Hypochondrie???

Sophie
Beiträge: 216
Registriert: Di 28. Jun 2005, 23:05
Wohnort: Hollywood
Kontaktdaten:

Hypochondrie???

Beitragvon Sophie » Di 14. Mär 2006, 20:43

Hallo,

ich steigere mich immer so in meine Krankheiten hinein. Ich glaube langsam ich bilde mir einfach nur ein, daß ich krank bin. Oder ist das etwa eine PSYCHOSE?

Mein Vater hat immer gesagt ich bin eine gute Schauspielerin. Das habe ich zur Schulzeit manchmal ausgenutzt, mir Augenränder mit Lidschaten geaschminkt - bin zum Arzt gegangen - habe rumgehüstelt .... und schon hatte ich ne Woche frei und mußte nicht zur Schule (in der mein Vater wohlgemerkt Leherer war!!! Er hat es nie erfahren, daß ich auf diese Weise Schule geschwänzt habe ;-). Hoffentlich liest er das NIE loooooooooooool

Aber Gott hat es gesehen und mich hart dafür bestraft. Ich bin inj meinem Jahrgang nämlich NUR zweitbeste geworden. looooooooooooooooooooooooooooool Die Beste war eine Außenseiterin, die keiner mochte. Sie behauptete sie würde NIE lernen hihi ... der flog wohl alles so zu. Nun ja sie hat sich von allen aus dem jahrgang abgekapselt und arbeitet jetzt irgendwo im Ausland. Selbst zu Ihrer besten freundin will sie keinen Kontakt mehr ... komisch :!:

In meiner Abizeitung prognostizierten mir meine Mitschüler, daß ich wohl die erste wäre, die in der Psychiatrie landet hihi - sie hatten halt doch recht looooooooooooooooooooooool

Sie prognostizierten mir auch, daß ich wohl ein ewiger Student bleiben würde. Das trifft allerdings nicht zu, denn ich habe mit 24Jahren mein Studium in Rekordzeit mit 1 gemacht. Ich war aber wieder nicht die beste. TJa was solls :!: Ist auch NICHT sooo wichtig :!:

DIE HAUPTSACHE IST; DASS ICH GLÜCKLICH BIN :!:

Alles Gute

Sophie

P.S.: Ich habe mal wieder viel zu viel von mir preisgegeben :!: Wehe dem, der mir einen Strick daraus dreht :!: :evil: :twisted:
Every day is a gift, that´s why it´s called as present.

Sophie
Beiträge: 216
Registriert: Di 28. Jun 2005, 23:05
Wohnort: Hollywood
Kontaktdaten:

Beitragvon Sophie » Mi 15. Mär 2006, 13:23

Auf Antworten bin ich jetzt trotzdem gespannt :!:

Herr F.E. was halten sie denn von diesem Werturteil :?:

Aufgrund meiner ersten Diagnose (paranoide Schizophrenie) darf ich nämlich keine eigene Apotheke eröffnen :!: :!: :!:

Das sehe ich als Verletzung meiner Menschenrechte an :idea: :!:

Ich plädiere für Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit :cool:

Was denkt ihr dazu? Ist es legitim mich wegen dieser Diagnose meiner Freiheit zu berauben :?:

LG
Sophie
Every day is a gift, that´s why it´s called as present.

Sophie
Beiträge: 216
Registriert: Di 28. Jun 2005, 23:05
Wohnort: Hollywood
Kontaktdaten:

Beitragvon Sophie » Mi 15. Mär 2006, 16:59

Sehr geehrter Herr Dr. Engels,

bitte helfen Sie mir in dieser Notsituation weiter :!: Kann man so eine Diagnose, die durch Mobbing in der Apotheke ausgelöst wurde., irgendwie verschleiern? Sie können mir auch gerne per PN antworten. ICH WILL EINE EIGENE APOTHEKE ERÖFFNEN. ICH KANN DAS SEHR GUT! BITTE HELFEN SIE MIR!

DANKESCHÖN IM VORAUS

SOPHIE
Every day is a gift, that´s why it´s called as present.

Sophie
Beiträge: 216
Registriert: Di 28. Jun 2005, 23:05
Wohnort: Hollywood
Kontaktdaten:

Beitragvon Sophie » Mi 15. Mär 2006, 18:36

Hi daim,

ich bin aber ehrgeizig und will MEINE EIGENE APOTHEKE haben.

Deshalb brauche ich Hilfe von F.E. oder einem kompetenten Anwalt oder so!

LG
Sophie
Every day is a gift, that´s why it´s called as present.

Benutzeravatar
deepnight
Beiträge: 998
Registriert: Di 2. Dez 2003, 17:27
Wohnort: 71272 Renningen
Kontaktdaten:

Beitragvon deepnight » Mi 15. Mär 2006, 19:36

Liebe Sophie,

ich denke, es geht bei solchen Gesetzen nicht darum, uns Schizos zu diskriminieren, sondern Gefahren, die aus einer akuten Psychose entstehen können abzuwenden. Was wären das für welche im Falle einer Apothekerin? Daß Medikamente falsch ausgegeben werden? Ich hab da grad nicht die nötige Phantasie, aber du solltest die Bedenken der "Gegenseite" kennen, um entsprechend argumentieren zu können. Sehr gut für die Argumentation wäre es, wenn du nachweisen kannst, daß du eine Krise selber bemerkst und dann konsequent in den Krankenstand gehst. Problembewußtsein zeigen, wäre eine Argumentationshilfe. Aber ich würde da erst intensiver drangehen, wenn du wieder stabil bist. Belaste dich doch jetzt nicht zu sehr damit, sondern gönn dir die Auszeit, daß du erstmal wieder richtig stabil wirst. Das läuft dir alles nicht davon.

LG, Helene
Jetzt und Hier

Sophie
Beiträge: 216
Registriert: Di 28. Jun 2005, 23:05
Wohnort: Hollywood
Kontaktdaten:

Beitragvon Sophie » Fr 17. Mär 2006, 22:11

Um Gottes Willen,

meine PI gibt am laufenden Band falsche Medis raus! das darf man echt keinem erzählen was die für mist baut! die leidet nicht an schizophrenie. sie ist aber schon älter. vielleicht sollte sie mal ginkgo nehmen für die kleinen grauen zellen.

lg
Sophie
Every day is a gift, that´s why it´s called as present.


Zurück zu „Persönlichkeitsstörung - Psychiatrische Diagnose oder Werturteil?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast