Ich rede mir was ein und kanns nicht ändern. Helft mir bitte

Gregor85
Beiträge: 2
Registriert: Do 14. Dez 2006, 17:30
Wohnort: stuttgart
Kontaktdaten:

Ich rede mir was ein und kanns nicht ändern. Helft mir bitte

Beitragvon Gregor85 » Do 21. Dez 2006, 20:31

Hallo Ich bin Gregor, bin neu hier und hätte mich nicht angemeldet wenn ichs selber noch in Griff bekommn würde.

Mein Problem.

Es beschäftigt mich eigentlich die ganze Zeit (Nur wenn ich ausser haus gehe) Daheim nie.

Und...

Es fängt erst an wenn ich aufstehe, wenn ich sitze bin ich soo locker. Nur wenn ich aufstehe und anfange zu gehen bin ich absolut angespannt.

Ich glaube ich zerstöre mich selbst seit ca, 1jahr. Bin sehr unsicher geworden durch die ganze scheiße.

Wenn ich am vorherigen Tag ZBsp mit einem hübschen mädchen geredet hab, ein neues Kleidungsstück trage oder ähnliches sind meine Probleme für 1h bis 1woche vorbei.
Jedoch kommen die Probleme immer wieder.

Wenn ich zbsp am Bahnsteig entlang laufe, und mich alle anschaun (oder ich mir dies einbilde) Fängt mein linker kompletter fuß an ausser Kontrolle zu geraten und dann sieht es aus wenn ich laufe als ob ich n holzbein hätte.

Was kann ich machen, es macht mich kaputt das es so ist und egal wie ich mich anstreng ich schaff es nicht es abzuschalten.

Ich freue mich sehr über alle Antworten
Nette Grüße an alle!
Achte auf deine Gedanken - sie sind der Anfang deiner Taten.

Zurück zu „Persönlichkeitsstörung - Psychiatrische Diagnose oder Werturteil?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast