Die Suche ergab 292 Treffer

von Jonas
Mo 1. Mai 2006, 06:52
Forum: Zu allen Fragen der Psychiatrie und Psychotherapie
Thema: Erfahrungen mit Psychose-Erkrankten, brauche Hilfe...
Antworten: 3
Zugriffe: 1165

Hallo Adrian, Psychose-Betroffene reagieren sehr sensibel auf Ambivalenzen, und vor allem, wenn diese Ambivalenzen untergründig, unausgesprochen bleiben und einen erotischen Gehalt haben, kann das im schlimmsten Fall sogar gefährlich werden, d.h. eine Psychose auslösen. Vielleicht ist das der Grund ...
von Jonas
Do 27. Apr 2006, 14:12
Forum: Psychopharmaka und Psychopharmakotherapie
Thema: Risperdal gegen Konzentrationsstörungen???
Antworten: 3
Zugriffe: 1961

Also Dein Problem sind "nur" die Konzentrationsstörungen? Wie hat Dich denn Deine alte Psychiaterin behandelt, also worauf und womit? Hhat das zu der Zeit geholfen? Eigentlich müsste deren Nachfolgerin ja auch die Krankenakten übernehmen, aber da kenne ich mich jetzt nicht aus. Na ja, wir haben frei...
von Jonas
Do 27. Apr 2006, 14:04
Forum: Therapieverfahren
Thema: Nähe-Distanz Spielchen in der Therapie?? Absicht ??
Antworten: 1
Zugriffe: 2264

Die Therapeutin ganz einfach darauf ansprechen - dazu macht man ja Therapie :-)
von Jonas
Sa 22. Apr 2006, 08:11
Forum: Therapieverfahren
Thema: Therapie nach stationärem Aufenthalt bei Hebephrenie
Antworten: 6
Zugriffe: 6672

Meines Wissens umfasst eine anthroposophische Behandlung den ganzen Menschen mit seinen Lebensumständen, seiner bisherigen Entwicklung usw. Man spricht von einer biografisch orientierte Psychotherapie. Eigentlich wäre so eine Behandlung jedem psyschisch Kranken zu wünschen. Nun ja, der Meinung war ...
von Jonas
Sa 22. Apr 2006, 08:05
Forum: Zu allen Fragen der Psychiatrie und Psychotherapie
Thema: Wie lässt sich Hebephrenie überhaupt feststellen?
Antworten: 2
Zugriffe: 1876

Genau deswegen ist die Diagnose in der Fachwelt auch sehr umstritten - der Übergang von normal pubertärem zu hebephrenem Verhalten ist völlig fließend - von daher habe ich auch keine Ahnung, wie man so etwas wirklich zuverlässig diagnostizieren kann (und die meisten Psychiater sind, meiner Erfahrung...
von Jonas
Di 18. Apr 2006, 05:44
Forum: Psychopharmaka und Psychopharmakotherapie
Thema: Können Neuroleptika dumm machen?
Antworten: 79
Zugriffe: 24266

Zum anderen sind die Nebenwirkungen der NL noch nicht durch vom Gestzgeber beauftragte unabhängige Studien ermittelt, wen wunderts Die haben kein Interesse dran Hauptsache es ist alles ruhig.MFG Während umgekehrt heutzutage praktisch alle klinischen Studien, die die Wirksamkeit irgendeines Neurolep...
von Jonas
Mo 17. Apr 2006, 06:03
Forum: Nebenwirkungen und unerwünschte Wirkungen
Thema: Frage zu Nebenwirkung von Trevilor
Antworten: 15
Zugriffe: 14595

Unter Trevilor habe ich so gut geschlafen, wie seit Jahren nicht mehr. Remergil hingegen hat mich überhaupt nicht müde gemacht. In der Regel ist es umgekehrt, aber wie es im Einzelfall wirkt, kann man wirklich nur ausprobieren.
von Jonas
Mo 17. Apr 2006, 05:59
Forum: Psychopharmaka und Psychopharmakotherapie
Thema: Frage zum zum Text Medikamente
Antworten: 26
Zugriffe: 8503

Das war eine Studie, die im Forum von www.schizophrenia.com veröffentlicht wurde. Das Forum ist auf Englisch, und man muss sich anmelden. Dort wird sehr viel gepostet, und es ist mindestens ein Jahr her, dass ich das gelesen habe. Ich archiviere zwar alles, was ich im Internet zu Psychiatrie und Psy...
von Jonas
So 16. Apr 2006, 07:39
Forum: Psychopharmaka und Psychopharmakotherapie
Thema: Frage zum zum Text Medikamente
Antworten: 26
Zugriffe: 8503

was sind die Quellen für deine Aussagen hier? Eigene Erfahrung oder bist du Arzt? IIch denke, wenn man Neuroleptika oder auch andere Medikamente nehmen muss, sollte man sich einen Arzt suchen, der kompetent ist und dem man vertraut. In einem Forum von persönlichen Erfahrungen anderer zu lesen und e...
von Jonas
Sa 15. Apr 2006, 05:25
Forum: Psychopharmaka und Psychopharmakotherapie
Thema: Frage zum zum Text Medikamente
Antworten: 26
Zugriffe: 8503

Sind Neuroleptika, als einschlafhilfe schlechter,als andere Medis? Ist Seroquel eigentlich ein niedrig potentes,oder hoch potentes NL? Woran erkennt man das eigentlich?Wie macht sich der UNterschied bemerkbar? Ich bin mal gespannt,ob irgendwelche spätfolgen auftreten werden,obwohl ich gehört habe,d...
von Jonas
Sa 15. Apr 2006, 05:12
Forum: Psychopharmaka und Psychopharmakotherapie
Thema: Frage zum zum Text Medikamente
Antworten: 26
Zugriffe: 8503

Häufig werden zum Schlafen ja Benzodiazepine verschrieben. Davon können die Leute abhängig werden, weil diese Medikamente Rezeptoren belegen und von dort nach längerer Einnahme nicht mehr aufgelöst werden. Eine Bekannte von mir wurde dadurch im Alter schwer dement. Wer hat denn die Diagnose gestell...
von Jonas
Fr 14. Apr 2006, 08:26
Forum: Psychopharmaka und Psychopharmakotherapie
Thema: Frage zum zum Text Medikamente
Antworten: 26
Zugriffe: 8503

Allerdings kann eine Off-Label-Verschreibung ja auch wirklich die richtige Wahl sein und wahrscheinlich nicht wesentlich "gefährlicher" als ein anderes Medikament. Hm... Neuroleptika sind schon gefährlicher, als die meisten anderen Medikamente, das ist es ja. Seroquel ist seit neuestem das meistver...
von Jonas
Do 13. Apr 2006, 06:24
Forum: Psychopharmaka und Psychopharmakotherapie
Thema: Frage zum zum Text Medikamente
Antworten: 26
Zugriffe: 8503

Mich hat Seroquel überhaupt nicht müde gemacht, aber dafür schwer depressiv. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich auf sehr viele Psychopharmaka paradox reagiere, also genau umgekehrt zur erwarteten Wirkung. Medikamente wie Trevilor z.B., das die meisten total aufputscht und dadurch zu Schlafstör...
von Jonas
Mi 12. Apr 2006, 14:12
Forum: Gedanken zu einer neuen, anderen, besseren Psychiatrie
Thema: Schöne Zitate
Antworten: 34
Zugriffe: 14024

S. auch die Diskussion unter "Psychopharmakotherapie" > "Können Neuroleptika dumm machen?"
von Jonas
Mi 12. Apr 2006, 14:10
Forum: Psychopharmaka und Psychopharmakotherapie
Thema: Können Neuroleptika dumm machen?
Antworten: 79
Zugriffe: 24266

Man kann die Zahlen auch anders zusammenzählen: 57% aller Betroffenen erleben im weiteren Leben also nur höchstens "minimale Beeinträchtigungen" :-) Zu der Geschichte mit der Vererbung: Vererbt wird die Anlage, in besonders belastenden Lebenssituationen (v.a. zwischenmenschlicher Art belastend) mit ...

Zur erweiterten Suche