Keine Angst vor Schizophrenie, Heilungsweg gefunden

Wenn Sie andere Teilnehmer dieses Forums an Ihren persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen teilhaben lassen wollen, können Sie dies hier tun!
konrad20175
Beiträge: 44
Registriert: Di 22. Feb 2011, 23:27
Wohnort: Bern, Schweiz

Re:Mantrasingen

Beitragvon konrad20175 » Mi 2. Mär 2011, 18:30

Zum Singen von Mantras kann ich folgendes erläutern:

Man versucht damit die Gedanken die da sind zu verdrängen. Dabei sind es meist genau die, die den schlüssel zur ursache sind. Darum empfehle ich solche vorgehensweisen nicht. Ich gehe meist den Gedanken nach und schaue was sie sind, woher sie kommen. Und wenn ich nichts sehe dann kommts später bestimmt. Manchmal fehlt ein teilchen dass ich dann in meinem Leben auf dem Weg antreffe.

Ich versuche so natürlich wie möglich zu sein. nicht durch gewalt etwas zu erreichen und das scheint mir die benützung von Mantras zu sein. Sie sind auf jeden fall unnatürlichen ursprungs, eine erfindung vom Menschen sich wiederum in etwas zu bringen das besser sein soll als der momentane zustand. Dabei ist aus meiner sicht der Momentane zustand der beste sonst wäre er ja nicht da, ihn anzunehmen ist aus meiner erfahrung das was am ende zur lösung dieses führt.

Transzendierung von gedanken bedeutet dass man die die man hat miteinander in verbindung bringt, so dass am ende alles aufgeht. So denke ich hat sich dieser guru eines wortes bedient das nicht wirklich auf das was er tut anwenden lässt. eher das gegenteil ist der fall. eine detranszendierung zu gunsten eines monotonen immer wiederkehrenden gedankenübertönenden Mantras.

Sind denn nicht genau unsere inneren immer weiderkehrenden gedanken die uns was wichtiges sagen wollen? wir von denen durch ablenkung immer davonrennen?

Ich empfehle in sich hineinzusehen und das was geschehen will lasse geschehen, im vertrauend ass es zu meinem besten ist. den eigenen kleidern, schatten, täuschungen, verletzungen zu begegnen ist etwas das alles andere als einfach ist. es ist einfacher wegzurennen und so zu tun als ob nichts wäre. früher oder später wirds uns aber wieder einholen.

es braucht dabei keiner speziellen techniken, als die des auflösen lassen....wobei der erfolg auch von der mir täglich zugeführten oder blockierten energie abhängt.

ist ein vitamin B12 Mangel vorhanden dann kannst du machen was du willst, du wirst ständig miese gedanken haben. es ist die hölle in diesem zustand zu sein.

Extrembeispiele sind Autismus, bei dem Dr. Neubrander herausgefunden hat, dass es sich dabei um einen von der muttet vererbten Vitamin B12 Mangel Erscheinung handelt. Es lässt sich mit täglichen Methylcobalamin Gaben und vitalstoffreicher Ernährung von Kindheit an zum verschwinden bringen. Ich frage mich wie lange es dauern wird bis diese Erkenntnis in den Kliniken zur Anwendung kommt.

konrad20175
Beiträge: 44
Registriert: Di 22. Feb 2011, 23:27
Wohnort: Bern, Schweiz

Re: Mantrasingen 2.Teil/ Wie gehe ich vor wenns in mir kracht

Beitragvon konrad20175 » So 13. Mär 2011, 15:09

ich gehe davon aus dass jeder gedanke jede emotion die in einem passiert die antwort ist auf alles was ich in mich aufgesogen habe. auf allen ebenen. Meine Antwort wird entsprechend besser ausfallen sobald ich ergründe welchen einfluss all die mir zugeführten dinge auf mich habe. ich finde das raus indem ich sie um einige zeit, monate von ihnen entziehe und dann wieder nehme und schaue welche veränderung sie in mir verursachen. dann habe ich die beste entscheidungsgrundlage durch eigene bewusste erfahrung. theoretische modelle aus der wissenschaft sind dann nur noch bestätigt oder nicht oder dadurch erweitert worden, nicht aber mehr der grund einer entscheidung.

Wende ich dieses Prinzip mit allem an was sich in meinem Leben eingefunden hat, entwickle ich mich vom unbewusst gesteuerten, zum bewussten und gezielt denkenden Menschen. Man nennt diesen Prozess vervollkommnung.

Dazu gehört auch die pflege des Wortschatzes. Oft sind die Bedeutung der Wörter nur emotional verknüpft. Positiv oder Negativ. so werden die reaktionen im Wortaustausch mit menschen oder beim lesen auch entsprechend ausfallen. Hier helfen Bücher die der Wortherkunft auf den Grund gehen und/oder das in sich schauen und erspüren welche herkunft, ähnlichkeiten, verknüpfungen sie zu anderen Wörtern haben. durch diesen Prozess wird die Sprache gereinigt, immer klarer und eindeutiger. Oder es wird dabei entdeckt wie undeutlich Sprache allein ist und wieviel informationen wir emotional jeweils anknüpfen.

So können viele falsch verstandenen Momente des Lebens aufgedeckt werden.

Prinzipiell ist meine Antowrt im Moment die beste und verdient höchste aufmerksamkeit. Mantrasingen jedoch lenkt ab, verdrängt. Kann mir einer sagen was es gott bringen soll wenn wir ständig seinen namen rufen? er gibt uns ja ständig mit unseren emotionen und gedanken, erfahrungen, begebenheiten antwort. Zuhören statt zumüllen.

konrad20175
Beiträge: 44
Registriert: Di 22. Feb 2011, 23:27
Wohnort: Bern, Schweiz

Re: Keine Angst vor Schizophrenie, Heilungsweg gefunden

Beitragvon konrad20175 » So 13. Mär 2011, 17:35

naja dafür hats 200 stück da drin. das ist billiger als ich das sonst irgendwo gesehen habe.....also für 200 tage und in dieser zeit hat du deine B12 reserven ganz bestimmt aufgefüllt!

Studien haben gezeigt dass organisch erzeugtes Vitamin B12 vom Körper besser aufgenommen und verwertet wird als synthetisches.

Also das LiveGive ist organsch und nicht synthetisch, darum gehts.

Fleischessen ist kein garant für die Aufnahme von genügend Vitamin B12. Viele die Fleisch essen haben zu wenig.

konrad20175
Beiträge: 44
Registriert: Di 22. Feb 2011, 23:27
Wohnort: Bern, Schweiz

Re: Keine Angst vor Schizophrenie, Heilungsweg gefunden

Beitragvon konrad20175 » Di 15. Mär 2011, 17:45

DVTore du täuschst Dich gewaltig. Ich nehme mir die Zeit deine Lücken zu schliessen. auf dass andere mit diesen Überlegungen nicht stecken bleiben.
Wenn mann B12 verkauft setzt man den Bedarf eben entsprechend. Wenn man Cholesterinsenker verkauft setzt man eben den Grenzwert jährlich runter, bis alle "Bedarf" haben.
1. Ich verkaufe kein Vitamin B12, ich verlasse mich nicht auf angaben von Herstellern, sondern auf Medizinische Erfahrungen und erkenntnisse, und besonders eigene.
2. Ich kenne viele Menschen die einige Symptome nicht mehr hatten nachdem sie genügend B12 hatten.
3. Vitamin B12 zu überprüfen und supplementieren macht nur sinn wenn man entsprechende symptome hat. das hat nichts mit Grenzwerten zu tun die da runter und raufgeschraubt werden.
4. Durch das nehmen solcher pillen sparst du das geld und noch viel mehr ein das sonst aufgewendet würde wenn du deswegen zum arzt gingest. Mit einer pille merkt man bereits ob man zu wenig hatte oder nicht. nach einre dose sind reserven bereits aufgefüllt. Vitamin B12 ist nicht so einfach zu gewinnen. 46.- ist nicht so viel wenn man bedenkt dass man es nur einmal im leben bezahlen braucht. Neuroleptika alleine kosten viel viel viel viel viel mal mehr.
Ausserdem ist die Einzelstoffdiskussion eh für die Katze und für die Marketingabteilung, weil die Stoffe in der Nahrung eben in Kombination wirken beziehungsweise schaden (= dem Gefressen-/Nichtgefressenwerdenwollen des Lieferanten den nötigen Nachdruck verleihen).
Ja bei allen anderen Vitaminen gebe ich dir recht, doch Vitamin B12 hat eine Sonderposition. Die aufnahme ist limitiert und es braucht einen gesunden Darm um genügend täglich aufzunehmen. Ist man mal in einem Mangel, ist das kaum aufzuholen selbst mit einem gesunden Darm und entsprechender ernährung, es geht nicht. Früher hat man bei leuten mit Gefährlicher Blutarmunt 500g Rinderleber pro tag verschriebn um das zu therapieren. Leider gibts da probleme weil man sich so leicht eine vitamin a vergiftung holen kann.
Man weiss auch, dass jeder Mensch anders ist und zu verschiedenen Zeiten verschiedene Nahrungsbedürfnisse hat, was aber für die Wirtschaft ökonomisch unsinnvoll ist. Man hat mal den Versuch gemacht und kleine Kinder frei wählen lassen, was sie essen wollten. Ungewöhnlicherweise hat ein Kind zum unschmackhaften Lebertran gegriffen. Es wurde dann festgestellt, dass dieses Kind genau diese darin enthaltenen Stoffe benötigte, um einen entsprechenden Mangel auszugleichen. Als es diese Krankheit ausgestanden hatte, hat es wieder normal gegessen. Das heisst, der Körper weiss selber am genauesten, was er benötigt, wir versuchen nur, ihm das durch "alles was wegmuss"-Werbung abzutrainieren.
was glaubst du wie ich darunder leide dass es in den läden kaum lebensmittel gibt die ich als naturköstler essen kann. hauptächlich aufgeblähtes nährstoffarmes gemüse. Durch züchtung überzuckerte früchte. Ich stimme mit dir damit voll überein, doch mit Vitamin B12 defizit verhält es sich total anders.
Die Evolution ist lange Zeit ohne geschriebene Empfehlungstabellen ausgekommen und die undomestizierten Viecher tun es immer noch und verlassen sich auf ihren Appetit auf genau das, was ihnen am besten schmeckt. B12 brauchen vielleicht manche, aber nicht immer und nicht überall und wenn dann nur in Kombinantion mit anderen Sachen.
Nun die Evolution hat auch nie etwas denaturiert/gekocht bevors es gegessen hat. Durch gekochte nahrung erschlaffen darm, wir essen dinge die wir sonst nie essen würden, beiss mal ne kuh an und versuche das teil zu essen. Läuft irgend jemandem das wasser im munde zusammen wenn es ein schaf sieht und fällt es an?

Wir vermögen alles mögliche in unseren mund zu stecken. doch die natur unser körper hat abermillionen jahre entwicklung hinter sich wo er nur lebendiges gegessen hat. von leben kommt leben, von denaturiertem....schaut euch die menschen an wie lebendig und vital sie sind nach mehreren jahren kochkost. kinder werden schon von klein auf mit kochkost und anderem versorgt, sie kennen fast nichts anderes, sie kriegen joghurts mit aromastoffen, so bescheisst man unser durch evolution angepasstes auswahlsystem.

Glaubst du dass unter all diesen umständen eine wahl noch getroffen werden kann die gesund ist?

Vitamin B12 stoffwechsel ist separat von anderen, denn dieses wird normalerweise beim vorhandensein von cobalt in der ernährung von darmbakterien hergestellt. das ist nicht wie bei allen anderen Nährstoffen die wir aus pflanzen beziehen.

Zudem ist anzumerken dass ja die meisten menschen essen was ihnen schmeckt, und genau diese werden krank! das modell zu essen was man lust hat ohne das man krank wird funktioniert nur wenn man auch naturgegebenes zu sich nimmt. Genau so wie die tiere oder? :)

Ich hoffe dass dir diese Ausführungen helfen zu verstehen dass man das was du bereits gesammelt hat nicht auf alles beziehen kann.

Was die Vitamin B12 problematik anbelangt, kenne ich mich sehr gut aus, bin experte. Falls du immer noch denkst dass ich nur geld machen will, oder mich von werbungen täuschen lasse, dann kann ich dir garantieren dass ich als roh und naturköstler erst wenns unbedingt notwendig ist und nicht anders geht zu nicht direkt aus der natur stammenden präparate greife. Unnatürliche Massnahmen um uns von der unnatürlichen degenerativen Zivilisationskost zu befreien um wieder natürlich zu werden.

Liebe Grüsse, Konrad
Hier findet ihr meine Geschichte, wie ich meine Schizophrenie besiegte
Keine Angst vor Schizophrenie, Heilungsweg gefunden

konrad20175
Beiträge: 44
Registriert: Di 22. Feb 2011, 23:27
Wohnort: Bern, Schweiz

Re: Keine Angst vor Schizophrenie, Heilungsweg gefunden

Beitragvon konrad20175 » Mi 16. Mär 2011, 15:58

hmm

Manche sehen nicht und tun so als ob sie sehen würden. Und wenn man sie auf das hinweist, schreien sie noch lauter. da muss eine alte tiefe wunde liegen.

Da hilft alles reden nichts, sie gehen lieber unter als dass sie zugeben würden dass sie sich irren könnten. Oder bist Du vielleicht anders? Das wär genial.

Vitamin B12 hilft nur bei den psychosen wo das auch der grund ist.
Etwas anderes kam nie zur sprache.

Es ist kein Heilmittel, nur ist es Mist wenn wir zu wenig haben. Und ein häufig auftretendes symptom bei einem Vitamin B12 mangel ist nun mal Psychosen, Schizophrenie.

Das man bevor man erst abklärt ob davon genügend vorhanden ist, als gleich mit Neuroleptika geben verfährt, ist doch nur logisch oder? Mit euren Aussagen fördert ihr nur den scheiss den wir in den Psychiatrien haben. Echt ihr solltet für eure Aussagen eine forderung bei den Pharma Konzernen machen, die haben sicher Freude an Euch und werden Euch unterstützen.

DVTore sheint probleme zu haben, habe in anderen Foren beobachtet wie Du andere sabotierst, hast Du vielleicht ein Bestätigungsproblem?

Dank dem das ich menschen auf diese Problematik hingewiesen habe, brauchen sie heute keinen Psychiater oder anderen Theapeuten mehr.

Es geht hier nicht um ein Geschäft, denn sonst hätte ich ja angepriesen dass sie sie bei mir kaufen können. Mir und anderen hat die Erkenntniss des möglichen Vitamin B12 Mangels das Leben gerettet. Ich bin froh dass wir Methylcobalamin selber kaufen können ohne dabei vom Pharmaindoktrinierten Arzt abhängig zu sein.

DVTore hat scheinbar mühe Fehler einzugestehen. Auch die Art wie er sich artikuliert, zeigt deutlich dass er ein Problem hat, alles ist einfach Mist und wird so beworfen. Aber was erwarte ich, ich bin ja in einem Forum wo auch solche Menschen halt suchen. Sucht die linderung eurer Psychose ruhig bei den Psychopharmakas zuerst, aber wundert euch dann nicht dass im falle es ein B12 mangel ist, es euch immer mieser geht. Denn Kochköstler haben laut den Medizinern in diesen fall irreversible Degenerationsschäden am Nervensystem.

Ich teile hier meine Erfahrungen die ich gemacht habe um wieder gesund zu werden. Ich habe nach Lösungen gesucht damit man Heilung mit möglichst wenig Finanziellen aufwand erreichen kann.

Ich bin viel lebendiger und extrem viel gesünder geworden, brauche die Medis seit 5 Jahren nicht mehr. Ich kenne viele faktoren die zu unserer Degeneration führen.

Wie stehts bei dir DVTore? Hast Du schon was erreicht ausser andere ihres Erfolges/Mehrwissens zu beneiden und sie um Dich aufzuwerten mit deinem Unverständnis zu beladen?
Vitamin B12 mit Avocadoöl mischte. Das Mittel soll gegen Neurodermitis wirksam sein.
Was hat denn das jetzt wieder mit dem zu tun was ich sage, das steht in einem ganz anderen Zusammenhang als das was ich sage. Wenn in Deinem Kopf alles so wild herum verknüpft ist das den gleichen Namen trägt, dann gute Nacht.

Ich müsste hier nichts sagen, könnte alles für mich behalten, doch ich möchte denen die ernsthaft nach Heilung suchen auch die Chance bieten die ich bekommen habe. Es wird immer Menschen geben die bequem sind und alles bekämpfen dass für sie bedeuten würde dass sie sich geirrt haben.

Ich sage es noch einmal, ich hatte einen extremen Vitamin B12 Mangel gehabt, die Spritze des Doktors mit synthetischen Hydroxycobalamin hat meinen Vitamin B12 Stoffwechsel total blockiert, auch andere Ärzte machten diese Erfahung mit ihren Patienten. Dank Foren bin ich darauf gestossen und konnte so in München an Ampullen mit körpereigenem Methylcobalamin aus Japan bekommen. Dies hat mein Leben gerettet. Ich fühlte mich damals genau so wie zum Zeitpunkt des Ausbruchs meiner Schizophrenie. Worauf mir so einiges klar wurde in meinem Fall. Ich war kein Veganer oder Vegetarier. Überzeugter Fleischesser.

Keine Klinik hatte mich je auf Vitamin B12 untersucht. Ich kriegte von anfang an 20mg Zyprexa....kein wunder ist mein Nervensystem immer mehr degeneriert, trotz täglichem Fleischkonsum.. Meine linke Gehirnhälfte war nicht mehr zugänglich, ich habe alles vergessen, wusste nicht mehr wer ich war. Ich konnte nicht mal mehr lesen und verstehen. Es hat Jahre gedauert mit 100% rohkost diese Degernationsschäden, laut Mediziner wie bereits erwähnt irreparabel, zu regenerieren. Ich habe etwas erreicht was kein Psychiater je mit einem Patienten gelungen ist. Ich sage auch nicht das Vitmain B12 der einzige Faktor ist. Aber ein ganz bedeutender.

Der Zusammenhang von Vitmamin B12 und psychischen Störungen ist so einfach, dass ihn nur wenige Glauben können und zeigt wie unsere Psychiater im dunkeln tappen. Ihre Reaktion auf diese Entdeckung ist meist mit Verleugung begegnet worden. Sie können einfach nicht eingestehen dass sie so etwas einfaches übersehen und grobfahrlässig Neuroleptika aushändigen. Sie haben viele Leben auf dem Gewissen. Denn das wissen darum ist da.

Und jetzt kommt so ein DVTore und will mir unterjublen aus marketing gründen empfehle ich psychotisch kranken Vitamin B12. Das ist ein hohn ohne gleichen. Wirklich, doch ich vergebe Dir, du kannst nichts dafür bist ein Opfer der Arroganten Propaganda der Pharma und Medizinindustrie welche ihre grossen Geschäfte zieht aus den Kranken.

Es liegt aber an Dir auf welcher Seite du stehen möchtest. Ich empfehle Dir auf jeden Fall Dich bei seriösen Quellen zu informieren was die Vitamin B12 Problematik anbelangt anstatt Negativbeispiele herbeizuziehen die zum teil nicht mal was damit zu tun haben, irgendwo aus einem Fremdzusammenhang gerissen wurden. Oder du fragst mich ganz normal und freundlich ohne rumzuballern und anzuklagen.

Oder willst Du als der unseriöse Rumschreier bekannt werden? So habe ich Dich bis jetzt erfahren.

Aber das ist nun halt mal der Lohn der man einfährt wenn man schreit ohne erst ganz normal zu fragen und anzubringen, jeder hat hier repektvollen Umgang verdient oder nicht?

Ich weiss wer ich bin und warum ich was sage....und ich sage Dir noch einmal Du irrst Dich gewaltig was mich betrifft. Vielleicht schaffst du diesmal das zu lesen und zu hören.

Wer sich für die Vitamin B12 Problematik interessiert, Thomas Klein hat ein Buch geschrieben dass so einiges darüber klärt.
Volkskrankheit Vitamin B12 Mangel, und nein er ist nicht angestellt bei den B12 Produzenten.

DVTore, wann immer Du einen artikel liest im Netzt ist es vielleicht auch gut zu schauen von wem der schreiber jeweils sein gehalt bezieht.

Ich beziehe mein Gehalt von der Versicherung. Ich bin unabhängig.

lordi
Beiträge: 346
Registriert: Mo 19. Jul 2010, 13:25

Re: Keine Angst vor Schizophrenie, Heilungsweg gefunden

Beitragvon lordi » Mi 16. Mär 2011, 21:35

Hallo zusammen,
ich weiß auch nicht, warum Behandlung mit anderen Mitteln hier so scharf kritisiert wird.
Z.B. hatte ich im Examen monatelang eine schlimme Hautentzündung im Gesicht und ich hatte Dermatologen durch und war zum Schluss für viel Geld bei einem Professor. Bis ich auf die Kühlung mit Stiefmütterchentee und dm Einsatz von Hautberuhigungscreme kam, der Ausschlag verschwand nach ein paar Wochen.

Ein Magnesiummangel kann sich durch Muskelzittern, Krämpfe, Kopfschmerzen, Überreiztheit sowie winnere Unruhe bemerkbar machen und zu "Symptomen wie Depression, Psychose, Gereitzheit oder Verwirrtheit führen", bestätigt die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA.
Kalium und Magnesium stabilisieren nicht nur Nerven, Muskeln und den Blutdruck, sie entsäuern auch die Zellen.

Meine Psychiaterin sagte, man hätte früher gesagt, ein B12-Mangel könne zur Psychose führen und der B12-Gehalt im Blut würde in der Ambulanz untersucht. Ich habe allerdings nicht gefragt, wie hoch mein B12 wäre. Aber bei so einem Gespräch mit dem Psychiater hat man ja auch nicht soviel Zeit.

Jetzt soll nicht jeder seine Psychopharmaka wegwerfen, so meine ich das nicht. Ausprobieren und Fragen kann aber jeder Patient.
Liebe Grüße
Lordi

konrad20175
Beiträge: 44
Registriert: Di 22. Feb 2011, 23:27
Wohnort: Bern, Schweiz

Re: Keine Angst vor Schizophrenie, Heilungsweg gefunden

Beitragvon konrad20175 » Do 17. Mär 2011, 00:16

Ich fänds gut wenn alle die psychosen, schizophrenien und andere erscheinungen haben wie borderline und depressionen, bipolare störungen, die Vitamin B12 werte angeben die bei ihnen ermittelt wurden als sie eingeliefert und behandelt wurden.

Dann können wir ja hier direkt sehen ob was dran ist oder nicht. Und vor allem wie häufig danach getestet wird.

Liebe Grüsse

elmsfeuer
Beiträge: 202
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 20:16

Re: Keine Angst vor Schizophrenie, Heilungsweg gefunden

Beitragvon elmsfeuer » Do 17. Mär 2011, 08:16

Aber was erwarte ich, ich bin ja in einem Forum wo auch solche Menschen halt suchen.
Hallo, gehts noch? Genau für "solche Menschen", wie du es so abwertend nennst, ist dieses Forum hier da.
Da das von Dir ganz klar und krass abwertend rüberkommt, gehe ich nun wirklich davon aus, dass du kein Interessa an einem wirklichen Austausch hast, sondern hier scheints nur missionieren und dich selber beweihräuchern willst.

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4096
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Re: Keine Angst vor Schizophrenie, Heilungsweg gefunden

Beitragvon Remedias » Do 17. Mär 2011, 17:48

Hallo, Konrad,
mein B12 - Spiegel wurde nicht untersucht, als ich das erste Mal in die Klinik kam. Auch später nicht.

lieber Gruß Remedias

konrad20175
Beiträge: 44
Registriert: Di 22. Feb 2011, 23:27
Wohnort: Bern, Schweiz

Re: Keine Angst vor Schizophrenie, Heilungsweg gefunden

Beitragvon konrad20175 » Fr 18. Mär 2011, 12:46

Hallo

Nun da habe ich wohl daneben gehauen DVTore.. Möchte dich eigentlich nicht verletzen. Ich war etwas sauer wie Du mich da als Vitamin B12 Marketing strategen verrufen hast und habe entsprechend reagiert.

Ich habe den falschen Ton angesetzt als ich den Thread angefangen habe, das wird mir jetzt klar.

Der thread dient ja vor allem dazu das in den richtigen Zusammenhang zu bringen, so dass die art der Therapie nicht an meiner immer noch bestehenden unfähigkeit zur klaren Kommunikation zum scheitern kommt.

"Also die Erfolgreiche Therapie einer jeder geistig, seelischen(psychischen) Krankheit besteht also:"
würd ich ändern in
"Die erfolgreiche Therapie die ich gefunden habe einer degenerativen Nervenkrankheit besteht folgendermassen:"

und noch anderes ergänzen, besser differenzieren, oder weglassen.

Vor allem dass es darum geht zu ermitteln wie nun andere darauf reagieren.

Ob die Methode so Fundament hat mit 95% erfolgsrate wie das der Russe ermittelt hat (Ich wurde erst später von einem bekannten Rohköstler auf ihn aufmerksam gemacht, nachdem ich bereits Erfolgreich war)von euren Kommentaren und Erfahrungen abhängig.

Um zu schauen ob was dran ist am Vitamin B12 bitte ich alle die dies hier lesen, zu posten:

a) ob sie auf Vitamin B12 Mangel nach Einweisung kontrolliert wurden
b) wie hoch die Werte waren mit angabe der Einheit (pg/mL oder pmol/mL).

Mit lieben Grüssen

Konrad

konrad20175
Beiträge: 44
Registriert: Di 22. Feb 2011, 23:27
Wohnort: Bern, Schweiz

Re: Keine Angst vor Schizophrenie, Heilungsweg gefunden

Beitragvon konrad20175 » Fr 18. Mär 2011, 13:44

Nun ich kann das einfach nicht auf mir sitzen lassen, schon nur deren wegen die von dem unglücklich verpackten inhalt des threads trotzdem sehen welche türen ihnen dadurch im leben wieder geöffnet werden.
Da das von Dir ganz klar und krass abwertend rüberkommt, gehe ich nun wirklich davon aus, dass du kein Interessa an einem wirklichen Austausch hast, sondern hier scheints nur missionieren und dich selber beweihräuchern willst.
Nun Du hat wohl nicht den ganzen Thread gelesen, verstehe ich denn er ist inzwischen schon sehr lang.

Die abwertung hat glaub ich nicht bei mir stattgefunden/angefangen?, ich habe dargestellt wie abwertend ich aus meiner sicht behandelt wurde, und dann nur gesagt dass es mein Fehler war hierherzukommen da es hier(wie ich inzwischen bemerkt habe auch in anderen foren) solche menschen gibt. Hat DVTore sich nicht selbst mit seinem Verhalten abgewertet? Ich habe nicht gesagt dass er damit schlecht ist. Ich bin es vor allem einfach nur müde ständig auf menschen einzugehen die urteilen ohne hinzuschauen. Seit meiner geburt bin ich so behandelt worden. Nicht zuletzt wohl einer der Faktoren warum eine Schizophrenie entsteht. Unberechtigtes Verurteilt werden. Meine Eltern sind gute beispiele dafür. ich habe nicht abgewertet sondern nur klargestellt wies mir rüber gekommen ist. ich kann nichts dafür wenn DVTore so zu mir war. Er sicher auch nicht. Die diskreditierung wie er sie aus anderen berichten gesammelt hat, hat gewirkt. jetzt bin ich der arsch weil ich andere darauf hinweise dass die sie mich mit Mist beworfen haben, sie sich irren indem was sie über mich denken. danke!

Nun meine erfahrungen bei der verbreitung von Ernährung als eine der Hauptursache von Nervendegenerationen hat mir bisher nur selten respekt eingebracht. Ich sagte ja dass dies was ich gefunden habe nicht von mir stammt, ich habs gesammelt und durch mein leben verwirklicht, erfahren in vielen punkten was dran ist oder nicht. Ich hab lediglich wiederentdeckt und vielleicht auch etwas verfeinert, was andere schon vorher herausgefunden haben. Wies aussieht ist der Thread schon viel zu gross, man läuft Gefahr wegen seiner länge nur noch einige Zeilen zu lesen und reagiert nur noch emotional auf diese, man sieht nicht mehr das ganze. Ich habe wohl zu viel von einem Forum erwartet. Es scheint eine Eigenschaft des Menschen zu sein dass er nicht in der lage ist alles zu lesen und entsprechend in den Zusammenhang zu bringen. Auch ich habe manchmal mühe darin, besonders wenn ich grad nicht viel energie habe. Lesen ist so was von schwer wenns um etwas geht das man sich nicht gewohnt ist. Und vor allem beim schreiben es kurz zu machen und dabei nichts zu vergessen.

zum Austausch, ich habe auf das mail wegen der Anklage auf Vitamin B12 anpreisung aus Marketingzwecken erst normal reagiert. Dann wurde ich erst recht als Verkäufer tituliert. Dann musste ich auf das hinweisen dass sich da jemand entsprechend benahm. Richtigen Austausch kann aus meiner Sicht nur stattfinden wenn auch zugehört und ernst genommen wird. Und wenn ich das klar darstelle wird man dann noch wegen abwertung angeklagt?

Mir liegt es fern hier irgend jemand zu erniedrigen. Das machen sie mit sich ganz klar selber wenn sie das mit jemanden anders machen. Mir gehts hier drum wissen zu verbreiten und durch den austausch zu überprüfen, sichern und neues zu erschaffen.

Ich stehe kurz vor der Entscheidung den ganzen thread zu löschen, aufs internet in zukunft als medium zu verzichten. Ich konzentriere mich lieber auf die menschen die mir begegnen und mich um hilfe fragen weil sie mich sehen und erkannt haben dass ich sie alles andere als verarschen will.

Ich gehe mal ein paar tage weg und entscheide in der zeit was ich mit meinen Beiträgen hier mache. Ihr habt also noch mal zeit alles durchzulesen.
Zuletzt geändert von konrad20175 am Fr 18. Mär 2011, 13:57, insgesamt 2-mal geändert.

konrad20175
Beiträge: 44
Registriert: Di 22. Feb 2011, 23:27
Wohnort: Bern, Schweiz

Re: Keine Angst vor Schizophrenie, Heilungsweg gefunden

Beitragvon konrad20175 » Fr 18. Mär 2011, 13:47

Konrad,kann es sein, dass du mich mit DVTore verwechselst?
Nun gestartet hat DVtore das ganze. Was dann andere hinzugefügt haben ist eine folge darauf.

Bin ihm deswegen nun auch nicht mehr undankbar, denn das hat mir weiderum einiges erfahrener wie ich in foren zu kommunizieren habe.

ich hoff er kann mir vergeben dass ich so auf ihn eingegangen bin. ich lerne irgendwie nur durch lösen von konflikten hinzu. *seufz* hört das nicht mal auf.

konrad20175
Beiträge: 44
Registriert: Di 22. Feb 2011, 23:27
Wohnort: Bern, Schweiz

Re: Keine Angst vor Schizophrenie, Heilungsweg gefunden

Beitragvon konrad20175 » Fr 18. Mär 2011, 13:54

ich habs, ich denke ich sollte einfach davon ausgehen das DVTore mir nicht schaden wollte........sorry DVTore dass ich sowas negatives von Dir dachte.

also lag am ende doch alles bei mir, was mit die möglichkeit gibt die zügel wieder in die hand zu nehmen. ich dadurch nicht mehr irgendjemandens goodwill ausgeliefert bin.
Ich bin es vor allem einfach nur müde ständig auf menschen einzugehen die urteilen ohne hinzuschauen.
Dann sollte ich vielleicht nicht mit Menschen reden wenn ich müde bin

die chancen stehen gut das der thread gerettet ist.
Zuletzt geändert von konrad20175 am Fr 18. Mär 2011, 14:09, insgesamt 1-mal geändert.

konrad20175
Beiträge: 44
Registriert: Di 22. Feb 2011, 23:27
Wohnort: Bern, Schweiz

Re: Keine Angst vor Schizophrenie, Heilungsweg gefunden

Beitragvon konrad20175 » Fr 18. Mär 2011, 14:07

Ok jetzt wieder mit neuem elan, nachdem ich öffentlich meine propleme bewältigt habe, zurück zum thread:
In der Tat ist es so, dass es nicht zur Routineuntersuchung einer Klinik gehört, B12 zu untersuchen!
Nun ich fänds obercool wenn wir mit einem Test da mehr darüber in erfahrung brächten wies denn nun mit der annahme steht dass psychisch kranke da scheinbar tiefe werte haben könnten, was beretis forscher früher so herausgefunden haben sollen, warum sich das nun geändert hat, dass man das heute nicht mehr routinemässig untersucht(vielleicht wegen den medikamenten die aufgekommen sind, die allwaffe gegen psychische leiden)?

(ertappt beim anklagen wollen: Ja sogar abstreitet wenn man dies beim Arzt als mögliche Ursache vorbringt. habs aber jetzt nicht getan. ich denke ich sollte auch nett zu unseren Ärzten sein, auch wenn sie das oft nicht waren, will ich das sie nett zu mir sind.)

konrad20175
Beiträge: 44
Registriert: Di 22. Feb 2011, 23:27
Wohnort: Bern, Schweiz

Re: Keine Angst vor Schizophrenie, Heilungsweg gefunden

Beitragvon konrad20175 » Sa 19. Mär 2011, 21:37

danke psybo, das heitert mich auf


Zurück zu „Erfahrungsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast