Bücher vom Antipsychiatrieverlag

Hier können Sie sich austauschen, Tips geben und Fragen stellen zu allen seelischen Problemen, Lebenskrisen und Erkrankungen, zu Medikamenten, Psychotherapie, anderen Therapien, Therapeuten, Kliniken etc.
Maulbeere
Beiträge: 97
Registriert: Fr 10. Aug 2007, 18:29

Bücher vom Antipsychiatrieverlag

Beitragvon Maulbeere » Mi 27. Feb 2008, 17:01

Kennt ihr welche Bücher davon?
Wenn ja welche?
Wie haben sie euch gefallen?

Ich lese gerade :"Chemie für die Seele" von Zehentbauer!

Ich finde die Bücher davon, unheimlich berührend, lebensnah, warmherzig

Benutzeravatar
fluuu
Beiträge: 2544
Registriert: Di 13. Sep 2005, 13:32
Kontaktdaten:

Re: Bücher vom Antipsychiatrieverlag

Beitragvon fluuu » Mi 27. Feb 2008, 22:40

Ich finde die Bücher davon, unheimlich berührend, lebensnah, warmherzig
...schön für Dich, jeder liest was ihn interessiert.

Habe auch eins im Regal stehen "Der Chemische Knebel" zweite Auflage 1990 von Peter Lehmann, dem auch der Verlag gehört.
Es dient bei mir zur Abschreckung, Abhärtung und dem Aushalten grausamer Dinge wie der Antipsychiatrie im Jahre 2008...

Inhaltlich interessiert mich mehr so etwas wie die Bestellung die heute im Buchladen angekommen ist und ich dann nach hause tragen konnte.

"Zeiten der Achtsamkeit" von Thich Nhat Hanh
Jubiläumsausgabe 2007

Er, der vitnamesische Mönch, Poet und Zenlehrer, einer der bedeutendsten Meditationsmeister unserer Zeit, sieht in der Übung der Achtsamkeit den Weg zum Wesentlichen, den Schlüssel zum Wunder einer Veränderung - der Welt und unseres eigenen Lebens...

gruß fluuu
gruß fluuu

kostenlose psychosoziale Online-Beratung
www.seelegut.de

Maulbeere
Beiträge: 97
Registriert: Fr 10. Aug 2007, 18:29

Beitragvon Maulbeere » Di 4. Mär 2008, 15:11

Ich habe gelesen "Chemie für die Seele", ist sehr liebevoll geschrieben, viele Tipps für Alternativen, aber nicht irgendwie krass oder entsetzlich.
Der Schwerpunkt liegt eher im Alternativen, Humanistischen, als in der Beschreibung schlimmer Zustände.

Benutzeravatar
fluuu
Beiträge: 2544
Registriert: Di 13. Sep 2005, 13:32
Kontaktdaten:

Beitragvon fluuu » Mi 5. Mär 2008, 16:11

Hallo,
"Chemie für die Seele" klingt für mich wie Vergiften, gerade die 'Seele'(Gemüt) braucht keine künstliche Chemie sondern Natur, Biologie, Empfindung und natürlichen Stoffwechsel.
Chemie von außen ist dann gefragt wenn etwas nicht funktioniert, kaputt ist oder gestört, dann kann man künstlich (syntetisch) nachhelfen aber nur dann.
"Chemie für die Seele" und "Der Chemische Knebel" ist für mich kaum ein Unterschied.

gruß fluuu
gruß fluuu

kostenlose psychosoziale Online-Beratung
www.seelegut.de

Maulbeere
Beiträge: 97
Registriert: Fr 10. Aug 2007, 18:29

Beitragvon Maulbeere » Mi 5. Mär 2008, 16:42

Nicht der Titel , sondern der Inhalt eines Buches ist ausschaggebend! "Chemie für die Seele" ist jedenfalls nicht irgendwie krass oder entsetzlich, sondern eine gute Fundgrube für Alternativen, Philosophisches, Erfahrungsberichte ect.


Ich dachte mir, was haltet ihr davon , wenn wir die Bücher untereinander tauschen. Vielleicht kann man eine Adresse angeben wo man sie hinschickt, damit Teilnehmer dann trotzdem anonym bleiben.

Jenny Doe
Beiträge: 147
Registriert: Mi 18. Okt 2006, 04:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Jenny Doe » Mi 5. Mär 2008, 20:38

Ich habe das Buch "Gehirnwäsche. Macht und Willkür in der "systemischen Therapie" nach Bert Hellinger" von Elisabeth Reuter, weil es darin um iatrogen induzierte Missbrauchserinnerungenn geht - was ja auch meine Thematik ist.

Gruß
Jenny
Forum für induzierte falsche Erinnerungen, Falschanschuldigungen und Fehldiagnose DIS http://www.induzierte-erinnerungen.de


Zurück zu „Zu allen Fragen der Psychiatrie und Psychotherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste