Neu hier und gleich ne Frage

Hier können Sie sich austauschen, Tips geben und Fragen stellen zu allen seelischen Problemen, Lebenskrisen und Erkrankungen, zu Medikamenten, Psychotherapie, anderen Therapien, Therapeuten, Kliniken etc.
Aya
Beiträge: 40
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 15:46
Wohnort: NRW

Neu hier und gleich ne Frage

Beitragvon Aya » Mo 1. Sep 2008, 20:19

Hallo, liebe Forumsmitglieder,

ich bin neu hier :) , lese aber schon ne weile mit, ich finde dieses Forum sehr informativ und konnte auch schon einiges durch lesen einiger threads lernen, über meine Krankheit (paranoide Schzophrenie)was ich noch bis dahin nicht wusste.
Nun ja, kurz zu mir und wie ich die Diagnose bekam:
ich bin 22 Jahre und weiß, dass ich diese Krankheit
habe seit Mai 2006. Das war damals meine zweite Psychose, die erste hatte ich etwa im Sommer 2003.
Damals wussten meine Eltern noch nicht so recht was sie mit mir machen sollten, zuerst brachten sie mich zu einer Psychiaterin/Neurologin, und ich hatte auch zweimal einen Termin bei ihr, bin zum dritten aber einfach nicht mehr hingegangen. Ich habe also keine Diagnose gestellt bekommen und dementsprechend keine NL oder andere Medikamente, mit ausnahme eines Medikamntes (dessen Name ich nicht mehr weiß, aber wohl auch zu den Neuroleptika gehört), dass ich gegen Schlaflosigkeit verschrieben bekam, meine Mutter wollte es (war beim ersten Termin dabei), ich weigerte mich zuhause das Medi zu nehmen, aber ein zweimal haben mich meine Mutter und meine Schwester doch noch überredet es zu nehmen. Naja, ich war von den Nebenwirkungen absolut nicht begeistert und habe
es dann nicht mehr genommen. Das alles dauerte von etwa Juli bis August/September 2003. Irgendwie legte
sich alles nur war ich immerzu gereizt und habe mich mit meinen Eltern ständig gestritten, vorallem aufgrund dessen was ich in meiner akuten ersten Psychose getan und gesagt habe (war ne schwere Zeit :sad: ), aber die komischen Gedankengänge verschwanden als ich in die Oberstufe kam und geblieben war nur die Gereiztheit. Ich machte sogar meinen Führerschein, nach außenhin war ich relativ normal nur zu Hause verhielt ich mich anders. Aber
fühlen tat ich mich über die Jahre immer seltsamer, irgendwie unruhig, bis ich 2006 kurz vor meinem Abi (den ich deshalb auch nicht schaffte und dann nachholte) bekam ich die zweite Psychose, sie war
schon heftiger und deshalb rief meine Mutter den Krankenwagen und ab gings in die Psychiatrie. Ich kam
direkt zuerst auf die geschlossene aber am nächsten Tag dann auf eine andere Station, kann man sagen, dass das dann die offene war?, na ja egal. Ich war dort ca. 10 Wochen und die Zeit hat mir geholfen auch die Medikamente, ich nahm Zyprexa, ich glaube 20mg oder so, weiß ich nicht mehr. So nun sollte ein Jahr lang Zyprexa nehmen, erstmal 15mg täglich, ich hab gemerkt, dass es leicht überdosiert war, für das was ich eigentlich bräuchte und hab dann nach einiger Zeit 10mg eingenommen. Mir gings immer besser, hab dann auch mein Abi im zweiten anlauf geschafft, zwar
auch nur mit 3,6, aber wenigstens etwas. Ich hatte aber wegen der blöden Zyprexa 26 Kilo zugenommen in 9 Monaten, von 60/62kg bei einer Körpergröße von 1,75m
auf 86kg. Ich fühlte mich sch...., und fühle mich immer noch, deshalb habe ich mich auf Risperdal umstellen lassen auf 2mg. Ich nahm aber nur 1 mg , jetzt schon ein Jahr lang, war alles kein Problem, ich fühlte mich gut hab sogar angefangen zu studieren. Meine mich ambulant betreuende Psychiaterin, wusste bis vor zwei Sitzungen nichts davon, als sie es erfuhr, war sie natürlich nicht begeistert, aber sie sah, dass es mir gut ging und akzeptierte es. Nun habe ich Risperdal seit ca. zwei
Monaten nicht mehr genommen und alles ist soweit in Ordnung, bis auf die Tatsache, dass ich seit vier Wochen einen Ausschlag habe, aber nicht so wie ich es
von früher her kenne, da ich auch noch Neurodermitis
habe. So und jetzt kommt die eigentliche Frage: kann
es sein dass es vom absetzten des Risperdal kommt?

Ooops, ich sehe grade "kurz" ist meine Geschichte nicht geworden, dabei habe ich nicht alles erzählt...

Hoffe irgendjemand hat da eine Idee...

Ich wäre sehr froh über Antworten und Danke schon mal im voraus... :wink:

Liebe Grüße
Aya
Was immer Du tun kannst oder wovon
Du träumst - fange es an!(Goethe)

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4111
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Beitragvon Remedias » Mo 1. Sep 2008, 20:30

Hallo Aya, ich habe Risperdal im November letzten Jahres abgesetzt, aber davon keinen Hautausschlag bekommen. Kein NL hat bisher irgendwas mit meiner Haut gemacht.
lieber Gruß Remedias

Aya
Beiträge: 40
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 15:46
Wohnort: NRW

Beitragvon Aya » Mo 1. Sep 2008, 20:49

Hallo Remedias, danke für die schnelle Antwort...

Tja, komisch, es ist auch nicht besonders schlimm, nur
kann ich nachts nicht mehr so gut schlafen, da es immer nachts am schlimmsten am Jucken ist.

Aber was mir auch noch sorgen macht ist, was ich hier schon mal irgendwo gelesen habe, dass man nach der zweiten Psychose auf jedenfall eine wietere bekommen
könnte wenn man die Medis absetzt.

Liebe Grüße
Aya
Was immer Du tun kannst oder wovon
Du träumst - fange es an!(Goethe)

Benutzeravatar
Xcat
Beiträge: 639
Registriert: Do 23. Aug 2007, 23:02
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Beitragvon Xcat » Mo 1. Sep 2008, 21:33

Hallo,

ich habe auch schon sehr viele NL bekommen, und nie dadurch Hautprobleme gehabt...

Da du deine NL komplett abgesetzt hast, und schon zwei psychotische Episoden hattest, kann es natürlich passieren dass sich ein weitere Episode entwickelt. Das muss nicht unbedingt so kommen, aber das solltest du immer im Hinterkopf haben, und bei den ersten Anzeichen der Psychose sofort handeln.

LG Tom
„Ich möchte immer so sein, wie diesen Morgen: mich einfach nur normal fühlen!“ Xcat


Zurück zu „Zu allen Fragen der Psychiatrie und Psychotherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast