Tochter

Hier können Sie sich austauschen, Tips geben und Fragen stellen zu allen seelischen Problemen, Lebenskrisen und Erkrankungen, zu Medikamenten, Psychotherapie, anderen Therapien, Therapeuten, Kliniken etc.
Bärchen007
Beiträge: 13
Registriert: Mo 2. Jan 2017, 12:45

Tochter

Beitragvon Bärchen007 » Di 26. Dez 2017, 20:01

Hallo Ihr,
frage ich habe zwei Töchter, eine war bei mir die andere nicht, jetzt habe einer der Töchter das Geschenk mit gegeben
und bekam dann von der anderen Tochter erfahren, das die andere wohl gesagt haben soll "ja was soll ich jetzt damit".
Ich bin einfach Enttäuscht davon, ich weiß das meine Ex-Frau die Kinder viel manipuliert, weil sie selber mit mir immer noch
nicht klar kommt. Die Kinder weiß ich sind nicht sich selbst sag ich mal, und sie merken es auch nicht wie sie sich verhalten.
Ich weiß nicht ehrlich gesagt weiter, nur weil meine Ex-Frau Jahre lang nicht mit mir geredet hat, nutzt sie in meinen Augen
die Kinder, warum nur das. Ich selber habe seit Jahren einen Therapeuten, und auch andere sichten zu sehen, aber ich bin auch
der einzige der Hilfe für mich sucht, nur sie keine für sich, sie denkt sie macht immer alles richtig. Mh was nur machen.

Gruß

Benutzeravatar
fluuu
Beiträge: 2544
Registriert: Di 13. Sep 2005, 13:32
Kontaktdaten:

Re: Tochter

Beitragvon fluuu » Mi 27. Dez 2017, 11:32

Schenken, so dass es ankommt ist auch eine Kunst, wenn man es nicht mit heuchlerischen Menschen zu tun hat,
die nur aus Höflichkeit danke sagen, kann es zu einer Ablehnung kommen. Man sollte nicht verzagen und eher
davon ausgehen, dass so ein Mensch der 'Nein' sagen kann besondere Fähigkeiten hat. Was wollen Sie lieber
Papa, dass Ihnen die Töchter dümmlich um den Bart gehen oder dass sie selbstbewusst ins Leben treten können.
Dabei jedesmal den ganzen Schwanz von Trennung mit der Ex, Sorgerecht und Kümmern um die Kinder immer
wieder jammernd neu aufwärmen zeugt nicht von einem Papa der vormacht wie man selbstsicher im Leben steht.
Sollen die Töchter auch schwach im Leben Therapie brauchen oder ist es besser sie sind gesund und kräftig.
Dann ist das eine oder andere 'Nein' von den Töchtern mit Gewinn zu verschmerzen. Die Aufgabe der Töchter
ist es nicht den Papa zu trösten aber die Aufgabe des Papa ist den Töchtern Stabilität im Alltag vorzuleben.
Deshalb versuchen Sie diesen Moment der Ablehnung von der Tochter wie ein starker Mann mit viel Gefühl
zu empfinden und diese kleine Traurigkeit gut innerlich zu verarbeiten. Wenn es gar nicht anders geht in der
Therapie ansprechen und mit dem Therapeuten einen Weg finden der sich aushalten lässt und einen Umgang
mit der Familiensituation ermöglicht.
gruß fluuu

kostenlose psychosoziale Online-Beratung
www.seelegut.de

mamschgerl
Beiträge: 1105
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:53

Re: Tochter

Beitragvon mamschgerl » Do 28. Dez 2017, 13:56

Hallo Bärchen,
es scheint wohl immer wieder der alte Kampf zu sein, in dem sich die voneinander Getrennten befinden.
Es gibt so viele Gründe, warum jetzt deine Ex dich bei euren gemeinsamen Kindern schlecht macht, aber egal, welche es sind, richtig oder tolerierbar ist es nicht. Die Kinder haben am Ende nichts davon, wenn sich die Eltern bei ihnen über den Ex auskotzen, denn es ist eine Angelegenheit zwischen den Partnern und Kinder sollte man da nicht mit hineinziehen oder sie dazu zwingen, Partei zu ergreifen.
Vielleicht hilft nur abwarten, bis eure Töchter alt genug sind, um selbst dahinterzusteigen und bis dahin bleibt dir nichts übrig, als ihnen weiterhin ein Vater zu sein, der für sie da ist. Auf keinen Fall aber würde ich die Hetzerei deiner Ex zum Thema vor euren Töchtern machen. Ihr seid die Erwachsenen, oder?
Grüße
mamschgerl

simthang1994
Beiträge: 5
Registriert: Sa 4. Nov 2017, 09:52

comment dochoixuccat

Beitragvon simthang1994 » Fr 12. Jan 2018, 05:35

xuccatdochoi .tin .vn

irgendsojemand
Beiträge: 41
Registriert: Sa 12. Aug 2017, 01:08

Re: Tochter

Beitragvon irgendsojemand » Mo 15. Jan 2018, 14:22

Ich rate dir auch nur: nimm es nicht perönlich das Verhalten deiner Tochter. Wie alt sind die Töchter denn?
Vor allem: die Kinder auf jeden Fall raus lassen bei sämtlichen Streitigkeiten mit der Mutter. Die Mutter auch nicht schlecht machen. Selbst falls die Mutter dich schlecht macht.

Ich denke, du bekommst die Achtung/Liebe/Respekt deiner Töchter dann am besten, wenn du ihnen selbst so begegnest. Verbringe Zeit mit ihnen, frage nach, was sie gern mit dir unternehmen würden. Gib ihnen die Möglichkeit, dass sie mit dir über alles reden können (sofern sie das wollen), ohne dass du dann alles regelst oder ihre Probleme lösen willst. Sei einfach "da" als Vater. Und akzeptiere es, wenn die Kinder auch mal unbequem sind oder du selbst dich dabei nicht wertgeschätzt fühlst.

Und falls die Mutter tatächlich gegen dich wettert - ich würde deinen Kindern eher durch Taten zeigen, wie du wirklich bist als es groß mit Worten richtig stellen zu wollen. Falls du allerdings mal merkst, dass eine Tochter z.B "anti" auf dich zu sprechen ist - dann sprich das direkt bei der Tochter doch mal sofort in der Sitution an. Aber ohne sie dabei anzugreifen. Z.B: "hey, bist du wegen etwas wütend auf mich? Ich habe das Gefühl, dass du irgendetwas hast, stimmt das? " Vielleicht würde euch das helfen können.


Zurück zu „Zu allen Fragen der Psychiatrie und Psychotherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast