dissoziale Persönlichkeitsstörung fragen und antworten?!

Benutzeravatar
Laura
Beiträge: 4425
Registriert: Sa 25. Sep 2004, 07:09

Re: dissoziale Persönlichkeitsstörung fragen und antworten?!

Beitragvon Laura » Di 14. Sep 2010, 14:13

Hallo lucki!

Tut mir leid, dass ich mich jetzt erst bei Dir wiedermelde. Meine Fragen zielten mehr oder weniger auf Deine Wertvorstellungen ab. Deine Gewaltsessions mögen Dir irgendeine Form von Spaß bringen, aber ist es ein wirklich angenehmer Spaß und kannst Du ihn wirklich vertreten? Wenn ja, nach welchen Werten richtet sich das dann und wie lange glaubst Du, dass Du noch durchkommen wirst bis Du mal gestoppt wirst, wenn Du Dich nicht selbst stoppen solltest?

Viele Grüße

Laura
Es ist o. k., wenn nicht alles supertoll ist. Wenn alles supertoll wäre, dann wäre alles nur noch o. k.

Benutzeravatar
lucki
Beiträge: 79
Registriert: Mo 31. Mai 2010, 19:09

Re: dissoziale Persönlichkeitsstörung fragen und antworten?!

Beitragvon lucki » Di 14. Sep 2010, 15:24

[quote="lucki"]Magst sagen was Er da gemacht hat?
Hat er Dich das Schlägern gelehrt? [quote]
Er hatt mir mit der faust fast meinen kiefer gebrochen. ich lif tagelang mit einer geschwollenen fresse rum.
kann man so nicht sagen aber es wird ein grosser teil davon ausmachen das ich heute schlage.

Benutzeravatar
lucki
Beiträge: 79
Registriert: Mo 31. Mai 2010, 19:09

Re: dissoziale Persönlichkeitsstörung fragen und antworten?!

Beitragvon lucki » Di 14. Sep 2010, 16:16

Wenn ich Dich recht verstanden habe, so darf man in Deinem thread seiner Neugierde, was die dissoziale Persönlichkeitsstörung angeht, freien Lauf lassen mit Dir als Experten in eigener Sache. Danke für das Angebot.

Da hätte ich gleich ein paar Fragen an Dich:

Was würdest Du zu folgenden Stichpunkten sagen:

a) Schadenfreude

b) Gerechtigkeit//Ungerechtigkeit

c) es in etwas zur Meisterschaft bringen wollen

d) was man nie hatte, kann man auch nicht vermissen, es sei denn es gibt einen angeborenen Instinkt für das, was man hätte haben sollen, aber nie hatte

e) "Angriff ist die beste Verteidigung"

f) Mut, Stärke, Sicherheit[/quote]

a)Mein liebster humor, b)reine ansichtsache. Ist es gerecht das ein vergewaltiger nach einer 2 jährigen haftstrafe wieder damit anfangen kann? nicht akzebtabel aber ihn auf der strasse, in der dunkelheit, zu kastrieren ist für mich gerecht,c)muss nicht sein,d)einfach gesagt: mir fehlen meine gefühle nicht aber dennoch weiss ich das ich sie haben müsste. Nicht durch instinkt sondern durch die gesellschaft,e)hatt mir immer das leben gerettet so zu denken,f)mut+stärke=sicherheit.

es ist nicht so das ich ich es nur als spass sehe es ist vorwiegend ein beschissener trieb. Ich kann es sogar sehr gut vertreten! ein paar beispiele: bei einem Strassenkampf weiss der gegner genau auf was er sich einlässt. Sein ziel ist es mich zu vernichten egal wie und ohne grenze also kann ich ohne nachzudenken dem ein ende setzten. Wenn mich im aussgang einer schlägt darf ich ihn nach dem gesetzt solang bearbeiten bis er für mich oder meine begleitung keine gefahr mehr besteht! Ich muss nur angemessen reagieren. Hatt er ein messer wie der letzte kann ich sein messer mit aller knackender gewalt wegnehmen oder mich mit einem messer verteidigen. es gibt noch andere beispiele über die ich aus rechtsgründen keine angaben machen kann. Das mit dem stoppen ist so ne sache. Ist nicht so das es niemand versucht ärtzte, gerichte usw. aber ich bin besser. Dazu ist mein anwalt immer dabei. Untersuchungen durch gerichtspsychiater sind einfach zu steuern und sie einfach zu manipulieren! Dazu kommt das ich weiss wie die gefühle sind und ich sie sehr gut imitieren kann. Sehr überzeugend sogar! Deshalb denke ich das ich noch lange weiter machen kann. Was das stoppen durch mich anbelangt: Selbstmord ist für mich eine feige abkürzung des lebens die ich nicht akzeptieren kann. Aber wenn es einer schafft mich umzulegen dann ein dickes lob und ein dankeschön im voraus.


mfg

Benutzeravatar
lucki
Beiträge: 79
Registriert: Mo 31. Mai 2010, 19:09

Re: dissoziale Persönlichkeitsstörung fragen und antworten?!

Beitragvon lucki » Di 14. Sep 2010, 18:57

Nein bin ich nicht. Aber da mein alter jeden tag an mich denken muss wenn er aufsteht unds weh tut. Dazu wissen meine alten das der tag kommt an dem sie mich wiedersehen und sie dann nichts mehr sehen.

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: dissoziale Persönlichkeitsstörung fragen und antworten?!

Beitragvon cake » Di 14. Sep 2010, 20:16

lucki- ich kann Deine unglaubliche Wut gegen Deine Peiniger absolut nachfühlen.
Es ist unglaublich, zumal du Dich damals sehr sehr hilflos vorgekommen sein musst.
Da wächst vermutlich ganz tief drinnen, die unbändige Wut sich zu rächen.
Hast Du ja glaube ich auch getan-nicht wahr?
Dennoch frage ich mich, ob es diejenigen nicht irgendwie noch schlechter ginge, wenn Sie wüssten, dass Du zufrieden und glücklich leben würdest- und Sie keinerlei Macht mehr über Dich hätten.
Du, ohne gebrochenes Rückgrad ein selbstbestimmtes ,friedlichen Leben hast und führst.
Was meinst?
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

Benutzeravatar
lucki
Beiträge: 79
Registriert: Mo 31. Mai 2010, 19:09

Re: dissoziale Persönlichkeitsstörung fragen und antworten?!

Beitragvon lucki » Di 14. Sep 2010, 21:32

ich habe mich in dem sinne nicht gerächt sondern nur endlich gewehrt. Sie wissen schon lange das mein leben ohne sie besser ist nur ist das für mich nicht alles. Durch das sie mir als kind die hilfe verweigert haben die ich brauchte bin ich nun so wie ich bin! Ich will das sie genau so darunter leiden wie ich! Die schläge von damals haben ihre wirkung schon lange verloren! Aber der hass auf sie weil sie mir die meisten Terapien als kind verweigert haben die ich gebraucht hätte ist unwahrscheinlich gross. Hätten sie zugelassen das mir geholfen wird dann währe ich wahrscheinlich nicht das was ich heute bin!

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: dissoziale Persönlichkeitsstörung fragen und antworten?!

Beitragvon cake » Di 14. Sep 2010, 21:56

Hätten sie zugelassen das mir geholfen wird dann währe ich wahrscheinlich nicht das was ich heute bin!
Ja lucki, aber das kannst Du ja nachholen. Ist nicht einfach aber durchaus machbar-oder?
Denn diese Genugtuung würde ich denen nicht geben-dass Du ein Leben lang unter Ihnen leiden mußt.
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

Benutzeravatar
lucki
Beiträge: 79
Registriert: Mo 31. Mai 2010, 19:09

Re: dissoziale Persönlichkeitsstörung fragen und antworten?!

Beitragvon lucki » Mi 15. Sep 2010, 10:34

Leider ist es für mich zu spät um da wieder rauszukommen. Ich versuche es nur noch zu kontrollieren und das unvermeindliche hinaus zu zögern! Leider hatt man bei mir die hoffnung für genesung aufgegeben! Selbst der staat wartet nur noch darauf das ich völlig ausraste und sie mich wegsperren können.

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: dissoziale Persönlichkeitsstörung fragen und antworten?!

Beitragvon cake » Mi 15. Sep 2010, 10:40

Leider hatt man bei mir die hoffnung für genesung aufgegeben! Selbst der staat wartet nur noch darauf das ich völlig ausraste und sie mich wegsperren können.
Nein lucki, Du darfst DICH nicht aufgeben. Du bist so schlau, das weiß ich- und ein toller Kerl.
Du kannst es schaffen. :wink: :wink:
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

Benutzeravatar
lucki
Beiträge: 79
Registriert: Mo 31. Mai 2010, 19:09

Re: dissoziale Persönlichkeitsstörung fragen und antworten?!

Beitragvon lucki » Mi 15. Sep 2010, 11:18

Nein lucki, Du darfst DICH nicht aufgeben. Du bist so schlau, das weiß ich- und ein toller Kerl.
ich glaub ich werd rot. :D Danke. Du glaubst mehr an mich als ich selber! ich glaub ich hab den falschen partner. :wink: Da kann man nichts mehr dazu sagen...danke

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: dissoziale Persönlichkeitsstörung fragen und antworten?!

Beitragvon cake » Mi 15. Sep 2010, 16:20

Du glaubst mehr an mich als ich selber!
Das könnte nun sein, aber ich finde dennoch, dass Du ein toller Mensch bist. Du darfst ruhig mehr selbstbewußt sein. :cool: :wink: :wink:
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

Benutzeravatar
lucki
Beiträge: 79
Registriert: Mo 31. Mai 2010, 19:09

Re: dissoziale Persönlichkeitsstörung fragen und antworten?!

Beitragvon lucki » Do 16. Sep 2010, 14:37

Das könnte nun sein, aber ich finde dennoch, dass Du ein toller Mensch bist.
Wenn man mich als person kennt denkt man bald anders. Es ist immer so ne sache wenn man schreibt. Wenn ich in aktion bin sehen es die meisten anders.

mfg

Sabrina67
Beiträge: 7
Registriert: Mo 27. Sep 2010, 08:29

Re: dissoziale Persönlichkeitsstörung fragen und antworten?!

Beitragvon Sabrina67 » Mi 29. Sep 2010, 23:25

Hallo Lucky,

ich habe diesen Thread hier sehr aufmerksam durchgelesen, da ich auf der Suche nach Parallelen zu meinem Sohn bin. Ich vermute eine dissoziale Persönlichkeitsstörung bei ihm aber wie soll ich das mit meiner Hausfrauenpsychologie analysieren. Er war als kleiner Junge überaus sensibel und sehr sozial. Es war bemerkenswert wie er sich immer wieder für Kleinere oder Schwächere eingesetzt hat und heute sagt er mir nur noch das es ihn nicht bockt, das war früher. In den letzten 6 Jahren hat sich mein Sohn in einen Menschen verwandelt den, ich will nicht sagen den ich nicht mehr verstehe aber ich kann es nicht nachempfinden, was in ihm vorgeht. Er versucht es mir ab und zu zu erklären und glaub mir, er kann sich keineswegs so gut ausdrücken wie Du. Ich weiß jetzt natürlich nicht wie alt Du bist und was Du schon alles hinter Dir hast aber wen ich dann zuhöre und er sich so in seinen Gedanken verliert, bekomme ich Angst.
Nicht Angst vor ihm, sondern wie er mit all diesem Druck und der Angst und diesem Hass der in ihm zu schlummern scheint, ein erfülltes glückliches Leben führen kann. Vor allem möchte ich wissen, woher das alles kommt. Es ist in seiner Erziehung sicher nicht alles rosig gelaufen, ich habe bestimmt Fehler gemacht aber er hatte keine gewaltgeprägte Kindheit.
Ich wurde 23 als mein Sohn zur Welt kam und ich war leider durch dieses große Ereignis, der Geburt meines ersten Kindes, so mit meinen Altlasten am kämpfen, meine Kindheit war leider auch durch sexuellen Missbrauch, seelischer wie körperlicher Misshandlungen verstümmelt.
Ich habe mich so sehr verbogen um mein Kind so eine Erfahrung zu ersparen, umso verzweifelter bin ich heute, wenn ich mein Kind ansehe, der immer wieder am Leben scheitert und sich selbst der größte Feind ist.

Ich wollte noch ein paar Gedanken aufschreiben, die mir zu Deinen Beiträgen in den Kopf kamen.

Das Du eine solche Achtung vor Frauen hast, ehrt Dich ungemein und gute Manieren weiß ich sehr zu schätzen, gerade weil sie in den letzten Jahre so was von aus der Mode gekommen sind. Ich respektiere Menschen viel mehr, wenn sie höflich und zuvorkommend sind, nicht falsch verstehen...A...kriecher sind mir ein Greuel. Ich halte es für ein Zeichen von Stärke und nicht von Schwäche, wenn ich anderen Menschen respektvoll begegne, denn nur so kann ich auf Respekt mir gegenüber hoffen. Wenn mir aber einer blöd kommt, kann ich natürlich auch anders aber um diese Person dann mundtot zu bekommen, bedarf es keiner Fäkalsprache und auch keinem Messer. Bildung schlägt Dummheit!
Du scheinst mir ein richtig kluger Mann zu sein also wäre es wirklich Perlen vor die Säue, wenn so jemand wie Du sich schlägert.

Zurück zu den Frauen, bei dem Psychoterror Deiner Mutter (Haben wir vielleicht die gleiche oder gibt es dieses Modell tatsächlich in mehreren Auführungen? :shock: ), wundert es mich das Frauen bei Dir noch so hoch im Kurs stehen, wo doch die Männer bei Dir so in Ungnade gefallen sind.

Noch eine Frage, wenn Du erlaubst. Wenn du sagst Du hast keine Gefühle, du hast die Aktionen und Reaktionen einstudiert, erlernt und von der Gesellschaft so eingeprägt bekommen, so wundere ich mich aber über Deinen immensen Hass, der aus vielen Deiner Statements spricht.
Hass ist doch auch ein Gefühl oder? Und was für eins...genauso stark wie Liebe, wenn nicht manchmal sogar noch stärker. Also ganz so gefühllos scheinst Du vielleicht doch nicht zu sein, oder? :wink:

Ich hoffe ich bin Dir nicht zu nah getreten...liebe Grüße, Sabrina

cake
Beiträge: 2235
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 22:46

Re: dissoziale Persönlichkeitsstörung fragen und antworten?!

Beitragvon cake » Mi 29. Sep 2010, 23:48

Entschuldigung. wenn ich mich da kurz einmische,
Lucki hat viele positive, sehr liebevolle Aspekte und ich finde Ihn unheimlich liebenswert.

Mit all seinen Fehlern und Schwächen :wink: Knuddel
Sabrina67 welche Anforderungen Abforderungen hast- oder stellst Du an Deinen Sohn?? :| :wink:
Ein Kompromiß, das ist die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, daß jeder meint, er habe das größte Stück bekommen. (Ludwig Erhard)

http://angstfrei.plusbb.org/forum.php
Bild

Sabrina67
Beiträge: 7
Registriert: Mo 27. Sep 2010, 08:29

Re: dissoziale Persönlichkeitsstörung fragen und antworten?!

Beitragvon Sabrina67 » Fr 1. Okt 2010, 00:21

@ DV Tore@

sorry, das mit dem Datenschutz hab ich nicht verstanden, vielleicht könntest Du mir das ein wenig erläutern. Was die Peinlichkeit betrifft, glaub mir, Peinlichkeiten sind hier nicht im Geringsten relevant, Peinlichkeiten sind in meinem Leben die allergeringsten Sorgen.

@cake@

was ich von meinem Sohn erwarte? Ich dachte ich hätte das in meinem Post schon klar gemacht. Weißt Du, es gibt immer mal Momente in denen sich "Paul" nicht beobachtet fühlt und dann sehe ich eine so tiefe Traurigkeit in seinem Gesicht, die mir in der Seele weh tut. Ich habe keine Erwartungen aber ich wünschte mir, das er sich das Leben nicht selbst so schwer machen würde. Die meisten Probleme die er hat, sind hausgemacht und für mich leider auch nicht rational nachzuvollziehen. Ein kleines Beispiel, er hat für einen Ladendiebstahl 60 Sozialstunden aufgebrummt bekommen.
1 1/2 Jahre haben wir auf ihn eingewirkt, diese Stunden nun doch endlich abzuleisten. Leider vergeblich und mit dem Ergebnis, das er nun 14 Tage in Dauerarrest im Jugendvollzug muss. Ausgerechnet jetzt, wo die Firma, bei der er im Moment arbeitet, ihm eine Festanstellung angeboten hat.
Ich würde mir wünschen, das sein Leben Struktur bekommt, was ihm Sicherheit geben würde. Das er liebt und geliebt wird ohne das Gefühl sich verstellen zu müssen.

Sabrina


Zurück zu „Persönlichkeitsstörung - Psychiatrische Diagnose oder Werturteil?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast