Perönlichkeitsstörung?

lezab87
Beiträge: 1
Registriert: So 15. Jun 2008, 11:48

Perönlichkeitsstörung?

Beitragvon lezab87 » So 15. Jun 2008, 12:01

hallo,

hab mir vor ca. 3 Wochen einen Text über Schizotypische Persönlichkeitsstörung durchgelgesen. einiges traf auf mich zu. seitdem gehts mit total schlecht, ich denke, dass ich darunter leide. es ist manchmal schwierig mit schizotypen zusammenzuleben stand drin. deshalb hab ich mich von meinen freunden abgewandt , weil ich sie nicht belasten will. wenn ich mit anderen rede, denke ich sie
sie wissen wer ich bin und ich weiß nicht mehr wie ich mich benehmen soll damit ich nicht aggressiv oder so wirke.

ich glaube ich bin psychotisch geworden. hab total die depersonalisation, denke manchmal es klingelt obwohl meine mutter sagt , dass es nicht so ist... es kommt mir vor als wenn ich manchmal von 2 blickwinkeln aus gucken würde und total neben mir stehen würde.. ich beoabachte die ganze zeit mein verhalten...

war beim psychiater und der hat mir "risperidon (risperdal)" verschrieben aber nach 2 wochen ist immer noch keine besserung in sicht.. was soll ich bloß tun?

mfg lezab87

Benutzeravatar
Reh
Beiträge: 57
Registriert: Mo 26. Nov 2007, 19:30

Beitragvon Reh » Di 17. Jun 2008, 17:24

Es kann mehr als zwei Wochen dauern, bis die Medis wirken. Geh einfach nochmal zu deinem Arzt und sprich mit ihm.

Benutzeravatar
euli
Beiträge: 8
Registriert: Di 24. Jun 2008, 20:07

Beitragvon euli » Di 15. Jul 2008, 21:40

Hey Lezab! :-)

Auch wenn der Tread schon bisschen älter ist ;-)
Weist du, ich finde nicht, dass du dich so sehr über deine ~ eventuelle, wenn ich es richtig verstanden habe ~ Krankheit definieren solltest! Du bist doch genau der gleiche Mensch wie bevor du den Text über Schizophrenie gelesen hast :-)

Ich verstehe vor allem nicht so genau, wieso du dich von deinen Freunden distanziert hast öÖ
Sie kennen dich doch so, wie du bist und falls du schizophren und dadurch vielleicht ein bisschen schwierig bist ~ sie haben dich doch genau so kennen und mögen gelernt!! Und sie mögen dich sicher nicht ohne Grund! :-)
Sowieso sind ~ finde ich jedenfalls ~ die meisten Menschen kompliziert ~ auch wenn sie nicht an einer Persönlichkeitsstörung oder so leiden!

Mach' dir doch nochmal klar, dass keiner außer dir dich jetzt, nachdem du das gelesen hast, anders wahrnimmt als zuvor und vor allem: dass niemand ein "schlechter" oder ein nicht liebenswerter Mensch ist, nur weil er schizophren ist!! Selbst wenn du es bist ~ du bist ein genauso einzigartiger, besonderer Mensch wie zuvor auch :-)


liebe Grüße!
euli

Benutzeravatar
Remedias
Beiträge: 4111
Registriert: Fr 22. Dez 2006, 17:46
Kontaktdaten:

Beitragvon Remedias » Mi 16. Jul 2008, 10:44

Lezab meint nicht, dass sie schizophren geworden ist, sondern dass sie an einer schizoptypischen PS leidet.....
lieber Gruß Remedias

Benutzeravatar
euli
Beiträge: 8
Registriert: Di 24. Jun 2008, 20:07

Beitragvon euli » Mi 16. Jul 2008, 18:53

:oops:



ich glaub' aber trotzdem nicht, dass sie sich deshalb den Kontakt zu ihren Freunden verbieten sollte.
Ich halte das für keine gute Idee in so einer Situation alleine zu sein...

just my two cents...
liebe Grüße,
euli

Michael22
Beiträge: 79
Registriert: Fr 20. Jun 2008, 16:26
Wohnort: München

Beitragvon Michael22 » Mi 16. Jul 2008, 20:18

...
LG, Michael
Zuletzt geändert von Michael22 am So 20. Jun 2010, 17:00, insgesamt 2-mal geändert.

Oxana
Beiträge: 23
Registriert: Mo 14. Jul 2008, 17:25

Borderline

Beitragvon Oxana » Fr 18. Jul 2008, 23:17

:???: sorry, sollte ein eigener Tread werden
Liebe Grüße - Oxana

Michael22
Beiträge: 79
Registriert: Fr 20. Jun 2008, 16:26
Wohnort: München

Re: Borderline

Beitragvon Michael22 » Sa 19. Jul 2008, 10:46

@Oxana Vielleicht hast du ja einen konstruktiven Tipp für sie?
lg, Michael
Zuletzt geändert von Michael22 am So 20. Jun 2010, 16:58, insgesamt 1-mal geändert.

Oxana
Beiträge: 23
Registriert: Mo 14. Jul 2008, 17:25

Re: Borderline

Beitragvon Oxana » Sa 19. Jul 2008, 19:53

Polarsternin* hat geschrieben:
Oxana hat geschrieben::???: sorry, sollte ein eigener Tread werden
solltest du mich meinen:
sorry, aber es ist ein erfahrungsaustausch und hat etwas mit dem thema der threadstarterin zu tun... . aufmerksamer lesen, nur als tipp.
wärest du Iezeba, so würde ich dich fragen, welche antworten erwartest du denn? so viel ich weiß, geht es hier um werturteil / diagnose, u.ä. es ist immer sehr schwierig, unbekannten menschen zu raten was sie tun sollen, damit sich ihr problem auflöst. da kann man viel falsch machen. ich für meinen teil möchte niemanden auf die füße treten, nicht, wenn das thema so hochsensibel ist und es so schwierig ist, die richtigen worte zu finden. dann hoffe ich zu helfen in form eines ähnlichen erfahrugnsberichtes, wo ich die ratsuchende nicht direkt ansprechen muss, sondern mehr indirekt. ............
Öhm, redest Du mit mir? :shock: Ich wollte und habe einen eigenen Thread starten wollen und wohl hier unten auf "neues Thema" geklickt. Da es hier keine Löschfunktion für eigene Texte gibt, hab ich mich entschuldigt, Euch unterbrochen zu haben. :roll:
@Oxana Vielleicht hast du ja einen konstruktiven Tipp für sie?
lg, polarsternin
Die kommenden Worte von Euli haben mich sehr angesprochen.

euli hat geschrieben:.....Du bist doch genau der gleiche Mensch wie bevor du den Text über Schizophrenie gelesen hast :-)

.......Sie kennen dich doch so, wie du bist und falls du schizophren und dadurch vielleicht ein bisschen schwierig bist ~ sie haben dich doch genau so kennen und mögen gelernt!! Und sie mögen dich sicher nicht ohne Grund! :-)

.......Mach' dir doch nochmal klar, dass keiner außer dir dich jetzt, nachdem du das gelesen hast, anders wahrnimmt als zuvor und vor allem: dass niemand ein "schlechter" oder ein nicht liebenswerter Mensch ist, nur weil er schizophren ist!! Selbst wenn du es bist ~ du bist ein genauso einzigartiger, besonderer Mensch wie zuvor auch :-)

liebe Grüße!
euli
Liebe Grüße - Oxana

Michael22
Beiträge: 79
Registriert: Fr 20. Jun 2008, 16:26
Wohnort: München

Beitragvon Michael22 » Sa 19. Jul 2008, 22:23

Huch Oxana,
ich wußte gar nicht, dass du die lezab bist :shock:., *staun*.
schöne grüße, Michael
Zuletzt geändert von Michael22 am So 20. Jun 2010, 16:59, insgesamt 1-mal geändert.

Oxana
Beiträge: 23
Registriert: Mo 14. Jul 2008, 17:25

Beitragvon Oxana » So 20. Jul 2008, 17:27

Nein, bin ich nicht :shock: - wie kommst Du darauf? :shock:

Weil mich Euli´s Worte ansprechen? Ja, solche Worte helfen mir manches mal sehr und ich gebe solche Gedankengänge auch gern weiter.
Liebe Grüße - Oxana

tasuend_sterni
Beiträge: 1
Registriert: Mo 22. Sep 2008, 15:04
Wohnort: berlin

ab wann bin ich denn krank?

Beitragvon tasuend_sterni » Mo 22. Sep 2008, 15:13

hallo ihr...
ich hab extrem respekt dass sich so viele so offen äußern...deshalb möchte ichd as jetzt auch mal tun denn ich hab das gefühl ihr habt hier ahnung wovon ihr sprecht(=
mir is so mit 13/14 das erste mal aufgefallen dass ich sehr schwierig bin.
ich tu mich schwer manchmal gefühle zu zeigen,kann nur schlecht zugeben etwas falsch gemacht zu haben obwohl ich weiß dass ich ejtz jetz genau tun sollte,ich kann mich nich beherrschen dinge zu tun oder zu sagen deren konsequenzen ich nicht tragen wil(beleidigen oder verletzen)obwohl mir schon bevor ich es überhaupt tue die konsequenzen bildlich durch den kopf gehen aber ich kann es nichtmehr realisieren das ichd as eigentlich nicht will...ich habzum beispiel meinen freund die kellertreppe runtergeschubst.oder im streit weiß ich wenn ich jetzt nich auf den anderen eingehe oder mich entschuldige hab ich verschissen und kann es einfach nich...das alles finde ich jedes mal wieder extrem paradox und ich würde gern dagegen etwas tun doch bin dazu einfach nich in der lage...allerdings denke ich ist es noch kein fall für ne therapie oder?

is daas eifach charakterlich oder ne störung?
meint ihr mir könnte jemand helfen?


Zurück zu „Persönlichkeitsstörung - Psychiatrische Diagnose oder Werturteil?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste