borderline oder nicht

zuckerschnute
Beiträge: 7
Registriert: Sa 14. Okt 2006, 23:54

borderline oder nicht

Beitragvon zuckerschnute » Do 19. Okt 2006, 21:37

hallo....bin neu hier.....und keiner ist sich sicher was ich habe..... als jugentliche habe ich bei streit meinen kopf gegen die wand geschlagen......hatte aber gute beziehungen und lange....aber manchmal bin ich schon mit aggressivität aufgestanden und habe streit angefangen.....oder war sehr deppressiv den ganzen tag einfach so.....es ging alles eigentlich ganz gut(bis auf mehrere ausbildungsabrüche)...meine letzte beziehung ging 7 jahre......ich bekam keine kinder mein man fing das saufen an und ich trennte mich kurz vor der hochzeit....ich bekam eine schwere depression(ging ein jahr)kam 9 mal in die klinik.....sie sagten ich hätte eine reaktive depression und borderline.....ich hatte stimmungsschwankungen war mannisch schnitt mir die arme und beine mit einen messer auf....wollte unbedingt blut fliessen sehen.....hatte dabei keine schmerzen.......alkohol und drogen verschliemerten das ganze noch aber ich wollte mich betäuben......ich wurd schwanger(weil ich mit allen was einen schwanz hatte ins bett ging,echt krank).....ich kam mit meinen freund wieder zusammen....und war glücklich.....die kleine kam und ich wurd mannisch....und ging in die phychose......ich hab 1 jahr gebraucht um wieder normal zu werden.....nun geh ich in die phychoaktive gruppe....ich bin nicht fähig mich eine stunde zu konzentrieren....es rauscht im schädel.....und dann ist es passiert.....habe nicht viel schlaf.....(meinje ärtzin meint ich wäre nicht bordi ich wäre mannisch deprie.........aber ich hab mich wieder geschnitten nach 2 jahren.....ich bin fertig mit der welt....was is los mit mir?????

Benutzeravatar
Stille
Beiträge: 271
Registriert: Mo 10. Okt 2005, 19:13

Beitragvon Stille » Fr 20. Okt 2006, 11:38

Hallo Zuckerschnute,

was ist los mit dir?! Du bist krank. Ist es nicht egal wie man es nennt, ob du nun eine Borderline oder bipolare Störung hast, definitiv fühlst du dich in deiner jetzigen Situation nicht wohl. Die Symptome vieler psychiatrischer Erkrankungen überschneiden sich. Wenn man im Gespräch mit Betroffenen ist, stellt man oft fest, dass sie ähnlich fühlen und leiden wie man selbst, obwohl die Ursachen und Erkrankungen doch verschieden sind. Mich hat es zuerst erschreckt, aber natürlich ist es auch ein gewisser Trost nicht ganz allein mit allem zu sein. Wichtig ist es jetzt an einer richtigen Stelle Hilfe für dich zu finden. Ich weiß, dass das nicht einfach ist. Ich zäume gern das Pferd von hinten auf. Vielleicht wäre es gut einfach mal einen Arzt oder Therapeuten zu suchen, der Erfahrung mit Borderline hat. Da diese Diagnose so einige anderen Symptome beinhaltet, die z.B. bei Angststörungen und Depressionen auch vorkommen, habe ich das Gefühl, dass man dort vielleicht am ehsten die geegnete Hilfe finden könnte. Jedenfalls versuche ich es persönlich auf diesem Weg.

Liebe Grüße
Stille
Nur weil du paranoid bist, heißt das nicht, daß sie nicht hinter dir her sind ;-)

zuckerschnute
Beiträge: 7
Registriert: Sa 14. Okt 2006, 23:54

doch es macht einen unterschied

Beitragvon zuckerschnute » Sa 21. Okt 2006, 02:08

ich wurde 2 jahre mit den falschen medis behandelt....nämlich auf bordi....und das war falsch....werde jetzt auf mannisch depri mit phychotischen erleben behandelt.....(war beim arzt weil ich in der nacht phychotisches erleben hatte)nehme wieder mal meine medis.....die sozialarbeiterin sagt es hört sich nach schizoprenie an........und nicht nach bordi....da würde man auch schneiden und auch agressiv werden und stimmungsschwankungen haben
Also.....es macht einen unterschied!!!!!!!!
einen gewaltigen.......(wäre nicht schwanger geworden wenn man das richtig erkannt hätte......haben mich versucht mit trevilor zu behandeln und siroquell......und was war ich war total mannisch!!!!!!!!!

Benutzeravatar
Stille
Beiträge: 271
Registriert: Mo 10. Okt 2005, 19:13

Beitragvon Stille » Sa 21. Okt 2006, 19:19

Hallo Zuckerschnute,

deinen Ausführungen ist wirklich schwer zufolgen. Du sprichst eine ganze Palette Erkrankungen an. Eine Diagnose kann dir hier niemand geben. Das ist es ja was ich dir mitteilen wollte. Da du bisher von jedem Arzt eine andere Meinung inklusive der Medikation erhalten hast, solltest du versuchen dir kompetente Hilfe zu suche. Ein Arzt der sich mit Borderline auskennt kann diese Störung nicht nur diagnostizieren, er könnte sie auch ausschließen. Psychotische Symptome können auch bei einer Borderline Störung vorkommen, das Selbstverletzen wiederum ist nur ein Symptom von vielen. Spezielle Medikamente für eine Borderline Störung gibt es übrigens nicht. Die despressiven/angst/panik/Symptome werden in der Regel mit Antidepressiva behandelt, die psychotischen bzw. auch Erregungszustände dann mit einem Neuroleptikum. Wie deine Behandlung nun erfolgen müsste, kann für dich nur ein Arzt festlegen.

Liebe Grüße
Stille
Nur weil du paranoid bist, heißt das nicht, daß sie nicht hinter dir her sind ;-)

zuckerschnute
Beiträge: 7
Registriert: Sa 14. Okt 2006, 23:54

antwort

Beitragvon zuckerschnute » Sa 21. Okt 2006, 20:42

nehme jetzt amisulprid lich........so wie seid 2 jahren und das macht alle symtome weg.....bin dann total stabil........


Zurück zu „Persönlichkeitsstörung - Psychiatrische Diagnose oder Werturteil?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast