Die berühmte erste große Liebe

Hier gehört all das hinein, was sonst keinen Platz hat.
namenlos101
Beiträge: 1
Registriert: Do 19. Aug 2010, 09:30

Die berühmte erste große Liebe

Beitragvon namenlos101 » Do 19. Aug 2010, 10:22

Hallo,
ich bin neu hier und wollte euch trotzdem von einem kleinen Stück meines Lebens teilhaben lassen und dazu mal von Fremden, wirklich neutralen Menschen Meinungen bekommen.
Ich bin mittlerweile 30 Jahre alt und habe immer noch das Gefühl, dass ich meine erste große Liebe nicht vergessen kann - hört sich banal an, ist für mich aber kaum noch zu ertragen. Kennengelernt haben wir uns, als ich 18 war und wir sind auch recht schnell zusammen gekommen. Wir waren fast 5 Jahre zusammen und haben davon 2 Jahre zusammen gewohnt. Unsere Beziehung war für uns immer etwas besonderes, wir waren der Meinung niemand hat eine ähnlich Beziehung wie wir. Wir haben immer gesagt, dass wir füreinander bestimmt sind und seelenverwandt sind. Wir hatten unser Leben schon komplett geplant, wollten heiraten, zwei Kinder bekommen und mit 80 gemeinsam auf einer Parkbank sitzen. Klar...das was eigentlich jeder will.
Aber wir waren immer der Meinung – WIR sind zusammen etwas ganz besonderes, was es nie nochmal gibt – versteht ihr ungefähr was ich meine? So ein „wir gegen den Rest der Welt“-Ding...
Allerdings gab es auch eine Kehrseite, sonst wären wir vermutlich noch zusammen. Wir waren beide sehr eifersüchtig und er hat eine regelrechte Computer-Sucht entwickelt. Er hat nur noch Computer gespielt, ist NIE vor die Tür gegangen und hat demnach auch nie was mit mir unternommen. Auf Feiern war ich zu der Zeit immer nur alleine anzutreffen, was mir schwer zu schaffen gemacht hat. Aber es war nichts zu machen. Daraus haben sich dann immer mehr Streits entwickelt und irgendwann hatte ich das Gefühl „ich kann nicht mehr“. Mir fehlte dieses „gemeinsame erleben“ so sehr, dass ich der Meinung war, dass auch keine Liebe mehr da ist. Obwohl man das so eigentlich nicht mal sagen kann...wir haben uns damals getrennt, obwohl wir beide wussten das wir uns noch lieben. Aber irgendwie hat es nicht mehr funktioniert.
Ok..wir waren getrennt – nur wenige Tage nach der Trennung rief er mich an und bat um eine neue Chance – ich habe verneint....
Die Zeit danach war für uns beide hart. Wir haben sehr gelitten, vermutlich auch, weil wir in der ersten Zeit noch Kontakt hatten. Wir haben uns gegenseitig Vorwürfe gemacht und gleichzeitig auch Hoffnungen, dass es wieder was wird.
Dann kam heraus, dass er – während wir zusammen waren – eine andere geküßt hatte. Damals der Weltuntergang (wäre es heute vermutlich immer noch) und für mich die Bestätigung, dass er mich eigentlich gar nicht verdient hatte und ich mich einfach in ihm getäuscht habe.
Nun kam mein neuer (jetziger) Freund ins Spiel – ich kannte ihn schon länger und er verkörperte so das, was ich an meinem Ex vermisst hatte. Er ging auf mich ein, unternahm was mit mir, bemühte sich extrem um mich und war einfach nur super. Ich verliebte mich und wir kamen zusammen. Obwohl man meinen sollte, dass jetzt alles super sein sollte, war schon der Anfang der Beziehung irgendwie „überschattet“. Ich hatte noch Kontakt zu meinem Ex-Freund und bin mit meinen Gedanken irgendwie immer wieder abgedriftet in die alte Beziehung. Ich war glücklich, aber irgendwie auch nicht.
Als mein Freund raus fand, dass ich noch Kontakt zu meinem Ex hatte trennte er sich von mir. Dann hatte ich aber das Gefühl, dass ich ihn unbedingt zurück haben muss, eben weil es eigentlich super lief und wir sind auch schnell wieder zusammen gekommen.
Die Beziehung war anfangs wirklich super, aber mit den Jahren haben sich ähnliche Probleme heraus kristalisiert, wie bei meinem Exfreund. Er spielt mittlerweile auch extrem viel PC-Spiele, geht nie mit mir weg und interessiert sich eigentlich wenig für das was ich tue. Unsere Zukunftspläne sind auch nicht gerade kompatibel. Zwischendrin sind dann kurze Phasen wie in der „Anfangszeit“, aber die halten selten lange an.
Mittlerweile sind wir fast 6 Jahre zusammen, aber ich habe oft das Gefühl „Das ist es nicht....“, eben wegen o.g. Problemen.
Fakt ist ausserdem...in den ganzen 6 Jahren hatte ich immer mal wieder Kontakt zu meinem Ex per Email. Den Kontakt habe immer ich durch einen Vorwand aufgenommen und meistens war es dann so, dass wir über eine ganze Weile Kontakt hatten – er ihn dann aber wieder abgebrochen hat (sprich, einfach nicht mehr geantwortet). In den Emails haben wir über uns gesprochen, aber auch über ganz normale Dinge.
Wenn wir über uns gesprochen haben, war immer klar, dass das was uns früher verbunden hat immer noch da war. Wir haben immer noch gesagt, dass wir Gefühle füreinander haben (allerdings wurde das nie ausgesprochen, sondern mit einer „Symbolsprache“ die wir früher schon hatten ausgedrückt), dass das immer so war und immer so bleiben wird. Das der jeweils andere etwas ganz ganz besonderes ist, was nicht zu ersetzen ist. Natürlich weiss ich, dass das meinem Freund gegenüber nie fair war – andererseits ist es nicht so, dass ich meinen Freund nicht liebe, aber es ist so eine andere Art von Liebe.
Kurz nach der Trennung von meinem Ex, hat der sich extrem geändert. Er geht wieder unter Menschen, spielt kein Computer mehr und hatte damit einen großteil der Probleme, die wir hatten beseitigt. Ich hatte oft die Möglichkeit, zu meinem Ex zurück zu gehen (mein Freund hat sich schon ein paarmal getrennt und wir sind wieder zusammen gekommen), aber irgendwie hab ich mich nie getraut, weil ich Angst hatte, dass die alten Probleme zurückkommen.
Seit 2 Jahren hat mein Ex wieder eine Freundin und als ich das gehört habe, war das für mich der totale Schock. Ich hab sie nie zusammen gesehen, aber Bilder und Neuigkeiten von den beiden über Freunde zerreissen mir jedes mal fast das Herz. Ich ertrag das einfach nicht. Den Email-Kontakt hatten wir auch während er seine Freundin hatte und auch da hat er z.B. gesagt das mich niemand ersetzen könnte und halt besagte Symbolsprache. Den Kontakt abgebrochen hab aber dann wiederum auch er.
Ich versteh das alles nicht – unsere Trennung ist über 6 Jahre her. Warum kann ich das ganze nicht einfach abhaken. Wenn ich seine Familie zufällig treffe vermeide ich es von meinem Freund zu sprechen, wenn ich irgendwas von meinem Ex höre verfolgt mich das über Tage, ich träume in regelmäßigen Abständen von ihm und der Gedanke, dass er mit der anderen so glücklich ist wie wir es mal waren, macht mich richtig fertig. Andererseits liebe ich meinen Freund auch – aber anders. Natürlich kommen die Probleme mit meinem jetzigen Freund erschwerend dazu – wirklich glücklich ist unsere Beziehung momentan nicht, aber die Situation mit meinem Ex-Freund war ja immer schon gleich und hat nichts mit der momentanen Beziehung zu tun.
Ich weiss, der Text war lang und vermutlich hat kaum wer ihn zuende gelesen, aber wie schätzt ihr dieses ganze Wirrwarr ein? Steiger ich mich da in was rein und lebe in eingebildeten Märchenwelt oder was genau ist hier los?
Und noch wichtiger....was mach ich mit dieser Misere...hört das einfach irgendwann von selbst auf??
Das schlimme ist einfach, dass ich fest davon überzeugt bin – hätten mein Ex und ich uns später kennengelernt, wären wir jetzt noch zusammen und hätten unsere Zukunftspläne vielleicht sogar schon umgesetzt – wir waren so jung und für mich war es die erste richtige Beziehung. Hätten wir uns mit Mitte 20 kennengelernt, wäre vermutlich vieles ganz anders gelaufen.

Ich hab bewusst versucht, den Text möglichst neutral zu schreiben, damit ihr es erstmal mit den "Fakten" zu tun habt - Vielleicht hat ja jemand von euch einen guten Rat für mich ??
Danke fürs Lesen :-)

Benutzeravatar
Achtsamkeit
Beiträge: 456
Registriert: So 6. Jun 2010, 16:13

Re: Die berühmte erste große Liebe

Beitragvon Achtsamkeit » Do 19. Aug 2010, 11:47

Hallo namenlos,
erst einmal willkommen hier im Forum.
Du hast ja wirklich ein ziemliches Wirrwarr von Gefühlen. Es ist auch n icht möglich hier definitiv etwas zu sagen, also kann ich nur von meinem persönlichen Eindruck sprechen.
1. Du trauerst einer Beziehung nach, und es erscheint fast wie ein Kampf für dich , dass dein Ex sich nur für dich entscheidet. Du kannst nicht loslassen, aber ich bin mir auch nicht sicher ob das wirklich wahre Liebe ist. Denn das würde auch bedeuten Freiräume zu lassen und nicht zu klammern.
2. Du lässt dich auch nicht auf die neue Beziehung ein. (auch hier Trennung wieder zusammen, ein hin und her). So wie du darüber schreibst, ist diese Beziehung für dich wie eine Notlösung.
3. Ich glaube nicht, dass sich auf Dauer eine erneute Beziehung zwischen dir und deinem Ex behaupten würde. Vergangenes ist nicht zurück zu holen. Ihr habt euch beide auch weiter entwickelt.
4. Du weißt nicht was du willst. Willst du deinen Ex nur um für dich eine Bestätigung zu haben? Du verrennst dich da in etwas was nicht mehr vorhanden ist.
So, ich hoffe, dass du mir das nicht übel nimmst wie ich das sehe. Ich wünsche dir, dass du es schaffst wirkliche Gefühle zu entwickeln ohne Anspruchsdenken und utopische Erwartungen.
Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen der einem das Gesicht leckt!


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste