Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Hier gehört all das hinein, was sonst keinen Platz hat.
mamschgerl
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Beitragvon mamschgerl » Di 25. Dez 2018, 17:11

...so, Weihnachten wäre fast geschafft :mrgreen: gestern haben mein Sohn und ich eine Gans verdrückt ( naja, nicht komplett, heute gab's den Rest...) und mein Sohn konnte sich über einen Gutschein für Klamotten und eine extra Finanzspritze freuen, alles von meiner Freundin gesponsert. Es war schön, mal wieder ein Lächeln in seinem Gesicht zu sehen, das aber nicht aufgrund des Geldes oder Geldwertes entstand, sondern aus der Verwunderung darüber, daß es einen Menschen gibt, der an ihn denkt. Traurig, aber wahr...zumindest lächelte er und das alleine machte für mich Weihnachten aus...ich genieße diese Ruhe vor Menschen, aber für meinen Sohn kann sich das auf Dauer nur sehr schlecht auswirken und ich wünschte, er käme wieder auf die Füße...doch welches Vorbild sollte er sich nehmen, wenn keines da ist?
Die Tage werden wieder länger, der "Kalte Mond" läutet ja wohl die Wende ein und tatsächlich geht die Sonne jetzt erst unter, immerhin fast 20 Minuten später, das ist doch schon mal was. Ein waschechter Wintersonnenuntergang, kalt, die Luft ist klar, die Sonne rot und die Wolken rosa, der Himmel dunkelblau-graufarben...diese melancholische Stimmung mag ich einfach und kann sie genießen, denn mein Rückzugsort ist warm und gemütlich und ich fühle mich zuhause.
Ach ja, fast hätte es eine Internetabzockerbande geschafft, mich aus der Ruhe zu bringen...die werden doch immer dreister und leider auch immer besser.
Ich bekam eine Mahnung von einem Filmstreaming-Anbieter, daß ich um die € 350,- zahlen müsse, weil eine 5 tägige Testphase abgelaufen sei und ich somit ein Jahres-Premium Abonnement abgeschlossen hätte, das nun eben zu zahlen wäre. Nach einigem hin und her kam schließlich eine Mail von einem Inkassounternehmen, natürlich handelte es sich jetzt um einen Betrag von € 480,-, den ich umgehend zu zahlen hätte, mit Androhung von Kontopfändung und weiteren Unannehmlichkeiten. Ich habe also mal wieder fleißig recherchiert und tatsächlich auf youtube Beiträge von Anwälten gefunden, die behaupten, Mahnungen von Streaminganbietern müssten leider gezahlt werden, weil man schließlich den Button "kostenpflichtig anmelden" gedrückt und somit die AGBs akzeptiert habe, womit ein rechtlich einwandfreier Vertrag abgeschlossen worden sei. Ich habe weiter geforscht und bin auf eine Verbraucherschutzseite gestoßen, die namentlich eine Menge Streaminganbieter und Inkassounternehmen aufgeführt hat, die mit solchen gefaketen Mahnung und Androhungen von Gerichtsvollzieherbesuchen mit richterlichem Durchsuchungsbeschluß Ahnungslose abzocken würden. Die angeblichen Anwälte in youtube sind ebenfalls ein Fake, genauso wie die Internetseite vom Inkassounternehmen, das erstaunlich echt wirkt, bis man irgendwelche Sachen anklickt, die dann natürlich nicht abrufbereit sind. Es gibt weder eine Registereintragung noch andere rechtliche Angaben, die seriöse und echte Firmen ausweisen. Die Konten, auf die man überweisen soll, befinden sich im Ausland und telefonisch ist nie jemand erreichbar.
Ich habe dann also am Freitag auf den für 14:20 Uhr angekündigten Gerichtsvollzieher gewartet, der natürlich nicht kam ( kein Inkassounternehmen kann solche Schritte einleiten, die nur mit schriftlicher Vorankündigung von Amts wegen eingeleitet werden dürfen und überhaupt...).
Ich denke, daß eine Menge von Leuten, die diese Mails erhalten haben, zahlen, zumal diese Abzocker die Anschrift, den Internetanschluß und einige andere Daten haben; eine Tatsache, die wirklich verunsichern kann, wenn man dann im Internet auch noch auf diese professionelle Homepage des Inkassounternehmens stößt und die youtube Videos mit den angeblichen Anwälten anschaut, kann man schon zweifeln.
Wieder um eine Erfahrung reicher, man lernt doch nie aus, oder?
In diesem Sinne, immer schön wachsam bleiben!
L.G. mamschgerl

mamschgerl
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Beitragvon mamschgerl » Mo 31. Dez 2018, 19:09

Hallo an alle,
mein letzter Beitrag 2018: ich werde nix negatives schreiben, außer, daß ich es schade finde, daß nicht nur Weihnachten schon Ende August in allen Geschäften eingeläutet wird, sondern auch, daß hier rundherum schon seit 18:00 Uhr rumgeböllert wird, als ob schon Neujahr wär'....viel lauter und bunter kann's nicht mehr werden...
Ich wünsche euch allen ein gutes Rüberkommen, ohne Herzschmerz und ohne Seelenpein, sondern einfach nur ein individuell guten Start ins Neue Jahr.
Viele liebe Grüße
mamschgerl

Benutzeravatar
Laura
Beiträge: 4454
Registriert: Sa 25. Sep 2004, 07:09

Re: Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Beitragvon Laura » Mi 2. Jan 2019, 14:59

Moinsen, frohes neues Jahr!

Das mit der Abzockerbande klingt echt krass, mamschgerl. Besonders, dass die auch schon gängige Webseiten zum Informieren mit ihren falschen Informationen infiltriert haben!

Die Ruhe, die Du an Weihnachten mit Deinem Sohn beim Essen etc. hattest, würden manch andere sich sicherlich wünschen. Für manche ist Weihnachten in großer Familienrunde natürlich was ganz Tolles, für andere aber etwas sehr Stressiges! Aber das weiß ich ja nur vom Hörensagen...

Also ich war an Heiligabend tatsächlich alleine, aber das war okay und ich habe mir tatsächlich extra was gekocht, nämlich eine Gemüsepfanne mit Reis und danach ein paar Leckerlis verspeist. Am ersten Weihnachtsfeiertag folgte ich besagter Einladung und das war dann auch ganz nett. In mir war wieder die Küchenfee hochgekommen und ich rührte eine Thunfischcreme an, packte diese und meinen Sandwich-Maker sowie Toastscheiben in meinen Trolley, außerdem noch eine eigens angerührte Quarkspeise und dann noch ein paar Weihnachts-CDs und DVDs und karrte alles zum Treffpunkt. Kam auch ganz gut an, besonders die warmen Thunfisch-Sandwiches.

Eine von den dreien (aus meiner Tagesstätte) lud ich dann für den nächsten Tag doch zu mir ein, d. h. zuerst hatten wir verabredet, dass ich mit fertigem Essen zu ihr kommen würde und wir das bei ihr aufwärmen würden. Aber dann, als ich sie nach dem Sit-In zu ihrem Wohnhaus begleitete, stellte ich fest, dass ich vielleicht selber was vermissen würde, wenn bei der Dame weder eine Kaffeemaschine noch ein CD-Spieler noch Weihnachtsdeko vorhanden wären. Also machte ich bei mir dann doch noch notdürftig klar Schiff und sie kam dann am Nachmittag des zweiten Weihnachtsfeiertages zu mir und blieb fünf Stunden. Wieder einmal hatte ich meine Weihnachts-"Aufrüstung" jemandem Neues zeigen können! :cool: Ich habe da auch allerhand Teile stehen und es knapp zwei Wochen vor Weihnachten sogar noch geschafft, mein Adventsschiff wieder selber zu stecken...mein ganzer Stolz! Die Mitbesucherin kam auch am Sonntag danach nochmal zu mir und dann wollte ich sie und ein paar andere für den Neujahrsnachmittag zu mir einladen. Aber ich merkte am Silvestertag dann doch, dass ich immer noch, bzw. wieder meine Ruhe brauchte und sagte dann wieder ab.

Über die ganzen Feiertage habe ich mich an einer DVD dumm und dämlich geguckt, nämlich an einer Verfilmung eines Fantasy-Romans für Kinder und Jugendliche, den ich im Alter zwischen 12 und 15 superduper gefunden hatte. Dieses Buch - "Wintersonnenwende" von Susan Cooper - hatte mich geradezu fest in seinen Klauen gehabt. Dass der Film ganz anders sein würde und diese mystische und feierlich ernste Stimmung des Buches nicht würde wiedergeben können, hatte ich mir schon gedacht, aber dennoch packte mich auch der Film auf seine Weise und ich spielte ihn dauernd ab, wie als könnte er mir Geborgenheit vermitteln. Dabei ist es eine typische Alles-oder-nichts-Fantasygeschichte, also Weltrettung oder Weltuntergang beim "Mannschaftsspiel" Die Guten gegen die Bösen. Falls das nach Harry Potter klingt...diesen Roman (und seine anderen Teile) gab es schon ein paar Jahrzehnte früher und er ist schon anders als Harry Potter, z. B. nicht so bunt und nicht so witzig. Aber der Film brachte einiges an Buntheit und Witzigkeit hinein und berührte somit die "Heiligkeit" des Buches, aber etwa ab dem dritten Mal Angucken störte es mich auch nicht mehr. Aber passend war auch, dass die Handlung kurz vor Weihnachten beginnt, über Weihnachten hinausgeht, aber zwischendurch auch einiges Weihnachtliche drin vorkommt, mitten in dieser Weltrettungs-Stimmung!

Mal sehen, ob ich es dieser Tage noch schaffe, Shortbread Fingers zu backen, ebenso Marzipan-Waffeln. Ein paar Blöcke an Butter müssen jetzt echt mal verbraucht werden.

Heute hatte ich meinen Sozialarbeiter zum Frühstück da und ich war sein erster Termin im neuen Jahr und auch sein erster Termin nach seinem Weihnachts-Urlaub. Ich quasselte ihn mal wieder nur so voll :cool: und als die Sonne so richtig zwischen den Wolken hervorbrach, lohnten sich die brennenden Kerzen nicht mehr, aber dennoch war's insgesamt ein gemütliches Frühstück und die weichgekochten Eier waren mir endlich wieder sehr gut gelungen (kommt ja immer drauf an, wie lange sie schon aus dem Kühlschrank draußen sind, um die Kochzeit näher zu bestimmen). Im Moment habe ich auch superfeine ganze Kaffeebohnen da, um sie frisch zu mahlen und daraus Kaffee zuzubereiten. Kleine Luxusdetails müssen manchmal halt sein...

Genug getextet. Habt alle ein gutes neues Jahr und lasst Euch nicht von den Nachrichten-Meldungen kirre machen...

das Laurale :razz:
Es ist o. k., wenn nicht alles supertoll ist. Wenn alles supertoll wäre, dann wäre alles nur noch o. k.

Benutzeravatar
Laura
Beiträge: 4454
Registriert: Sa 25. Sep 2004, 07:09

Re: Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Beitragvon Laura » Mi 2. Jan 2019, 15:18

Ich konnte mir den Dezember über auch lauter vernünftige Dinge kaufen, aber auch sowas "Unvernünftiges" wie ein paar CDs. (zwei davon aber sehr günstig, da sie schon älter waren). Also mit Enya, David Bowie und mit Abba kann ich auch prima nostalgische Gefühle entwickeln, und ebensolche gehören ja auch zum Weihnachtsprogramm dazu. Hm, von der "Best of David Bowie" höre ich aber meistens doch nur dieselben zwei, drei Lieder an. Hits wie "Let's dance" und "Ashes to ashes" können mir schnell auf den Keks gehen und zünden ohne die spektakulären Videos auch nicht richtig. Aber "Space oddity", "This is not America" und "When the wind blows" kann ich immer noch rauf- und runterdudeln!!! Bei Enya weiß man ja, was man an ihr hat, kann auf Dauer etwas zu ruhig und langweilig sein, aber bei "The wild child" und "May it be" juchze ich dann doch immer wieder auf. Und Abba, ja...: Ohrwürmer sind Ohrwürmer, auch wenn sie soft daher kommen. Beim Titellied "The Visitors" hatte ich mir lange - also bevor meine Krankheit ausbrach - im Nachhinein gedacht, dass das Lied textlich und musikalisch so klingt, als würde da jemand 'ne Psychose kriegen ("now I hear them moving, muffled voices...and I'm close to fainting...cracking up..."), aber sogar das Lesen eines CD-Booklets kann einen weiterbilden: Es geht um Dissidenten in der ehemaligen Sowjetunion.

So, ich bringe ja öfter "feuilletonistische" Einlagen mit Kommentaren zu DVDs und nun auch CDs. Das rangiert halt unter dem Aspekt "Hobbies" in der thread-Unterschrift! :cool:
Es ist o. k., wenn nicht alles supertoll ist. Wenn alles supertoll wäre, dann wäre alles nur noch o. k.

mamschgerl
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Beitragvon mamschgerl » Mi 2. Jan 2019, 16:23

Hallo im Neuen Jahr,
das ist das schöne hieran, daß man eben soviel unter den Obertitel reinpacken kann, es gehört ja auch alles irgendwie zum Leben.
Mein Hobby ist und bleibt ja das Fahren, egal mit was und derzeit ( und wohl auch auf lange Sicht ) ist es eben das Rumfahren mit meinem Roller. Es gibt ja bekanntermaßen kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung und so fahre ich denn gut eingepackt und äußerlich dem Michelin-Männchen nicht unähnlich durch die Gegend, lege zwischendurch Stopps ein und genieße die Aussicht auf Feld, Wald, Wiesen und Flur und die derzeitige Winterstimmung. Trotz dicker Thermowäsche unter allem anderen bin ich doch immer etwas durchgekühlt beim Heimkommen, aber auch das gehört dazu. Zum Aufwärmen eine heiße Schokolade und von Hand fast steif geschlagene Sahne drauf...ach, einfach schön...
...ach ja, es gab dann einen Einspruch vom Versorgungsamt hinsichtlich des Gutachtens. Einerseits gesteht man mir ja von deren Seite einen GdB von 40 zu, was meine bisherigen Diagnosen angeht, aber stellt sich andererseits wieder gegen das bisher Festgestellte. Weiter behaupten sie, daß ein gewisser, sozialer Kontakt ja bestehen würde, da ich ja Samstag immer mit meiner Freundin zum Einkaufen fahre. Daß ich sie aber brauche, damit ich bei meinen Aussetzern nicht alleine dastehe und weil mich das Einkaufen generell absolut überfordert, wird mal eben unter den Tisch gekehrt. Die einzige Schilderung eines Alptraumes wird als atypisch für PTBS gesehen ( für die Therapeutin und die Klinikärzte war er hingegen absolut typisch in meinem Fall ), die Bemerkung des Gutachters, hinsichtlich der Diagnose komplexe PTBS nichts Genaueres feststellen zu können, weil ich bei dem Termin nicht über die Ursachen sprechen konnte, wurde ebenso gegen mich verwendet. Schließlich gäbe es nun keine abschließende Beurteilung ( die ganzen Jahre und all die vielen Befunde läßt man also plötzlich außer acht ) und daher könne man dem Gutachten nicht Folge leisten.
Weiter wird fadenscheinig so argumentiert, daß ich mein Leben doch sehr gut alleine meistern könnte und ein höherer GdB doch nur bei Fällen zu tragen komme, in denen eine Betreuung nötig sei. So ein Schwachsinn!
Eine Schwerbehinderung liegt vor, wenn der Alltag im Vergleich zu 'normalen' Gleichaltrigen mit erheblichen Einschränkungen verbunden ist und wenn ein gesellschaftlicher und sozialer Rückzug wegen den bekannten Symptomen bei all den diagnostizierten Störungen nicht ausreicht, dann weiß ich auch nicht...zumal bei den Diagnosen von anderen offiziellen Stellen ( unter anderem durch Gerichtsurteile ) ein GdB von mindestens 80 als gerechtfertigt angesehen wird, wohlgemerkt ohne Betreuung.
Keine Ahnung, wo das endet, wahrscheinlich ebenfalls vor Gericht, aber jetzt muß ich erst mal wieder eine Reaktion seitens des Gerichts abwarten...
Oh oh...jetzt ist der Himmel grau-gelb... ich glaube, heute gibt's noch eine Menge Schnee. Dann werde ich morgen einen schönen Spaziergang durch den Wald machen...
L.G. mamschgerl

mamschgerl
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Beitragvon mamschgerl » Mo 7. Jan 2019, 06:59

...das Schneegestöber vor zwei Tagen war so heftig, daß es alle meine Fenster bis zum unteren Drittel zugeschneit hat. Der Schnee bleibt auch liegen, ist fest und schwer, super zum Schneemann-Bauen, aber leider kann ich dadurch nicht rollern :| ...aber ich befreie mein Töff jeden Tag von der Last und laß ihn einige Minuten im Leerlauf tuckern, damit nix einfriert und alles schön flüssig läuft.
Aber so finde ich es trotzdem schön, es schneit jeden Tag und die Räumdienste kommen hier in den kleinen Seitenstraßen nicht wirklich hinterher, dadurch hat das ganze so richtig was von winterlich märchenhaft...auf der anderen Seite freu ich mich aber schon auf meine erste, längere Tour in die Berge und da ich die nach der ersten Inspektion unternehme und natürlich im Frühling, fahre ich auch mit einem sicheren Gefühl, daß er mir nicht auf halber Strecke stehenbleibt oder ähnliches...vielleicht fahre ich auch zum Chiemsee, was immerhin eine Fahrtzeit von knapp 3 1/2 Stunden einfach ausmacht ( bei der Höllengeschwindigkeit ), aber man weiß ja, bei den Rollern ist der Weg das Ziel :mrgreen:
Heute werde ich mich aber erstmal wieder anderen Dingen widmen wie Hausputz, abstauben, staubsaugen, auch mal wischen...durch den Rauch entwickelt sich doch immer wieder so ein kleiner, schmieriger Nikotinfilm, aber ich kann nun mal auf keinen Balkon raus und daher bleibt mir nur das offene Küchenfenster...doch bis jetzt habe ich es geschafft, regelmäßig abzuwischen und daher konnte sich auch noch nichts festsetzen.
Zur Zeit kämpfe ich wieder mit mir, ob ich den Wänden eine Farbe verpassen soll oder nicht...auch Rauputz würde mich reizen...beides gäbe der Wohnung wieder einen gewissen Touch, aber noch traue ich mich nicht. An Farben hat man sich schnell sattgesehen und diese Arbeit, das wieder zu überstreichen...Rauputz gefällt mir immer, also tendiere ich eher dazu, aber auch hier wäre es eine Wahnsinns-Arbeit und dazu brauche ich wirklich den richtigen Schub, um das dann auch bis zum Ende zu bringen.
Naja, das hat aber alles noch Zeit, momentan schaut alles noch gut aus und ich fühle mich wohl, also braucht's das alles nicht sofort...
L.G. mamschgerl

Benutzeravatar
Laura
Beiträge: 4454
Registriert: Sa 25. Sep 2004, 07:09

Re: Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Beitragvon Laura » Di 22. Jan 2019, 18:43

Hi!

Ich tauch mal kurz auf von meiner Tauchstation. Ich gönne mir derzeit sowas von viel Ruhe und geh kaum aus der Wohnung. Heute war mein Sozialarbeiter auf Hausbesuch da und ich habe uns kein Frühstück gemacht (hatte da aber auch nichts Sicheres zugesagt) und noch nicht einmal den Esstisch und das Sofa entrümpelt. Er muss mich im Moment mitsamt meiner Erschöpfung und meinem Wohnungschaos akzeptieren und ich glaube, das tut er auch. Dabei war er mir erst neulich von so großer Hilfe bezüglich des Abbaus meines alten, ramponierten Bettes und dem Aufbau eines neuen Bettes, das er gebraucht und kostenlos für mich organisiert hat. Das hat er dann auch gleich aufgebaut und nun kann ich wieder besser schlafen und habe obendrein mehr Platz im Schlafzimmer, da das neue Bett viel schmaler ist. Bis es soweit war, standen die Teile des neuen Bettes im Wohnzimmer an den Schrank angelehnt da und nun stehen die Teile des alten, demontierten Bettes auf dem Balkon und bieten einen gruseligen Anblick. Muss bald mal den Sperrmülldienst anrufen. Aber es ist ja Winter, da gehen die Nachbarn eh kaum auf den Balkon und müssen nicht so auf diese Teile gucken.

Ansonsten, da ich mich in meiner Erschöpfung nur wenig bewegen kann und somit viel herumliegen muss, bin ich zeitweise auch wieder mal ganz schön meinen Gedanken ausgeliefert. Ich muss mich dann immer wieder ermahnen, dass das nur Gedanken sind und noch lange keine Wahrheiten, die ich da "erspüren" könnte. Diese Gedanken haben manchmal aber geradezu eine filmische Qualität, wirken also sehr "realistisch", aber noch ein Grund, sie als irreal abzutun, ist die Feststellung, dass ich bezüglich ein und derselben Sache oder ein und derselben Person ganz verschiedene "Geschichten" in meinem Kopf entwickeln kann, bzw. sie sich wie von selbst entwickeln. Zu viel Kopfkino, zu viel Kopfkino und dieses Kopfkino ist nicht immer eine "sinnvolle Beschäftigung", wenn ich so ermattet darniederliege.

Also, ich mache im Moment nix und habe demzufolge auch nicht viel zu erzählen. Bin schon froh, wenn nach all den Tiefphasen am Tag wieder Phasen kommen, in denen die Ängste wieder in den Hintergrund verschwinden. Die Gedankenakrobatik, die sich immer wieder in meinen Kopf abspielt, ist schwer auszuhalten. Irgendwann kommt man einfach nicht mehr durchs Dickicht weiter und dann sage ich mir, dass da sicherlich auch kein Topf voll Gold oder auch nur ein Blumentopf zu holen ist. Also schiebe ich, so gut ich kann, diese belastenden Gedanken dann doch beiseite, mit dem leicht schambehafteten Eingeständnis, dass ich nun mal auch ganz schön kranke Gedanken haben kann. Also, das merke ich ja spätestens dann, wenn ich selber unter diesen Gedanken leide. Und wenn mit jedem Versuch, ein Problem in Gedanken zu lösen, auch nur im Kopf gleich noch mehr Probleme entstehen. Es kommt mir vor wie ein langes mühseliges Training vor, die schmerzlichen und allzu abgedrehten Gedanken einfach beiseite zu schieben, denn eigentlich sind sie sehr aufdringlich!

mamschgerl, das mit Deinem GdB läuft nicht gut. Bestimmt wirkst Du im rl sehr fit auf die Leute, also viel fitter als Du bist. Mich kann man z. B. manchmal dabei beobachten, wie ich punktuell etwas sehr gewieft erledige, aber die Erschöpfung, die ich danach verspüre, ist nach außen weniger sichtbar.

So viel für heute

Greetz

Laura
Es ist o. k., wenn nicht alles supertoll ist. Wenn alles supertoll wäre, dann wäre alles nur noch o. k.

mamschgerl
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Beitragvon mamschgerl » Mi 23. Jan 2019, 14:55

...ja, das Versorgungsamt und seine Argumente...ich dachte gerade vor einigen Tagen an das eine, daß ich durch die Zuhilfenahme meiner Freundin beim samstäglichen Einkaufen schließlich einen gewissen Grad an sozialen Kontakten pflegen würde...es ist ein solcher Hohn, besonders, wenn man weiß, wie meine Kontakte vorher ausgesehen haben. Es ist ein Vergleich wie zwischen einem blühenden Mischwald mit allerlei Pflanzen und Blumen und einer gerodeten, endlos erscheinenden, tristen und öden, abgebrannter Fläche.
Der Gutachter, der den Unterschied zwischen "normaler" und komplexer PTBS nicht kennt und sich haarsträubendes zusammenreimt...keine Ahnung, mir ist das so ziemlich wurscht, ich bin einfach müde und mag mich nicht mehr über soviel Ignoranz, Arroganz und Blödheit aufregen.
Heute ist der erste Tag, an dem es mir wieder physisch etwas besser geht nach einer wirklich fiesen, fiebrigen Erkältung. Meinen Sohn habe ich natürlich auch angesteckt, der hängt gerade mittendrin und muß noch etwas leiden. Zumindest bin ich heute einige Kilometer gerollert, bevor es mir trotz superdicker Winterkleidung zu kalt wurde und habe festgestellt, daß ich es kaum erwarten kann, wieder eine längere Tour zu unternehmen.
Ein kurzes Aufbäumen, ein kurzer Hauch von Vorfreude, jetzt sitze ich wieder rum und kann mich zu nichts aufraffen. Seit zwei Wochen ruht die komplette Hausarbeit, gerade, daß ich es schaffe, Geschirr abzuspülen, aber mehr ist nicht drin...vielleicht ist dieses graue Winterwetter sogar mir, die ich doch melancholisch-romantische Stimmungen mag, zu viel. Aber ich darf das nicht einreißen lassen, ich weiß, wohin das führen kann, ich muß mich aufraffen...
Der Vorteil liegt momentan eindeutig darin, daß ich schon sehr vertraut sind mit meiner Psyche und ihren Macken, so daß ich am Ende doch weiß, es geht wieder vorbei und die Phasen, in denen es nicht ganz so schlimm ist, kommen genauso regelmäßig wie die jetzigen.
Ich male und zeichne gerade wieder zwischendurch, es sind Designs für T-Shirts und andere Sachen, auf die das dann gedruckt werden kann, aber es ist nichts Neues dabei, alles alte Motive, die ich wiederhole, produktiv sein schaut anders aus...aber was soll's, wen interessiert's? Es lenkt ab und von daher ist es okay.
Tauch nicht zu tief ab, Laura, und vergiß bloß nicht, zwischendurch zu atmen.
Grüße
mamschgerl

Benutzeravatar
Laura
Beiträge: 4454
Registriert: Sa 25. Sep 2004, 07:09

Re: Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Beitragvon Laura » Do 24. Jan 2019, 16:57

Dass ich zu tief abtauchen könnte? Meine Rückzugsphasen aus dem Internet dauern üblicherweise länger als meine Rückzugsphasen im rl. Ich war zwar einige Wochen nicht mehr im Internet aktiv (hab höchstens kurz mal was auf wiki nachgelesen), aber von der Tagesstätte z. B. war ich nur wenige Tage mit einem Wochenende dazwischen weg. Was die Hausarbeit angeht, bin ich nicht mehr ganz so untätig, da ich nun, mit dem neuen Bett, auch immerhin viel besser schlafe und somit mehr Kräfte habe. Der Sperrmüll-Abholdienst ist nun auch schon bestellt und mal sehen, was ich heute für ein paar Kleinigkeiten erledigen werde, wenn ich wieder zuhause angekommen bin. Wäsche, Verpackungsmüll, Spülen und Aufräumen wären als Abendbeschäftigung zumutbar. Spülen und Aufräumen aber nur zum Teil, um mich nicht zu überfordern.

Kann man Dir noch gute Besserung für Deine Erkältung wünschen, liebes mamschgerl, oder hast Du sie tatsächlich schon überstanden?

Dass Du Zeichnen und Malen als Hobby hast, Kleider-Entwürfe inbegriffen, tut Dir sicherlich gut, mamschgerl. Da ich im Zeichnen und Malen keine große Leuchte bin und mir schon immer die Geduld dafür gefehlt hat, mich darin zu üben und zu verbessern, bin ich mit meinen Bildern meistens unzufrieden und zeichne und male daher recht selten. Ehrlich gesagt, mache ich zuhause ohnehin erschreckend wenig. Da will ich einfach nur meine Ruhe haben und da können sogar Tage vorkommen, in denen ich nicht einmal das Radio oder den CD-Spieler anmache.

Bei uns ist es auch wieder sehr kalt geworden. Heute hat es sogar den ganzen Tag geschneit, mal leichter, mal heftiger. Von einer neuen Erkältung bin ich seit Herbstanfang bisher zum Glück noch verschont geblieben.

Höhö, draußen ist alles so verschneit...nur noch genau elf Monate bis Heiligabend....
Es ist o. k., wenn nicht alles supertoll ist. Wenn alles supertoll wäre, dann wäre alles nur noch o. k.

mamschgerl
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Beitragvon mamschgerl » Do 24. Jan 2019, 20:47

...danke, danke...die Erkältung geht so langsam, nur der Husten macht mir noch zu schaffen ( wie man weiß, kommt er immer dann, wenn man gerade eingenickt ist...), aber da ich sowieso unter chronischem Schlafmangel :shock: leide, kommt's darauf auch nicht mehr an.
Thema "neues Bett", das wünsche ich mir auch oder zumindest sowas wie eine feste Unterlage; die Polster meines Sofas sind doch zu weich und irgendwie scheint das auch mit eine Ursache für den miesen Schlaf zu sein oder doch hauptsächlich für mein knirschendes und knackendes Gestell, allein mir fehlt die Fähigkeit, mich zu trennen :roll: ...vielleicht sollte ich doch mal verinnerlichen, daß ich keine zwanzig mehr bin :|
Im Moment hadere ich unüblicherweise ein wenig mit meiner Unfähigkeit, mein inneres Stehaufmännchen zu aktivieren, naja, ich musste es auch nie, das war irgendwie immer da und jetzt ist es schon so lange weg und ich befürchte, es kommt nicht mehr zurück.
Man kann sagen, was man will, aber der Alkohol hat mich nicht nur von dem Unerträglichen abgelenkt und alles Unangenehme übertüncht, er hat mich auch gar nicht erst nachdenken lassen, wie und ob es weitergehen wird, egal, wie schlimm die Umstände gerade waren...ich werde deswegen nicht wieder mit dem Trinken anfangen, letztlich hat mich der Alkohol in noch schlimmere Schwierigkeiten gebracht, ich wollte es nur mal erwähnen.
Traurig finde ich nur, daß ich mich so leer und hohl fühle und meine Malerei ziemlich phantasielos daherkommt, man könnte meinen, mein ganzes Leben war nur ein schlecht aufgetragener Putz auf einer maroden und äußerst instabilen Mauer, die nach dem Zusammenkrachen überhaupt nichts verborgen hat außer dieser Leere...
Wie war das mit den blöden Gedanken? Mittendrin, aber wie gesagt, ich weiß ja, diese Phase geht wieder vorbei...der Frühling kommt auch wieder, ganz sicher :mrgreen:
Liebe Grüße
mamschgerl

mamschgerl
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Beitragvon mamschgerl » Mi 30. Jan 2019, 10:46

...ich vermute stark, daß diese Zeit, die alle Frauen ab einem gewissen Alter so sehr lieben, sich bei mir dem Ende zuneigt :mrgreen: ich kann doch tatsächlich wieder reale Temperaturen empfinden und ja! es ist saukalt...ich trage dicke Socken und Pullover, weil's mich echt friert, das habe ich seit Jahren schon nicht mehr erlebt, daß ich ohne Hitze durch den Tag komme...ich brauche doch wirklich in der Nacht eine richtige Bettdecke mit Biberwäschebezug...
Ich habe jetzt ganz viele Motive für T-Shirts und alle möglichen Sachen, die man tragen kann, gemalt. Für Kinder, für Erwachsene oder einfach irgendwas für den, dem es gefällt. Mein Sohn hat eine Seite entdeckt, auf der man Shirts und so weiter mit eigenen Designs verkaufen kann, da macht es aber die Quantität, nicht die Qualität der Bilder ( je mehr Auswahl, desto besser...) und außerdem müsste noch irgendwie dafür geworben werden, aber das ist nicht so leicht ohne a bisserl Kohle vorab, aber macht nix, vielleicht verirrt sich ja mal einer auf die Seite und findet was nettes für sich...wer weiß?
Irgendwie höre ich in der Früh mehr Vögel zwitschern, darunter auch welche, die man im Winter eigentlich nicht zu hören bekommt, wird's denn schon Frühling? Zumindest werden die Tage wieder länger und aufgrund meiner sich verabschiedenden Dauerhitze wage ich zu hoffen, daß mir ein heißer Sommer nicht mehr so viel ausmacht :cool:
Ja, ich weiß, der Winter ist noch nicht vorbei, aber ich will mehr Leben um mich herum, also in der Natur zumindest, menschliches brauch' ich nicht so sehr...
In diesem Sinne
L.G. mamschgerl

mamschgerl
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Beitragvon mamschgerl » Mi 30. Jan 2019, 22:13

...hier ein Beispiel meiner Ideen für die T-Shirts :lol:
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Laura
Beiträge: 4454
Registriert: Sa 25. Sep 2004, 07:09

Re: Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Beitragvon Laura » Fr 1. Feb 2019, 13:51

Huhu!

Bin im Moment wieder mal so am Absumpfen und krieg so gut wie nichts zuwege. Mir tun auch sämtliche Knochen weh und ich spüre noch anderes. Huch, ich fange so richtig an zu altern, glaub ich, mit all den Zipperlein. Ich habe sogar die Befürchtung, dass ich schon bald eine ernsthafte körperliche Erkrankung bekommen könnte

Hab in letzter Zeit wieder einige DVDs geguckt und mich teilweise wieder sehr von ihnen einnehmen lassen.

In meinem Wohnzimmer steht noch die komplette Weihnachts-Deko und ich verbringe viel Zeit alleine zuhause. Ich denke im Moment nämlich auch:Warum soll ich immer diejenige sein, die die Leute zu sich einlädt? Warum werde ich nicht öfter zu anderen eingeladen?

Meinen Alltag sehe ich hauptsächlich in den abgefahrenen und beängstigenden Gedanken, die ich denke, denken muss. Und wenn da mal ein harmloserer oder sogar schöner Gedanke aufkommt, so fügt sich sogleich ein bedrohlicher Gedanke hintendran, wie gerufen, wie maßgeschneidert für den schönen Gedanken, wie alles mit flüssigem Teer übergossen...

Dein T-Shirt-Motiv, mamschgerl, sieht professionell aus, aber für mich wär's wohl ein bisschen zu skurril. Ich laufe eher "brav" herum.

Ich geh jetzt noch eine rauchen, bis ich die Tagesstätte verlassen muss.

Bye-bye

Laura
Es ist o. k., wenn nicht alles supertoll ist. Wenn alles supertoll wäre, dann wäre alles nur noch o. k.

mamschgerl
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Beitragvon mamschgerl » Fr 1. Feb 2019, 15:18

...na, dann will ich dich mal wieder aufmuntern mit 'was Bravem :mrgreen:
L.G. mamschgerl
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

mamschgerl
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Kochen, Putzen, Haarewaschen und andere Hobbies

Beitragvon mamschgerl » Fr 1. Feb 2019, 15:19

...Mist, das untere Bild sollte zuerst kommen...also einfach von unten nach oben schauen... :mrgreen:


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast