zuerst wird man ganz klein gemacht und dann mit therapeutischer hilfe wieder aufgebaut, der dank gebührt dem erretter.
es ist ein perfides spiel, um sich selbst zu erhöhen, um dankbarkeit und anerkennung zu ergaunern, die einem in keinster weise zustehen.
kein kompetenter und seriöser therapeut arbeitet so, denn es ist auch keine behandlungsmethode, sondern lediglich ein eigennütziges vorgehen, das nichts mit den patienten als person zu tun hat, denn dieser fungiert lediglich als mittel zum zweck.
lässt sich das nicht machen, so fallen beleidigungen, oft auch unter der gürtellinie.
es zeigt sich in vielen beiträgen, daß es ihm um alles andere geht, aber nicht um den patienten und ihn empfindsamkeiten anderer im grunde nicht interessieren.

ich sagte schon einmal, daß ich ihn für gefährlich halte und ich wiederhole das nochmal.
ich bemerkte auch schon oft, daß es leider keine prüfung gibt, ob all jene, die psychologische berufsfelder bekleiden, auch dafür geeignet sind.
die verantwortung und die macht ist groß und menschen wie fluu mißbrauchen sie, um eigene seelische schäden zu kaschieren oder ihre kranken bedürfnisse zu befriedigen.

ob supervision dafür ausreicht, wage ich zu bezweifeln, denn die ist für menschen gedacht, denen die probleme ihrer patienten nahe gehen und die sich dergestalt austauschen wollen, verbesserungen im umgang damit und mit ihren patienten zu finden.
fluu aber benötigt selbst eine therapie und eine kompetente behandlung, um sich selbst und seine handlungsweisen zu begreifen.
wieviel dann dabei auf psychische probleme und wieviel auf charakter zurückzuführen sind, dürfte sich dann irgendwann herauskristallisieren.

leider gibt es keine möglichkeit, solchen menschen zu verbieten, sich als sozialtherapeutischer berater im internet anzubieten, es bleibt dem hilfesuchenden, psychisch kranken überlassen, ihn hoffentlich zu entlarven und nicht auf ihn hereinzufallen.

Dolorosa
Beiträge: 20
Registriert: So 31. Jan 2016, 16:38

Re: Antrag auf Verbot eugenischer Beratung hier im Forum

Beitragvon Dolorosa » Di 2. Mai 2017, 20:40

Das freut mich sehr diese Diskussion, auch diese perfiden Helfer die deinem Sohn das beten bei bringen wollten und das unter der Tarnung des persönlichen Interess einfädelten. Richtig hinterhältig. was ich noch zu bedenken geben möchte, daß ihr diesen fluuu hier schon länger kennt. Aber wer hier reinstolpert in einer Krise und so einen Eugenik Mist und auch den anderen Psychoquark, auch sehr penetrant lesen muß, das könnte Krisen, Selbstwert und so auch noch verstärken. Außerdem muß hier auch drauf geachtet werden, das sich nicht Rechte etablieren. Denn es gibt ja auch bestimmt psychisch , kranke Neonazis und IS Sympatisanten. Nicht das denen nicht geholfen werden soll. Aber man sollte drauf achten, das nicht gefährliche Gruppen religiöser, politischer Couleur, hier ihren Fuß reinstellen können. Es sollte demokratisch und tolerant vorgehen, eine Pflicht dazu als Maßstab wäre nicht schlecht. Aber wie erfährt der Chef davon und sagt dem fluuu Bescheid. Und ist der Antrag hier richtig? :wink: :) :)
wo ist das Land für solche wie mich?

mamschgerl
Beiträge: 1153
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Antrag auf Verbot eugenischer Beratung hier im Forum

Beitragvon mamschgerl » Mi 3. Mai 2017, 07:23

hallo dolorosa,
das alles ist meiner meinung nach nicht eindeutig.
jedem hier steht meinungsfreiheit zu und es ist nicht offensichtlich, daß fluu hier diese regeln bewusst und hetzerisch verletzt.
würde er jetzt explizit schreiben, daß er es begrüßen würde, psychisch kranke zwecks arterhaltung zwangssterilisieren und niemals kinder zeugen zu lassen, wäre der sachverhalt klar.
so aber schreibt er, daß es eine lösung sei, keine kinder zu bekommen, wenn man psychisch erkrankt ist, um nicht das risiko einzugehen, schlechte eigenschaften weiterzugeben.
ebenso sind viele seiner unguten beiträge trotz allem meinungsäußerungen, die zwar hart treffen, menschenverachtend und ignorant daherkommen, aber eben seiner meinung entsprechend.
ich bin auch sehr empfindlich und interpretiere vieles, was er schreibt, als übergriffig und als angriff und verurteile seine beiträge, aber der grund liegt darin, daß er seine meinung als therapeutisch einzig richtige behandlung verkaufen will.
er versteckt seine kranken ansichten hinter diesem deckmantel und behauptet zudem, daß jahrelange erfahrung und arbeit mit psychisch kranken ihn in seiner auffassung, seine behandlungsstrategie müsse die richtige sein, bestärken würde.
seine wahrnehmung scheint von der realität meilenweit entfernt, wenn er schreibt, daß patienten ihm zornig begegnen würden, wenn sie mit seiner art nicht umgehen könnten und das so interpretiert, daß ihm dieses verhalten ihm gegenüber nur noch mehr bestätigen würde, daß diese menschen seine bewältigungsstrategie noch nicht begriffen hätten und er alles dransetzen müsse, um sie dahin zu bringen.
fluu leidet unter selbstüberschätzung, verdrängung, verleugnung, realitätsverlust.
ablehnung ist für ihn eine bestätigung dafür, daß seine wirren gedankengänge richtig sind und so führt er als einsamer wolf seinen kampf gegen alle geistig unterbemittelten, psychisch verarmten fort und steht heroisch auf den zinnen seiner selbst errichteten burgmauer und sieht, wieviel er noch zu leisten hat, aber was tut man nicht alles im namen der sozialtherapeutischen beratung?

ich persönlich schwanke zwischen mitleid für und wut auf ihn, lachen kann ich nicht mehr...aber ich versuche trotzdem, objektiv zu beleiben, was mit zugegebenermaßen sehr, sehr schwer fällt, denn dafür ist er zu oft beleidigend und unverschämt in seinen äußerungen.

er hat große probleme und versucht, damit klarzukommen, jeder, wie er kann.
er sollte nur endlich begreifen, daß es so ist und sich in keinem fall als sozialtherapeutischer berater sehen und auch noch betätigen, der die lösung für alle psychischen erkrankungen in stein gemeißelt in seinem rucksack trägt.

ansonsten kannst du dich mit beschwerden und anträgen direkt an Franz Engels mit einer PN wenden.

liebe grüße
mamschgerl


Zurück zu „Erfahrungsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste