Ich weiß nicht mehr weiter

Widdi1805
Beiträge: 5
Registriert: Mo 25. Sep 2006, 14:24

Ich weiß nicht mehr weiter

Beitragvon Widdi1805 » Mo 25. Sep 2006, 14:54

Hallo ich bin neu hier weil ich muß meinen Kummer einfach mal loswerden.
Ich bin weiblich und 35 Jahre alt.Ich leide schon seit einigen Jahren vermutlich unter Depressionen was sich u.a.durch gedrückte Stimmung,keine Interessen,negatives Denken,Müdigkeit uws.bemerkbar macht.
Die letzten Monate bin ich auch sehr aggressiv vor allem meinem Freund gegenüber und hatte auch schon öfters Suizidgedanken.Wegen der Depressionen bin ich in ärtzlicher Behandlung seit Februar 06 und war auch für 3 Monate in teilstationärer Behandlung in einer Tagesklinik, aber viel besser ist es nicht geworden.Nehme auch noch weiterhin Tabletten wie Mirtazapin und Sertralin.Ich bin nach wie vor unheimlich müde,der Antrieb fehlt,könnt nur schlafen.Einfach schon nur die Wohnung zu putzen oder ähnliches ist zu anstrengend.Bin auch seit Juni 06 arbeitslos.Ach ja ich leide auch an Ängsten und unter sozialer Phobie.Nach der Tagesklinik will ich eine ambulante Psychotherapie machen wofür ich schon bei 2 Therapeuten in der Warteliste steh,aber das dauert.Einer dieser Psychotherapeuten, wo ich war zum Kennlerngespräch,meinte ich hätte eine Persönlichkeitsstörung nachdem ich ein paar Symptome sagte.Das macht mich sehr nachdenklich.Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll,welcher Arzt der richtige ist oder vielmehr welche Therapie.Das schlimmste aber ist was mich am meisten bedrückt ist meine Beziehung.Wir sind jetzt fast 1 Jahr zusammen, und ich liebe ihn sehr.Trotzdem hab ich mich manchmal nich unter Kontrolle,bin aggressiv,mit Eifersuchtsanfällen wobei dazu kein Grund besteht,Verlustängsten und die ganzen anderen Symptome wie oben beschrieben.Ich habe ihm schon so oft versprochen das ich mich ändere,denn so wie es jetzt ist kann es nicht weitergehn,schon gar nicht wegen seinem 5jährigen Sohn der bei ihm lebt.Durch meine Anfälle wird der kleine ja auch gestört.Ich habe mir schon so oft vorgenommen mich zu ändern,an mir zu arbeiten weil ich eine Zukunft mit ihm will,ihm als Mann und auch ein Baby kriegen aber wenn ich meine Störungen nich in Griff kriege gibt es keine Zukunft.Im Moment bin ich mal wieder bei mir in der Wohnung,bin meist sonst bei ihm.Ich soll mich daran gewöhnen auch mal allein zu sein,denn mein Geklammer nervt ihn sehr.Und ich soll versuchen zu mir zu finden,mich zu lieben,damit es im Bett mal besser klappt.Ich bin da so verkrampft kann mich nicht fallenlassen, das es dadurch nie klappt.Ich krieg keinen Orgasmus.Das belastet mich sehr und ich glaub das es auch daher kommt weil ich mich selbst nicht mag,meinen Körper.Und ich muss lernen mir zu vertruaen dann kann ich auch andern trauen.Bin nämlich sehr mißtrauisch,vor allem meinem Freund.Denk er sucht hinter meinem Rücken eine andere Frau weil ich denke ich bin nicht gut genug,schon wegen meiner Störungen.Ich weiss einfach nicht mehr weiter.Wenn ich mich nicht in Griff kriege verliere ich ihn. :cry:

Bitte helt mir

Christian
Beiträge: 54
Registriert: Mo 12. Dez 2005, 12:22
Wohnort: Kiel

Beitragvon Christian » Mo 25. Sep 2006, 16:30

Hallo Widdi1805,

ich glaube nicht, dass Du gestört bist. Vielmehr ist es doch eher so, dass Dich etwas stört und Du nicht erkennen kannst was das ist; Du kannst es nicht lösen und steckst fest. Dann reagiert die Seele mit Schmerzen und Du hast einfach keine Kraft mehr für Dein Leben.

Das ist kein unabänderbares Schicksal und nichts, was Deine Persönlichkeit ausmacht. Das passiert sehr vielen Menschen und mit Geduld und Mut kann es auch für Dich besser werden.

Leider ist es mit der Unterversorgung in der psychotherapeutischen Hilfe in den letzten Jahren fast dramatisch geworden und es ist auch sehr schwer gute Hilfe, die sich nicht mit Medikamenten zufrieden gibt, zu bekommen.

Helfen kann ich Dir nicht. Aber vielleicht ist es gut für Dich zu hören, dass Ärzte und Psychotherapeuten eine Diagnose nach den "Diagnoseschlüsseln" stellen müssen, um mit der Krankenkasse abrechnen zu können. Diese Diagnosen, wie "Persönlichkeitsstörung", sind nur Konstrukte und Beschreibungen, die nichts über Deine Probleme, Dein Leben, Dein Selbst und Deine Zukunft aussagen. Aus ihnen folgt noch nicht einmal ein einhaltliche Therapie (zum Glück!). Deshalb ist es wichtig, dass Du Dich nicht selber jetzt damit niederschlägst und Dich dann abschieben lässt auf Wartelisten oder in eine quälende Isolation in Deine Wohnung.

Ein Gedanke, der mir beim lesen Deines Beitrages gekommen ist: Wenn Du Dich selber lieben willst, damit Du Deinem Freund keine Probleme machst und so bist, wie er sich das jetzt vorstellt, dann bist Du vielleicht doch damit lieblos gegen Dich selbst?

Viele Grüße

C.

Widdi1805
Beiträge: 5
Registriert: Mo 25. Sep 2006, 14:24

Beitragvon Widdi1805 » Mo 25. Sep 2006, 16:46

Hallo C.
nett das Du auf meinen Beitrag geantwortet hast.Aber ich verstehe nicht was Du mir mit den letzten Zeilen sagen willst.Das ich lieblos gegen mich selbst bin??Oder kann es sein das ich meinen Freund gar nicht liebe,es nur meine..?Er meinte das mal das ich ihn nicht liebe sondern nur einen Besitz in ihm sehr.. :cry:

Widdi1805
Beiträge: 5
Registriert: Mo 25. Sep 2006, 14:24

Beitragvon Widdi1805 » Mo 25. Sep 2006, 16:46

Hallo C.
nett das Du auf meinen Beitrag geantwortet hast.Aber ich verstehe nicht was Du mir mit den letzten Zeilen sagen willst.Das ich lieblos gegen mich selbst bin??Oder kann es sein das ich meinen Freund gar nicht liebe,es nur meine..?Er meinte das mal das ich ihn nicht liebe sondern nur einen Besitz in ihm sehr.. :cry:


Zurück zu „Persönlichkeitsstörung - Psychiatrische Diagnose oder Werturteil?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast