Medikamente in der Psychiatrie

Maritta
Beiträge: 38
Registriert: Di 17. Aug 2004, 22:42

Beitragvon Maritta » Fr 15. Okt 2004, 09:04

@Leonardo
Auf Deinen Satz: "Auf der anderen Seite appeliere ich an die Toleranz der (drei) Lesenden, daß sie einem Schreiberling seinen eigenen favorisierten Stil zubilligen"
möchte ich Dir antworten, dass Herr Engels nach der Meinung der Leser zum Zitieren gefragt hatte.
Sonst hätte ich mich nie über den Schreibstil der Forumschreiber geäußert. Ich kann auch nur für mich sprechen. Ich lese täglich hier im Forum sehr interessiert die Beiträge, um für mich dazuzulernen, die Erfahrungen anderer Betroffener aufzunehmen und für meine/unsere Situation zu nutzen.
Und da ist es nunmal so, dass ich da, wo viel zitiert wird, irgendwie die Übersicht bzw. die Geduld verliere und das überspringe. Tut mir leid, liegt sicher an mir und ich will auch niemandem Vorschriften machen, wie er zu schreiben hat, nur - es wurde danach gefragt.
Sicher ist es auch oft angebracht, etwas zu zitieren, mache ich teilweise auch so. Nur das Lesen in "Stückelung" ist für mich zu verwirrend. Das liegt vielleicht auch an meinem derzeitigen psychischen Zustand. Eine schwere Krankheit eines geliebten Menschen geht eben nicht spurlos an einem vorbei.
Habt alle einen schönen Tag!
Maritta[/u]

Benutzeravatar
Franz Engels
Site Admin
Beiträge: 899
Registriert: Mi 12. Jun 2002, 20:18
Wohnort: CH-3011 Bern
Kontaktdaten:

Beitragvon Franz Engels » Fr 15. Okt 2004, 10:22

Guten Morgen,

ich entnehme Ihren Äußerungen, dass es ganz unterschiedliche Vorlieben zum Schreibstil gibt. Es ist aber sicher ein allgemeines Bedürfnis, Beiträge übersichtlich zu halten und möglichst prägnant, wobei das sicher auch von Talent und Tagesform abhängt, aber eben auch vom Schreibstil. Ich selber werde mich bemühen, kritischer mit dem Zitierwerkzeug umzugehen und meine Tagesform zu verbessern. Beim Talent wirds dann schwieriger... :wink:

Freundliche Grüsse

Franz Engels (Webmaster)
Das Gegenteil ist nur die Rückseite derselben Medaille.


Zurück zu „Gedanken zu einer neuen, anderen, besseren Psychiatrie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast