Kontrolle und 'Berechnen' von Gefühlen

kayo
Beiträge: 212
Registriert: Di 27. Jul 2004, 22:08
Wohnort: Frankfurt am Main

Kontrolle und 'Berechnen' von Gefühlen

Beitragvon kayo » Sa 14. Mai 2005, 16:41

Hi,

ein spezielles Problem der Psychose ist, dass man glaubt man könnte andere Menschen 'vorausberechnen'; d.h. ihre Gefühle bestimmen. Das ist absolut unmöglich.

Neurotiket haben zum Beispiel das Gefühl, sie müssten andere Menschen kontrollieren. Damit haben sie ein dickes Problem. Ein Mensch wird sich auf Dauer nicht kontrollieren lassen. Deswegen gehen viele Beziehungen kaputt oder erweisen sich als Hölle auf Erden.


Kay
Das Bedürfnis nach Glauben ist der grösste Hemmschuh der Wahrhaftigkeit

(Friedrich Nietzsche)

kayo
Beiträge: 212
Registriert: Di 27. Jul 2004, 22:08
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitragvon kayo » Sa 14. Mai 2005, 20:35

Nein, ich denke ich habe das überwunden.

Kay
Das Bedürfnis nach Glauben ist der grösste Hemmschuh der Wahrhaftigkeit

(Friedrich Nietzsche)

Jasi
Beiträge: 69
Registriert: Di 18. Jan 2005, 21:12
Wohnort: karlsruhe

Beitragvon Jasi » Mi 1. Jun 2005, 21:18

Ich habe ne Freundin, die versucht immer das zu berechnen und das geht mir ja so auf den S....
Vor allem sich das dann anzuhören, ich mache jetzt das und dann müsste er das machen und dann mahce ich diese und wenn was anderes dabei rauskommt dann nur weil er es irgendwie geahnt hat der so....ich finde dass viel zu kompliziert vor allem sich sooo viele Gedanken um nichts zu machen...da hätte ich echt besseres zu tun

Benutzeravatar
Jolle
Beiträge: 586
Registriert: Sa 14. Mai 2005, 01:51

Berechnung

Beitragvon Jolle » Mi 1. Jun 2005, 21:37

Hi,

wenns ja immer so einfach wäre...
ich denke mir immer Dialoge mit meinem Seelenklempner aus...
also, was ich sage und was er dann wohl sagen wird usw...
meint ihr auch sowas? Ist ziemlich nervig auf die Dauer solche Gedanken zu haben...aber wo ist der Abschaltknopf?

Und "kontrollieren"...machen das NUR Neurotiker...dann bin ich das wohl auch und habe noch zig Persönlichkeitsstörungen, so von wegen geringem Selbstbewusstsein, Abhängigkeit im Sinne von Idealisierungen usw....na prima...ich darf wohl nicht mehr soviel hier lesen oder googlen sonst werd ich noch zum Hypochonder...wenn ichs noch nicht bin :roll: :oops: meine bisherige Diagnose: Schizophrenie reicht mir eigentlich schon völlig...aber solange es nicht wieder akut wird ist doch eigentlich alles ganz easy...im großen und ganzen..

Grüße, Jolle

Jasi
Beiträge: 69
Registriert: Di 18. Jan 2005, 21:12
Wohnort: karlsruhe

Beitragvon Jasi » Mi 1. Jun 2005, 22:18

Jolle
ich persönlich finde es einfach viiel zu anstrengend mir darüber Gedanken zu machen wie ein andere reagieren wird denn ich weiss es hunderprozentig nie im Voraus, ein Mensch ist unberechenbar ikn seinen Gedanken, er ist kein Tier dem man ein Stöckchen hinterherwirft und man weiss, dass ers dann bringt, deswegen am besten abwarten und gucken was passiert....klar kann man sich schon gedanken über ide ien oder andere wichtige Frage machen, aber innerhalb Freundschaften oder Beziehungen doch nicht...wenn dann mach ich das wenns ums Berufliche geht um dann auch vorbereitet zu sein....aber immer und überall darüber nachdenken ?? nee danke da ist mir mein Leben zu schade fü rund die Zeit zu kurz ujnd ausserdem viel zu langweilig alles schon vorher zu wissen oder nicht?

Benutzeravatar
Jolle
Beiträge: 586
Registriert: Sa 14. Mai 2005, 01:51

Gedanken

Beitragvon Jolle » Mi 1. Jun 2005, 22:34

Jasi, sicher ist es nervig, langweilig, anstrengend usw. sich über so manchen Blödsinn Gedanken zu machen, aber manch einer kann wohl leider nicht anders...aber man kanns ja mal versuchen, es zu ändern. Vielleicht hilft drüber reden oder schreiben diese Gedanken zu vertreiben...

Ich denke immer, geh mal raus ins Licht und an die Luft und dann mach ich nen Spaziergang und denke, toll, jetzt mach ich mir wieder viel zu viele Gedanken, wär ich doch lieber drin geblieben und hätt was gelesen oder was im i-net gemacht, da wär das nicht passiert...dann denke ich wieder, dass es doch eigentlich okay ist, in Ruhe nachzudenken, und siehe da, ich denke und denke und denke...was in gewissem Maße zu den passenden Themen sicher auch normal und gut ist...wie das bei mir so ist :?:
nun, da muss ich wohl mal wieder drüber nachdenken :wink:

doch jetzt bin ich immerhin auf die idee gekommen, draussen was zu lesen :lol:
"Eine Jolle kann kentern (da wird man bloß nass), aber sie kann nicht sinken." [img]http://www.cosgan.de/images/smilie/sportlich/d030.gif[/img]
Ulrich Greiner

Jasi
Beiträge: 69
Registriert: Di 18. Jan 2005, 21:12
Wohnort: karlsruhe

Beitragvon Jasi » Mi 1. Jun 2005, 22:44

*gg schön dass du auf die Idee gekommen bist....ja du hast recht für manche scheint es wohl nciht ganz einfach zu sein aber warum nicht?

Benutzeravatar
Jolle
Beiträge: 586
Registriert: Sa 14. Mai 2005, 01:51

Beitragvon Jolle » Fr 3. Jun 2005, 00:12

für mich würde ich das so beantworten, für andere weiss ichs nicht:

also, ich denke, dass ich soviel denke, weil ich denke, dass....
ach nein, ich meine, dass das bei mir davon kommt, dass ich mich soviel mit Psychokram beschäftige: googlen, Foren, Zeischriften u. Bücher zu Psychothemen, Selbsthilfegruppe, Termine beim Psychiater...da ist nicht mehr viel "Gesundes" in meinen Beschäftigungen...da steckt vielleicht der Wurm drin...aber es interessiert mich nun mal, was soll ich machen. Ich brauch ein neues Hobby. Vielleicht kann mir hier jemand eines vorschlagen. Das wär echt :cool: :D
"Eine Jolle kann kentern (da wird man bloß nass), aber sie kann nicht sinken." [img]http://www.cosgan.de/images/smilie/sportlich/d030.gif[/img]
Ulrich Greiner

baba
Beiträge: 103
Registriert: Fr 6. Mai 2005, 09:00
Wohnort: Thun - CH
Kontaktdaten:

Beitragvon baba » Mi 13. Jul 2005, 07:55

hallo jolle

ja ich hab dir einen vorschlag. spiele darts. ist gut für den kopf (rechnen), kommst unter "gesunde" leute, und ist körperich nicht allzu anstrengend. Und macht spass. wenn du mal gewinnst, gibt es dir ein gutes gefühl.

bei mir hilfts. Ich war ein jahr lang die nr. 1 der schweiz im steeldarts. letztes Jahr spielte ich alle turniere mit der nationalmannschaft, das hat mir mächtig auftrieb gegeben.
versuchs doch auch mal. im internet findest du viele beiträge dazu und clubs. vielleicht hat es einer in der nähe. sonst kann man das zu hause auch sehr gut spielen. und es gibt nur ein erfolgsrezept: üben üben üben.....

liebe grüsse
baba

p.s.: vor 3 jahren habe ich angefangen alle opens zu spielen. Meine Diagnose: Schizophrenie

Anna3
Beiträge: 20
Registriert: Mi 13. Jul 2005, 22:27

Re: Kontrolle und 'Berechnen' von Gefühlen

Beitragvon Anna3 » Di 19. Jul 2005, 00:33

Hi,

ein spezielles Problem der Psychose ist, dass man glaubt man könnte andere Menschen 'vorausberechnen'; d.h. ihre Gefühle bestimmen. Das ist absolut unmöglich.

Neurotiket haben zum Beispiel das Gefühl, sie müssten andere Menschen kontrollieren. Damit haben sie ein dickes Problem. Ein Mensch wird sich auf Dauer nicht kontrollieren lassen. Deswegen gehen viele Beziehungen kaputt oder erweisen sich als Hölle auf Erden.


Kay
Fällt wohl in die Rubrik: Simplify your Live.


Zurück zu „Persönlichkeitsstörung - Psychiatrische Diagnose oder Werturteil?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast