Mirtazapin ?!

Wenn Sie andere Teilnehmer dieses Forums an Ihren persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen teilhaben lassen wollen, können Sie dies hier tun!
Hoschi1984OB
Beiträge: 1
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 12:53

Mirtazapin ?!

Beitragvon Hoschi1984OB » Mo 13. Feb 2012, 22:05

Hallo zusammen ! Mein Name ist Tobias und ich bin 28 Jahre alt. Ich war im letzten halben Jahr zweimal wegen schweren Depressionen und Panik-und Angstattacken in stationärer Behandlung.

Ich nehme seit 12 Tagen Mirtazapin 30mg...irgendwie werde ich davon nur müde :(

Hat das Medikament denn auch irgendwann gute antidepressive Wirkungen? Ich wache morgens mit massiven Panik-und Angstattacken auf :( verkrieche mich dann noch 20min. unter die Bettdecke,bis ich dann irgendwann aufstehe...meinen Alltag kann ich schon meistern,allerdings begleiten mich immer noch Depressionen.

Ich denke 12 Tage sind wenig....wann tritt die Wirkung ein..? Wer hat ähnliche Erfahrungen?

Lieben Gruß

Tobi

Benutzeravatar
Grobser
Beiträge: 8410
Registriert: Di 14. Okt 2003, 18:08

Re: Mirtazapin ?!

Beitragvon Grobser » Di 14. Feb 2012, 09:36

Hallo Tobi,

gibt dir und der Sache noch etwas Zeit. Die Schläfrigkeit steht bei den Nebenwirkungen definitiv im Vordergrund und wird dich sicher auch noch eine Weile begleiten. Wie du aber richtig feststellst, sind 12 Tage im Grunde noch keine Zeit und so kann es durchaus vier bis sechs Wochen dauern, bis du selbst positive Veränderungen feststellen wirst.

Wichtig ist, dass du versuchst, nicht alle deine Sinne auf etwaige Wirkungen und Nebenwirkungen auszurichten und dich damit sozusagen ständig selbst unter Druck setzt. Lass es wirken – so oder so und wenn du für dich nach eben diesen 4 bis 6 Wochen feststellst, dass dir dieses Medikament in seiner Dosierung so nichts gebracht hat, dann sprich mit deinem Arzt entweder über eine Dosissteigerung, die hier noch drin läge und die infrage käme, wenn du ansonsten gut damit zurechtkommst oder über eine Umsetzung auf ein anderes Präparat.

Schlussendlich gilt, dass wir Menschen sehr individuell (langsamer/schneller aber auch schlechter/besser) auf die Wirkstoffe reagieren. Du allein kannst für dich der Maßstab sein und manchmal braucht es seine Zeit, bis die richtige Dosierung oder das passende Präparat gefunden sind.

Gruß
Sanne
Nothing compares to a smile


Zurück zu „Erfahrungsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast