wer bin ich ???

Gast01001
Beiträge: 16
Registriert: Mo 13. Nov 2006, 08:48
Wohnort: Hessen

wer bin ich ???

Beitragvon Gast01001 » Di 14. Nov 2006, 10:15

Hallo zusammen,

vor ca 8-9 jahren habe ich ´mich verloren.
Ich hatte damals gekifft, und habe eine Panickattacke bekommen und das gefühl ich müsse sterben, seit diesen tag lebe ich wie unter einer käse-glocke. Ich komme mir vor als ob ich alles träumen würde.
Ich weiss das hört sich sehr komisch an, aber ich weiss nicht wie ich es besser beschreiben soll.
Ich habe es mal meiner Neurologin gesagt und sie meinte es wäre nicht so schlimm, ich solle mit sport anfangen dann würde es besser werden?
Kann mir Irgendjemand helfen ???

Danke im voraus

Gast01001
Beiträge: 16
Registriert: Mo 13. Nov 2006, 08:48
Wohnort: Hessen

Beitragvon Gast01001 » Di 14. Nov 2006, 12:00

Hallo Schneewittchen,

danke für deine schnelle, aber sehr kurze Antwort.
Ich hatte 6 jahre lang sport gemacht, aber an diesen zustand hat sich nichts geändert.
Ich hoffe das es vielleicht noch eine klügere Antwort auf meine Frage gibt.

Danke im voraus

Benutzeravatar
Lydia
Beiträge: 11224
Registriert: Fr 10. Sep 2004, 13:24

Beitragvon Lydia » Di 14. Nov 2006, 12:29

Hallo Gast,

da von solchen auch lange andauernden Entfremdungsgefühlen schon häufiger von Cannabiskonsumenten berichtet wurde, hört es sich eigentlich nicht komisch an.
Warum und was es genau ist, solltest du von einem Fachmann abklären lassen. Vielleicht hilft es dir weiter, wenn du die Stichwörter "Depersonalisation" und "Cannabis" zusammen in Google eingibst. Dort findest du dann u. a. Berichte von Betroffenen und sicherlich auch viele und hoffentlich hilfreiche Tipps, was man dagegen machen kann.

Gruß
Lydia

Gast01001
Beiträge: 16
Registriert: Mo 13. Nov 2006, 08:48
Wohnort: Hessen

Beitragvon Gast01001 » Di 14. Nov 2006, 15:32

Hallo Lydia,

Danke für deine Antwort, ich habe nachgeschaut und dort gute Informationen erhalten.

Ich möchte mich sehr bei dir bedanken.

Gruss

Gast01001
Beiträge: 16
Registriert: Mo 13. Nov 2006, 08:48
Wohnort: Hessen

Beitragvon Gast01001 » Di 14. Nov 2006, 15:33

Hallo Lydia,

Danke für deine Antwort, ich habe nachgeschaut und dort gute Informationen erhalten.

Ich möchte mich sehr bei dir bedanken.

Gruss

SuSKuN-
Beiträge: 2
Registriert: Sa 1. Sep 2007, 02:08

Beitragvon SuSKuN- » Sa 1. Sep 2007, 02:14

das selber fing auch bei mir an..ich hatte das selbe über 3 jahre..ich habe mich immer gefragt wer bin was bin was mache..
ich hatte auch damals das gefühl als ob in mir 2 menschen leben...ich wusste nicht welche von den menschen das wahre ich bin und deswegen hatte ich mir immer die fragen gestellt...
ich war deswegen bei pyschatrie hat mir aber nichts geholfen...
ich habe das irgendwie abgeschafft aber jetzt leide ich unter depression...ich würde dir empfehlen suche dir einen guten pyschater


Zurück zu „Persönlichkeitsstörung - Psychiatrische Diagnose oder Werturteil?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast