große Baustelle

Wenn Sie andere Teilnehmer dieses Forums an Ihren persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen teilhaben lassen wollen, können Sie dies hier tun!
Alanis 74
Beiträge: 149
Registriert: So 18. Mai 2008, 08:26

große Baustelle

Beitragvon Alanis 74 » Di 6. Jan 2015, 18:29

Hallo,

ich leide an einer Psychose und Epilepsie, und in meinem Leben finden gerade viele Umbrüche und Neuanfänge statt. Das ist auf der einen Seite sehr positiv, auf der anderen Seite aber auch irgendwie belastend. Ich habe 14 Jahre in einer therapeutischen Wohngemeinschaft gelebt und ziehe jetzt Mitte Februar wieder in eine eigene Wohnung. Großteils freue ich mich schon sehr drauf, wir haben hier in der WG einen sehr schwierigen Bewohner, der die Leute immer angreift, beleidigt und provoziert und mobbt mich hatte er irgendwie besonders auf dem Kiecker weil ich der direkte Zimmernachbar war. Wenn dann ein neuer Bewohner kommt, wird der dann sein Opfer sein. Ist jetzt auch egal, mag da auch nix mehr drüber schreiben, bin eh bald hier raus.

Ich bin seit einigen Monaten auch von allen therapeutischen Gruppen in der WG befreit, hatte auch ziemlichen Streit mit dem WG Betreuer, das war alles nicht so schön. Drum bin ich jetzt echt froh, wenn ich in der Wohnung bin.

Manchmal macht es mir aber auch Angst, ich muss mich jetzt neu organisieren, zwei Nachmittage die Woche gehe ich arbeiten, an den anderen Tagen will ich in eine Tagesstätte gehen, damit mir zuhause nicht die Decke auf den Kopf fällt, dort hab ich mich auch schon angemeldet.

Dann mach ich noch eine Psychotherapie und evtl. fang ich auch wieder eine Ergotherapie an.

Im Moment muss ich auch noch eine rechtliche Sache klären, wozu ich die Hilfe eines Anwalts benötige, der mich sehr gut unterstützt.

Naja, es sind jetzt nur noch vier Wochen und irgendwie bekomme ich etwas Lampenfieber...

Das ist halt alles auch sehr stressig mit dem Umzug, ich habe alles alleine organisiert bzw. mit Hilfe meiner Geschwister.

Ich hoffe, ich bekomme alles gut auf die Reihe, und dass mich der schwierige Bewohner hier in den nächsten Wochen auch noch in Ruhe lässt.

LG Alanis

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4112
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: große Baustelle

Beitragvon Remedias » Mi 7. Jan 2015, 18:03

alanis,
finde ich alles ganz toll,
klar wird es schwierige Momente geben, aber du bist wirklich mutig,
drücke dir sämtliche Daumen und wünsche dir ein gutes 2015!
Schreib mal, wie es dir weiterhin geht.

liebe grüße Remedias

Alanis 74
Beiträge: 149
Registriert: So 18. Mai 2008, 08:26

Re: große Baustelle

Beitragvon Alanis 74 » Mi 7. Jan 2015, 19:15

Hallo Remedias,

danke, ist total lieb von Dir! Werde wieder hier reinschreiben und berichten, wenn ich in der Wohnung bin.

LG Alanis

Benutzeravatar
monikaa
Beiträge: 35
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 00:01

Re: große Baustelle

Beitragvon monikaa » Mi 14. Jan 2015, 18:46

Ich finde dich auch sehr mutig. Mich interessiert auch wie es dir jetzt geht.
Liebe Grüße
Nichts ist so sehr für die gute alte Zeit verantwortlich wie das schlechte Gedächtnis.

Alanis 74
Beiträge: 149
Registriert: So 18. Mai 2008, 08:26

Re: große Baustelle

Beitragvon Alanis 74 » Mi 14. Jan 2015, 19:36

Hallo Monikaa,

danke das ist nett von Dir, die rechtliche Sache, wo ich den Anwalt benötige, wendet sich gerade zum Guten, da bin ich wirklich froh!!
Dann ist das schon mal geklärt.

Ich schreibe wieder hier rein, wenn ich den Umzug hinter mir habe und in meiner Wohnung bin.

Man kann trotz einer psychischen Erkrankung mit all ihren Auswirkungen lernen, sich zu behaupten, durchzusetzen und Kraft und Stärke zu entwickeln!

Liebe Grüsse Alanis

Benutzeravatar
monikaa
Beiträge: 35
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 00:01

Re: große Baustelle

Beitragvon monikaa » Do 15. Jan 2015, 21:56

Das hast Du gut gesagt. Ein starker Wille kann alles. Ok, melde dich wieder. :B-fly:
Nichts ist so sehr für die gute alte Zeit verantwortlich wie das schlechte Gedächtnis.

Alanis 74
Beiträge: 149
Registriert: So 18. Mai 2008, 08:26

Re: große Baustelle

Beitragvon Alanis 74 » Sa 7. Mär 2015, 18:56

Hallo Monikaa,

ich bin gut in meiner neuen Wohnung gelandet. Sie ist wirklich sehr schön und ich fühle mich wohl. Die ersten Wochen war ich sehr mit der Einrichtung beschäftigt, die ist fast fertig. Ansonsten gehe ich zwei Nachmittage die Woche arbeiten, nach wie vor, und an den anderen drei Wochentagen in eine Tagesstätte, wo ich mich gut aufgehoben und geschützt fühle. Man kann dort sehr schöne kreative Sachen machen, malen, töpfern, basteln, es gibt Qui Gong und gemeinsame Ausflüge. Muss mich da aber erst richtig reinfinden.

Seit ein paar Tagen gehts mir nicht so gut, Auslöser ist meine sehr anstrengende Familie, ich hab noch drei Geschwister, ein Bruder hat auch eine Psychose und ist im Heim. Aber irgendwie haben alle, einschließlich der Eltern, einen psychischen Knacks oder sind irgendwie komisch. Das bringt mich grad ziemlich durcheinander.

Meine Eltern haben in den ersten zwei Wochen, wo ich in der Wohnung war, ca. viermal am Tag angerufen, irgendwann war ich echt total überfordert und jetzt versuche ich mich grad wieder von Ihnen abzugrenzen und distanzieren. Ich hab ihnen gesagt, dass ich sie einmal pro Woche anrufe und sie sollen mich im Moment gar nicht kontaktieren. Mit meiner Schwester läuft es auch nicht gut.

Naja, im Moment habe ich auch meine Tage, was wahrscheinlich zu meiner etwas depressiven Stimmung beiträgt.

Und ansonsten ist es halt schon auch eine Umstellung, wenn man 14 Jahre lang in einer betreuten WG gewohnt hat.

Trotzdem komme ich eigentlich gut zurecht. Ich möchte noch schauen, dass ich mich irgendeinem Verein anschließen kann, bzw. mehr Freunde zu finden, das hab ich in den letzten Jahren in der WG sehr vernachlässigt.

Einmal die Woche gehe ich weiterhin in meine Psychotherapie und dann halt noch zur Psychiaterin.

Manchmal bin ich recht frustriert, dass ich trotz aller meiner Bemühungen und Anstrengungen immer wieder so depressive Durchhänger habe.

Vielleicht bringt es was, wenn ich wieder mehr Sport treibe.

Liebe Grüße aus der neuen Wohnung

Alanis

wurm
Beiträge: 4
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 13:41

Re: große Baustelle

Beitragvon wurm » Mi 29. Apr 2015, 16:00

Ich denke, dass Menschen mit wenig Geld Psychotherapie-Gutscheine wie hier bekommen müssten. Also nicht wundern, auf dem Link gibts keine für Psychotherapie aber es geht ums Prinzip, dass Leute wie ich die Möglichkeit bekommen sich einen Seelenklepner zu leisten ohne sich direkt wieder einweisen zu müssen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich muss mich immer einweisen lassen, wenn ich merke ... " Und es geht schon wieder los lalala ... und es geht schon wieder los....lalala" -> Ich weiß ich bin nicht komplett normal aber ich würde viel lieber in meiner gewohnten Umgebung bleiben... zu Hause, wo ich weiß, was wo ist etc. und dort dann zum Psychomann gehen können aber man bekommt keine Termine oder es is zu teuer... und über einen Zeitraum von 6 Monaten einen Termin merken oder aufschreiben... läuft bei mir nicht :(

Benutzeravatar
fluuu
Beiträge: 2544
Registriert: Di 13. Sep 2005, 13:32
Kontaktdaten:

Re: große Baustelle

Beitragvon fluuu » Mi 6. Mai 2015, 13:09

Bei " Und es geht schon wieder los lalala ... und es geht schon wieder los....lalala" ist es für die Psychotherapie zu spät.
Ein Psychotherapeut kann bei einem akuten Schub nur wenig helfen, da sollte man einen Arzt konsultieren, einen Psychiater,
z.B. einen Niedergelassenen und bei dem bekommt man im akuten Fall sehr schnell einen Termin.
Eine Psychotherapie ist in stabilen Zeiten am effektivsten um die eigene Biographie mit allen Gefühlsstrukturen aufzuarbeiten,
das geht im akuten Zustand nicht und so lässt sich dem nächsten " Und es geht schon wieder los lalala" ... vorbeugen.
Nicht warten bis es wieder los geht sondern vorher etwas für die Gesundung der Psyche tun und aufarbeiten.
gruß fluuu

kostenlose psychosoziale Online-Beratung
www.seelegut.de


Zurück zu „Erfahrungsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast