Kombinierte Persönlichskeitsstörung...

sangreal
Beiträge: 4
Registriert: Do 8. Apr 2010, 09:46

Kombinierte Persönlichskeitsstörung...

Beitragvon sangreal » Do 29. Jul 2010, 19:27

...mit narzisstischen und histrionischen Zügen.

Nach 2,5 Monaten stationären Aufenthalt, bin ich nun wieder seit etwas mehr als einer woche Zuhause. Und...ich habe das Gefühl, es hat sich fast nichts geändert. Ja, ich bekomme meinen Tag einigermaßen geregelt, das heisst um acht aufstehen, frühstücken, Mittag- und Abendessen und zeitig ins Bett. Leider nur mit Medikation, also Atosil und Zopiclon.

Aber trotzdem meine ich, ich hänge immer noch voll drin. Zudem hat meine Freundin, heute auch noch Schluss gemacht, was ich ihr auch nicht verübeln kann, da sie schwer unter mir zu leiden hatte, in der Vergangenheit. (Nein, ich kasteie mich nicht selbst)

Ich verfalle nicht in depressive Stimmungen, oder merke ich es gar nicht mehr? Aber ich habe solche Angst, dass alles beim Alten bleibt, wie es vorher war. Gegenüber anderen Menschen, bin ich zurückhaltend, um nicht wieder in die alten Verhaltensweisen zurückzufallen. (manipulativ, schauspielernd, bestätigungsuchend usw.)

Was mir auch grosse Sorgen macht, dass ich wieder ein eingefallenes Gesicht habe, also abgenommen, trotz regelmäßiger Mahlzeiten und 2 - 3 Liter Wasser zu mir nehme. Führe sogar ne Strichliste. :wink:

Und ich gehe auch weiterhin in die ambulante Therapie, weil es mir auch wichtig ist. Ich möchte endlich weiterkommen.

Wer hat Erfahrrungen mit diesem Krankheitsbild? Ich würde mich gern austauschen wollen. Wissen wollen, wie andere mit ihrer Symptomatik umgehen.

Herzliche Grüße, Sangreal.

Zurück zu „Persönlichkeitsstörung - Psychiatrische Diagnose oder Werturteil?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast