Familienaufstellung- wer hat Erfahrung?

Hier können Sie sich austauschen, Tips geben und Fragen stellen zu allen seelischen Problemen, Lebenskrisen und Erkrankungen, zu Medikamenten, Psychotherapie, anderen Therapien, Therapeuten, Kliniken etc.
cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Familienaufstellung- wer hat Erfahrung?

Beitragvon cake » Do 2. Sep 2010, 16:45

Wer von Euch hat schon mal eine Familienaufstellung gemacht?
Welche Erfahrungen habt Ihr damit?

http://www.bodensee-institut.eu/institut/Team.htm
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

sky
Beiträge: 304
Registriert: Mi 19. Aug 2009, 14:29
Kontaktdaten:

Re: Familienaufstellung- wer hat Erfahrung?

Beitragvon sky » Sa 4. Sep 2010, 19:54

hallo cake,

habe schon viel dazu gehört, gelesen, selbst aber nur eine ganz kleine gemacht.
es gibt ja diese großen mit vielen personen, theoretisch ist es aber auch im kleinen kreis möglich.
interessant kann ich mir das auch im großen kreis schon vorstellen, wäre aber nicht unbedingt mein ding.
und gewarnt wurde ich zb vor solchen wochenend-aufstellungen, wo man 1,2 tage aufstellt und dann geht wieder jeder seiner wege.
bei einer aufstellung können viele gefühle hochkommen, vieles richtig aufbrechen, deshalb sollte eine aufstellung immer auch in einen gewissen rahmen eingebunden sein, in dem man dann auch alles verarbeiten kann und nicht allein damit bleibt.

möchtest du eine aufstellung machen ?
wenn ja, berichte doch mal davon ;)

viele grüße, sky
Forum + Chat auf psychosomatik-austausch . de > Schreiberlinge herzlich willkommen !

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: Familienaufstellung- wer hat Erfahrung?

Beitragvon cake » Sa 4. Sep 2010, 20:04

Nein, ich habe mal eine Fortbildung darüber gemacht. Ist aber schon länger her. :wink:
Ich denke eine Aufstellung Patient und Therapeut, wer hat das schon mal gemacht?
Ich selbst noch nie.
Allerdings wars bei der Fortbildung schon manchmal etwas was an mir gekratzt hat. :silly:
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

Benutzeravatar
Molly
Beiträge: 291
Registriert: So 16. Mär 2008, 18:01
Wohnort: Karlsruhe

Re: Familienaufstellung- wer hat Erfahrung?

Beitragvon Molly » So 5. Sep 2010, 23:32

Hallo Doris!

Könntest Du mir mal erklären, wie das beim Familienstellen so abläuft?

Ich weiß zwar, dass man dabei irgendwelche andere Teilnehmer anstatt der eigenen Familie um sich in bestimmten Abständen und Kombinationen aufstellt aber wie wird das dann bearbeitet. Erklärt der Therapeut die Hintergründe zur Aufstellung oder muss man sich selbst Gedanken darüber machen?

Das würde mich wirklich mal sehr interessieren. In meiner Familie gab und gibt es sehr viele, vor allem auch unausgesprochene, Konflikte und ich habe schon vor langen Jahren gedacht, so eine Familienaufstellung könnte mich zu Erkenntnissen führen, die mir manches erleichtern könnten aber leider hab ich mich da nie rangetraut ... Paranoia halt.

LG,

Molly
...and the soul afraid of dying that never learns to live

aus The Rose

Benutzeravatar
Molly
Beiträge: 291
Registriert: So 16. Mär 2008, 18:01
Wohnort: Karlsruhe

Re: Familienaufstellung- wer hat Erfahrung?

Beitragvon Molly » Mo 6. Sep 2010, 22:06

Vielen Dank, jetzt weiß ich mehr!
...and the soul afraid of dying that never learns to live

aus The Rose


Zurück zu „Zu allen Fragen der Psychiatrie und Psychotherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 2 Gäste