Mal rat Hund oder Partner?

Hier gehört all das hinein, was sonst keinen Platz hat.
Bärchen007
Beiträge: 13
Registriert: Mo 2. Jan 2017, 12:45

Re: Mal rat Hund oder Partner?

Beitragvon Bärchen007 » Fr 6. Jan 2017, 20:26

Also ich stelle grade fest, wenn ich die frage stelle in z.B. Facebook, ob der Hund oder der Partner im Bett gehört bekommt man
in meinen Augen nur ausreden, wenn du Hund schon ehr da war oder Krank ist, dann der Hund. Die Leute stellen den Hund tatzäschlich
an erster stelle, egal was noch da für ausreden sind, im stelle fest immer mehr das es Hunde liebhaber sind wohl, wie kann das sein?.
Haben die Menschen unter sich sag ich mal keinen bezug mehr, nur noch zum Hund ? ist doch nicht war, oder sind die gestört muß ich
mal so fragen?.
Also das verstehe ich nicht, wir hatten keinen Streit, sie hat mich Silvester zu Hause abgesetzt, und die hat sich Telefonisch nicht
gemeldet. Jetzt kam gestern morgen diese Email von Ihr "Ich werde mich diese Woche nicht melden. Arbeite viel und bin mit Freunden unterwegs. Ich muss für mich rausfinden was ich will." was soll das den auf einmal, ich frag mich ob die verrückt ist nicht nur Hund mäßig, ich glaub die braucht Hilfe oder?.

mamschgerl
Beiträge: 1108
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Mal rat Hund oder Partner?

Beitragvon mamschgerl » Fr 6. Jan 2017, 21:04

hallo bärchen,
du wirst nicht die bestätigung bekommen, die du suchst.
die frau war von anfang an ehrlich zu dir und du hast dich darauf eingelassen, hast festgestellt, daß ihre hundevernarrtheit nicht deine einstellung ist bzw. du damit nicht klarkommst, sie hat das auch mitbekommen und zieht sich zurück, du bist darüber sauer und willst jetzt, daß sie als die schuldige für das scheitern dieser kurzen beziehung abgestempelt wird.
es passt einfach nicht zusammen, das ist alles und schuldzuweisungen sind da fehl am platze.
ich gebe dir recht, daß die tierliebe hier extreme formen annimmt und es erschreckend ist, wie viele tierliebe völlig mißverstehen und dem hund damit keinen dienst erweisen, aber solange die tiere nicht darunter leiden, muß man es akzeptieren.
das ist nicht deine welt, also laß es gut sein und vergiß das ganze endlich, bleib sachlich und fair und nimm es nicht so verdammt persönlich, sondern sei froh, daß es jetzt schon klar geworden ist und nicht erst nach jahren.
wenn du geglaubt hast, du könntest sie ändern, warst du im irrtum und hier lag schon der fehler, man geht keine beziehung ein mit dem vorsatz, den partner erziehen zu wollen.
jetzt versuch also, damit abzuschließen und konzentrier dich auf andere dinge.
hier also zu dem thema zum letzten mal
liebe grüße
mamschgerl

Bärchen007
Beiträge: 13
Registriert: Mo 2. Jan 2017, 12:45

Re: Mal rat Hund oder Partner?

Beitragvon Bärchen007 » Sa 7. Jan 2017, 07:57

Aha ok , ja sauer nicht entäucht, aber hast recht denke ich, ich merke ja auch das es weniger wird, dann lieber jetzt nach ca. 2 Monaten wie viel später dann stimmt ja. Aber ich dachte das ich sie was Hund geht im Bett zu vernunpft bringen kann, aber merke das es gar keinen sinn
hat, weil die ich sag mal als Mensch ist mir ja nicht egal, aber auch davon muß ich wohl ab.

So danke noch mal, für die ganze Hilfe und Rat, auch am anfang, hab ich ja schon drauf eingestellt. Danke :wink:


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste