Kann mir jemand weiterhelfen?!

New Dead Nation
Beiträge: 2
Registriert: Do 7. Jul 2005, 10:00
Kontaktdaten:

Kann mir jemand weiterhelfen?!

Beitragvon New Dead Nation » Do 7. Jul 2005, 10:20

Hallo,
nun ich weiss nicht wie ich Anfangen soll aber da so ziemlich die meisten ihre geschichte erzähln will ich das auch tun da ich mir so vielleicht etwas hilfe erhoffe ...


Bei mir fing alles im Kindesalter an ...
ich kann leider nur von da an reden wo ich das noch weiss ...
Alles fing so ziemlich in der grundschule an .. und zwar damit das ich tag für Tag gemobbt wurde wegen meines äusseren ... wurde an einen Extra tisch alleine in die letzte Ecke gesetzt , ausgeschossen von der ganzen gemeinschaft ... jeden tag aufs neue Konfrontationen mit Verbaler & körperlicher gewalt die von mehreren auf mich einwirkte .. & das tag für Tag ... am Ende bekam ich sogar noch nen Schuld psychater da ich ja nicht aufpassen würde ...
das alles zog sich hinweg über die Jahre hinaus aus der grundschule & alles fortführend als obs die gleiche Schule wäre in einer neuen weiterführenden.
Wo die gewalt noch mehr Ausmas nahm & der ausschluss der gleiche war
keine Kontakte .. keine Freunde nichts der gleichen
nichtmal privat ausserhalb der schule - eher nur verachtung bekommen von den leuten wo niemand wollte das ich mit ihnen was zutun habe .. bzw in dem sinn mit ihren kindern kontakt hatte
ja , so ging das bis mitte 7te Klasse .... wo ich angefangen hatte mit Hasch ( kiffen usw. ) schön & gut .. man wollts ja mal ausprobieren ...bei dem blieb es jedoch nicht .. es ging weiter mit der zeit von koks - bis ganz zum schluss letztendlich zu heroin .. alles quer beet .... nun .. Anfang 8te Klasse kam der absturz wo ich schule abgebrochen hatte ... geht schleht .. wird ja kontrolliert etc. dem war aber nicht so nichts hat irgendjemand kontrolliert es hat niemand Intressiert .. niemand hatte sich drum gekümmert & ich war einfach schon zu ausgesaugt vom leben.
Jahre vergingen ... inzwischen waren es 4 Jahre .. dann 5 .... 5 Jahrelang nichts tuend zuhause gesessen wo sich niemand richtig drum kümmerte .... & ich nichtmehr weiter wusste .... mehrere male versuche mir das leben zu nehmen ... letztendlich mit einer überdosis heroin .. & nichtmal das bemerkte irgendjemand
die ganzen jahre traute ich mich kein stück aus dem Haus .... saß Tag & nacht zuhause in der Ecke , zitternd und hatte tag für Tag vorstellungen vom eigenen Suizid
zu dieser zeit von damaligen 120 KG auf 60 runter gehungert ( inzwischen wieder normal gewicht ) ..
So ich hab mich etwas kurz gefasst ... diese geschichten musst ich in den letzten Monaten so oft erzählen .. doch irgendwie .. konnte mir nie jemand richtig weiter helfen ..
Die menschen scheue & hass beteht immer noch .. Diue Angst vor gleich altrigen besteht auch ... das alles besteht ... wenn ich auch über einige dinge leicht wegsehn kann... bzw mich durchsetzen kann dinge zu tun die mir schwer fallen.

meine frage bezieht sich darauf :

seid 21 januar diesen jahres hab ich meine Freundin - die mir so gut es geht zur Seite steht & mich aufbaut ...
trotz alledem weiss ich nicht weiter ich bin 17 jahre alt ( 22. Nov - 18 jahre alt )
seid ich 10 jahre alt bin sind meine probleme so gravierend ...
ich möchte einfach aus diesem leben hier raus .. & ein neues beginnen von zuhause ausziehn ... und zu meiner Freundin ind ie gegend ziehen .. nun hab ich aber nicht grade finanziell gut verdienende eltern .. nein eher hartz 4 abhängig ... dh fällt wohnung so ohne aussenstehende hilfe flach.
ich hab mich seid anfang diesen jahres umgehört - bin auf jugendämter & co.
all diese konnten nichts geneaues sagen bis auf eines das mir sagte : ja mach mal ...
das wars aber auch .. nichtmal ne hilfestellung oder so ...
nun.. mitte März war ich im LKH in Lüneburg .. & hatte mich dort erkundigt ... ich hätte dort in der Jugend Psychatrichen einrichtung einen Platz im April haben können .. hatte mich jedoch nicht gertraut ... da ich probleme mit jugendlichen habe .. probleme mit Gruppen aktivitäten sowie - Sport, schwimmen 6 co .... & diese "therapeuten" sagten mir es seie muss wenn ich dies nicht könne würde ich dort nicht hingehören - ist das fair ? sollte man diese probleme nicht erst bearbeiten ?
in letzter Zeit bin ich total am Ende... ich weiss nichtmehr weiter .... ich weiss nichtmehr was ich machen soll um das zu erreichen ... um umziehn zu können .. meine ausbildung beenden zu dürfen usw....
weiss jemand rat ? weiss jemand was ich machen kann ? :(

mfg ...

Elmo
Beiträge: 73
Registriert: Sa 4. Jun 2005, 20:02
Wohnort: hamburg

Beitragvon Elmo » Do 7. Jul 2005, 14:33

Hallo erstmal,
schau mal, Du machst schon vortschritte. Den ersten hast du schon hierher gemacht, um hier vielleicht einen guten Rat zu bekommen. Sicher ist, dass Du hilfe brauchst! Wenn Du die möglichkeit hast, in eine Psychatrie aufgenommen zu werden, dann rate ich Dir aus eigener erfahrung es zu tun. Dort sind alle da, die Probleme haben und sie dort lösen wollen. Dort hilft man sich eher noch gegenseitig. Ich hatte auch riesen "schiss", dort hinzu gehen, aber ich dachte mir, wenn ich etwas erreichen will, muss ich auch diesen weg versuchen. Bei mir gab es sogar unterricht und es hat mir echt gut dort geholfen. Vielleicht wäre es ja für Dich ein Neustart ins Leben. Denn hier im Forum können wir Dir nur zuhören und Dir mögliche wege nennen, aber die Profesionelle Hilfe können wir nicht geben, sonst frag doch noch mal bei Franz Engels nach, er könnte Dir vielleicht einen besseren vorschlag machen als wir hier. Die Ängste und Gedanken eine Therapie oder ähnliches anzufangen, können viele sicher hier nachvollziehen, denn viele standen auch mal auf der anderen Seite des Ufers und haben einen Weg zur anderen Seite gefunden!
Auch du kannst es schaffen und Dein neues Leben wartet dort auf Dich.
Le courage, c'est comme un parapluie. S'il a besoin de plus, il lui manque un.

New Dead Nation
Beiträge: 2
Registriert: Do 7. Jul 2005, 10:00
Kontaktdaten:

Beitragvon New Dead Nation » Do 7. Jul 2005, 17:39

Ja ich weiss ... ich würde auch sofort ohne zu überlegen dort hingehn ..
das einzigste was mich stutzig macht ist ... es ist wiegesagt eine "jugend" Psychatrie .. klar weiss ich das dort alle selbst ihre probleme haben ... nur hab ich trotzdem "angst" davor wieder mit leuten meines alters zusammen zu kommen.
ich weiss auch das es keinen anderen Weg geben wird da ich vom gesetz her halt noch in das jugendgesetz falle dh. kann ich nicht zu erwachsenen.
Ich weiss einfach nicht wie es dort läuft .. & das ist denke ich das was mir die angst macht...
Ansonsten Danke nochmal ! ihr habt mir schonmal etwas geholfen einen Fuß vor zusetzen.


Zurück zu „Qualitätsmanagement in der Psychiatrie - Wie sind Ihre Erfahrungen?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste